Dienstag, 10. Juli 2012

Das neue Nähfragezeichen

Die aktuelle Frage kommt von Frau Hohmann. Herzlichen Dank dafür!


Markenqualität fürs Zubehör?
Achtet ihr auf Marken beim Kauf von Nähnadeln, Garn, Reissverschlüssen etc? Welche Erfahrungen habt ihr mit "Billigware" gemacht?Könnt ihr bestimmte Produkte empfehlen?Habt ihr auch noch Fragen für das Nähfragenzeichen? Immer her damit!

 Antworten könnt ihr - ZWEI Wochen lang - in den Kommentaren oder bei Euch im Blog - dann bitte das Bild mitnehmen, auf die Aktion verweisen und bei Mr. Linky bescheid sagen, wo wir Euch und Eure Antworten finden:

   

Mehr Informationen zum Näh-Fragezeichen, z.B. die Teilnahmebedingungen sowie die Links zu allen vorhergegangenen Näh-Fragezeichen findet ihr auf der Extra-Seite "Näh-Fragezeichen" hier im Blog.

Kommentare:

  1. Hallo Meike,

    vielen Dank, dass Du mein Thema aufgegriffen hast, ich habe auf meinem Blog geantwortet, da ich dort auf meine schlechten Nähergebnisse mit Billiggarn verlinken kann.

    Ich bin sehr gespannt auf die Antworten der Mit-Leser, das Thema liegt mir echt am Herzen, DANKE!

    LG
    frauhohmann

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Meike,

    über schlechte Erfahrung mit Billiggarn kann ich auch ein Lied singen. Heute kaufe ich nur noch im Stoffladen meines Vertrauens. ;-)) Dort habe ich auch meine erste Stoffschere gekauft und bin fast in Ohnmacht gefallen, als ich das erste Mal Stoff zugeschnitten habe! Geht durch, wie durch Butter!;-))
    Anders herum habe ich schon mit Reissverschlüssen, Magnetknöpfen etc. von einem günstigen Anbieter sehr gute Erfahrungen gemacht, teueres Quiltgarn hat sich nur verknotet beim Quilten, teuere Reissverschlüsse waren schon vorm Einnähen defekt...
    Puhh, das hilft jetzt wahrscheinlich nicht weiter.
    Ich probiere ganz einfach aus und weiß so nach und nach "meine" Quellen, um gute Qualität bzw. gut funktionierende Ware zu kaufen.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Mit Billigstecknadeln von einem gewerblichen Stand auf dem Flohmarkt habe ich schon schlechte Erfahrungen gemacht...total stumpf und kommen durch keinen Stoff durch. Bei Garnen zb muss es für mich dann nicht unbedingt das Markengarn sein, ich bin mit den etwas größeren aber billigeren Rollen durchaus zufrieden :) Ich denke, jeder muss für sich das passende finden, nicht von vornherein sagen "Alles bilige ist gut/schlecht!"

    AntwortenLöschen
  4. Ich LIEBE Gueterman Garn, dass man zum Glück auch in den USA bekommt. Und noch nicht mal teurer als in Deutschland.
    Nachdem ich mich schon so tierisch mit fusseligem, leicht reissendem Billig-Garn rumgeärgert habe, oder aber mit dem eigentlich guten Clarks & Coat Garn, dass aber auf einer derartig dämlichen Spule ist, in der sich der Faden immer wieder festhakt, habe ich beschlossen, dass ich lieber 2 Dollar mehr investiere oder auf das nächste Angebot warte und mit Gütermann nähe.

    Reissverschluesse - mhm - ich habe im Moment ein ganzes Bündel YKK oder wie die heissen, aber die kosten hier in den USA auch nix - in Deutschland sind die ja irre teuer. Aber es ist eben auch sehr ärgerlich, wenn man was schönes genäht hat und dann ist nach 2x benutzten der Reissverschluss kaputt. Das ist mir leider auch schon passiert...

    Naehnadeln habe ich eigentlich auch nur Marke, aber, wie gesagt, hier in den USA ist ja auch das Nähparadies, und wenn die Dinger im Angebot sind (und dass sind sie spätestens alle 6 Wochen) oder man hat immer einen Coupon für 40-50% Rabatt, dann tut sich das auch nichts mehr zu irgendwelchem Billig-Kram.

    viele Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Bei mir sind die Erfahrungen sehr unterschiedlich.

    Bei einem Ebay-Händler habe ich sowohl Reißverschlüsse als auch Garnkonen gekauft. Die Reißverschlüsse habe ich alle weggeschmissen, aber das Garn geht gut. Ich habe dann nach einem Tip Endlosreißverschluss bei einer anderen Quelle bestellt, nach einem knappen Jahr ist einer aber auch kaputt gegangen an meiner Everyday-Handtasche. Vielleicht sind diese RVs diesen Belastungen nicht gewachsen.

    Rollschneider und Co. sind Billig-Produkte, mit denen ich aber sehr zufrieden bin.

    Ich kann es mir nicht leisten, direkt alles in der Luxusausführung zu kaufen, denn Nähen kann schnell ein kostspieliges Hobby sein. Ich taste mich da so nach und nach vor...

    Bei Nähmaschinennadeln kaufe ich allerdings nur Markennadeln.

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich habe sowohl bei teueren, als auch bei billigen Produkten schlechte Erfahrungen gemacht.
    Da waren z.B.
    das günstige Nähgarn, dass ein schlechtes Nähergebniss hervor brachte,
    das teuere Quiltgarn, dass sich ständig verknotete,
    die teueren Reissverschlüsse, die schon vor dem Einnähen defekt waren,
    die günstigen Magnetverschlüsse, die einfach nur klasse sind etc.
    Puh, das hilt dir jetzt wahrscheinlich nicht weiter!
    Ich denke, es ist wie mit allen Dingen, man kann Glück oder Pech haben. Ich probiere, natürlich in einem bestimmten Rahmen, ganz einfach aus. Nähgarn, Nadeln, Schere etc. kaufe ich nur im Stoffhandel meines Vertrauen. Dabei bewege ich mich meistens im Mittelfeld. Ich habe ein paar Adressen, wo ich günstige Sachen kaufe.
    Hab aber meistens im Hinterkopf: "Wer billig kauft, kauft oft zwei Mal!". ;-))

    AntwortenLöschen
  7. Mit Billigsachen habe ich über die Jahre hinweg größtenteils schlechte Erfahrungen gemacht (und als Studi probiert frau es ja doch immer wieder..), egal ob Nadeln, Nahttrenner, Garn oder RVs. Nur zwei 'Billigdinger' kaufe ich nach wie vor: Nähgarn von Troja (Billigmarke von Amann)und Nähmaschinennadeln aus dem Billigregal in einem bestimmten Geschäft (kann leider den Stempel mit dem Firmennamen nicht lesen).

    Glücklicherweise habe ich am anderen Ende der Stadt eine Quelle nicht nur für extragünstigen Stoff aus Fabrikationsresten, sondern auch Markengarn (meist Gütermann) und Markenreissverschlüsse (YKK). Wenn ich Glück habe (und das habe ich häufig) werde ich dort fündig und zahle für einen RV oder eine grosse Rolle Garn €1.

    Wenn ich nicht fündig werde, bezahle ich für den gelegentlichen Marken-RV halt mal den normalen Preis im Laden, ist dann auch kein Weltuntergang.
    Inzwischen schaue ich aber auch auf den Hersteller von RVs, bevor ich einen alten aus einem ausgetragenen Kleidungsstück 'rette'. Und erstaunlicherweise hat das nichts mit der Preisklasse der Klamotte zu tun.

    Allerdings sind meine Schneidematte und der kleine Rollschneider günstig-Varianten (via Boesner bzw. Migros) und meine Stoffschere ist ein uralt IKEA-Modell.

    Janz viele Reisejrüße
    Kate

    AntwortenLöschen
  8. Das ist wirklich ganz unterschiedlich. Generell denke ich das eine
    Schere, Stecknadeln , Nähmaschinennadeln .... ach , überhaupt das Werkzeug taugt nichts wenn es Billigware ist. Es ist nur zum Ärgern. Beim Faden greif ich schon mal zu, habe aber auch schon schlechte Erfahrungen gemacht, dann kommt er gleich weg.
    Da kann man eigentlich nur seine eigenen Erfahrungen machen.

    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Nähgarn kaufe ich meist bei meinem Nähmaschinenhändler, der auch preiswerte 1000m-Rollen von Madeira in den Grundfarben hat, oder aber im Stoffladen, dann habe ich gleich die passende Farbe zum Stoff. Allerdings habe ich noch Reste eines Riesencones weiß vom Discounter, das gar nicht so schlecht ist. Ich muss es nur auf alte Garnrollen wickeln, aber das mache ich mit dem Akkuschrauber ratzi-fatzi. Nähmaschinen-Nadeln nehme ich immer von Schmetz, die halten gut. Bei den Scheren kaufe ich einfach große Papierscheren von IKEA oder Aldi und benutze sie, bis sie stumpf sind (oder eine Scharte von einer Stecknadel haben).RV's kaufe ich auch im Fachgeschäft, bei uns gibt es keine Billiganbieter. Endlosreißverschlüsse habe ich bei DaWanda gekauft. Der an meiner Laptoptasche ist jetzt ein halbes Jahr gut gelaufen, aber ich habe auch eine recht breite Spirale gewählt.
    Liebe Grüße, Mirabell

    AntwortenLöschen
  10. Ich möchte ergänzen, dass es als Linkshänderin unbedingt Sinn macht sich eine Linkshänder-Stoffschere zuzulegen! Gerade wenn sehr viel zuzuschneiden ist, bekommt man so keinen Krampf in der Hand und die Hand ermüdet auch nicht so schnell.
    Linkshänderscheren gibt es gar nicht von Billiganbietern. Daher sind die generell sehr teuer.
    Meine habe ich mir vor über 15 Jahren in London gekauft. Hier gab es Schneiderscheren für Linkshänder nicht einfach so und online bestellen gab es ja noch nicht.
    LG
    Natascha

    AntwortenLöschen
  11. Speziell auf die Marke schaue ich eigentlich nur bei Nähmaschinennadeln, da benutze ich nur Organ. Auch bei Scheren lohnt es sich, auf Qualität zu achten.
    Nähgarn habe ich meistens Troja (billig, habe aber keine negativen Erfahrungen mit gemacht) und Overlockgarn von ebay.
    Reißverschlüsse würde ich keine ganz billigen mehr kaufen, aber auch davon gibt es welche, die schon zig Wäschen überstanden haben. Stecknadeln haben sich bei mir schon "no name" und Markennadeln verbogen.
    Wenn ich bei irgendwelchen Utensilien feststelle, dass tatsächlich das Markenprodukt besser ist, kaufe ich in Zukunft keine Billigversion mehr. Solange das nicht so ist, tut es für mich auch das Günstigere.

    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe zum Glück viele Kurzwaren "geerbt", als ich zu nähen begonnen habe, sodass ich meine ersten Erfahrungen kostenlos machen konnte. Allerdings weiß ich natürlich nicht, wie viel Erfahrung bereits in dieser Vorauswahl steckte.

    Die Nadeln sind bei mir alle gleich gut, egal ob billig oder teuer. Das Garn sollte nicht zu billig sein, das franst und fusselt und reißt sonst oft beim Nähen. Aber es muss auch kein Markengarn sein. Auf dem Markt am Maybachufer in Berlin gibt es z.B. gutes Garn für wenig Geld. Furchtbar ist das Garn auf den kleinen Papprollen in diesen Plastikkoffern, die es manchmal bei Diskountern gibt. Finger weg!

    Liebe Grüße,
    Henriette

    P. S. Liebe Meike, wäre es möglich, dass Du eine kurze Zusammenfassung der Meinungen schreibst? Das würde sicher nicht nur mich interessieren. Bitte, bitte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, Henriette. Das wäre theoretisch eine gute Idee, klingt aber nach Arbeit. Ich fürchte, so viel Service kann ich hier in meinem privaten kleinen Blog nicht bieten. Vielleicht mal nach Lust und Laune aber ein richtiges Versprechen kann ich dazu nicht geben.

      Löschen
  13. Bei Vlieseline hatte ich bisher eher schlechte Erfahrungen mit der Ware vom Holl. Stoffmarkt: zu dick und Einlaufgefahr. Bei den preiswerteren Naht-RV (wie es sie z.B. bei Alfatex gibt) habe ich den Eindruck, dass sie weniger weich und flexible sind als sie Markenware. Bei Overlockgarn kaufe ich inzwischen nur die Preiswerten und habe nach vielen, vielen Nähten noch keinen Qualitätsunterschied bemerkt.
    Gruß
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Meike,
    Reißverschlüsse und Garn kaufe ich eher günstig ein. Entweder bei Hüco in Berlin oder im www bei Silkes Nähshop. Bei beiden hatte ich bisher gute Erfahrung gemacht. Nähmaschinennadeln kaufe ich nur die Guten. Die Preiswerten sind immer sehr schnell gebrochen.
    Na und dann liebe ich meine, teure aber sehr hochwertige, Zuschneideschere. Mein Mann hat sie mir vor ca. 20 Jahren geschenkt und ich habe ihn für verrückt erklärt, da er von seinem geringen Studentengeld mir eine Schere für über 100 DM gekauft hat. Aber was soll ich sagen, die ist es. Sie ist immer noch sehr scharf und schneidet wie am ersten Tag. Allerdings achte ich darauf, dass ich wirklich nur Stoff damit schneide, auf keinen Fall Papier. Bei meiner Schere hat sich Qualität wirklich bezahlt gemacht. Es ist übrigens eine von Zwilling.
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.