Dienstag, 19. Juni 2012

Nähfragezeichen am Abend






Da hätte ich doch fast das Näh-Fragezeichen vergessen! Aber noch ist ja Dienstag. Noch ist es noch nicht zu spät für die neue Frage. Und da es das Näh-Fragezeichen zur Zeit alle zwei Wochen neu gibt, bleibt noch genügend Zeit zum Antworten. 

Die heutige Frage kommt von Mema. Herzlichen Dank dafür!

Passformkontrolle 
Besonders bei enganliegender Kleidung ist die passform der Kleidung auch von der Rückseite wichtig. Wie beurteilt ihr eigentlich den Sitz eurer Kleidung von hinten? Habt ihr zwei Spiegel, lasst ihr euch fotografieren, ignoriert ihr die Rückseite? Oder wie macht ihr das?


Antworten könnt ihr - ZWEI Wochen lang - hier in den Kommentaren oder bei Euch im Blog - dann bitte das Bild mitnehmen, auf die Aktion verweisen und bei Mr. Linky bescheid sagen, wo wir Euch und Eure Antworten finden:




Mehr Informationen zum Näh-Fragezeichen, z.B. die Teilnahmebedingungen sowie die Links zu allen vorhergegangenen Näh-Fragezeichen findet ihr auf der Extra-Seite "Näh-Fragezeichen" hier im Blog

Kommentare:

  1. Hihhi -

    mangels besserer Alternativen stehe ich auf dem Klo, um mich von dort im Spiegel über dem Waschbecken betrachten zu können.

    viele Grüße
    Tina

    PS am liebsten waere es mir, eine Näh-Freundin zu haben, die mir bei so etwas hilfreich zur Seite oder zum Rücken stehen würde...

    AntwortenLöschen
  2. ...hab einen dreiteiligen verstellbaren Spiegel und das ist gar nicht schön....
    viele Grüße,Ute

    AntwortenLöschen
  3. mußte schmunzeln...
    mir entgeht ncihts, jedes fältchen wird mit lupe betrachtet und für gewöhnlich brauche ich mich nur zur seite im spiegek zu drehen- ich sehe alles. ich sehe mehr als jeder anderer es je sehen würde..

    AntwortenLöschen
  4. Ich lasse meinen Mann schauen. Der Sohn eines gelernten Schneiders hat einen guten Blick. Einfach, gell?
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Meike,

    daheim beurteile ich die Rückenform an meinem zweiten Ich (Schneiderpuppe aus Klebeband). Die beschwert sich auch nicht wenn ich ihr Stecknadeln in Kreuz stecke ... ich bin da schon empfindlicher :-)
    Hier mal ein Beispiel: http://nahtzugabe5cm.blogspot.de/2011/12/weihnachtskleid-sew-along-teil-4.html

    Beim Nähtreffen vertraue ich ganz auf die Meinung von meiner Liebstennähfreundin.

    Ein Spiegel bringt mir selbst nicht viel, da ich mich dazu meinst so verdrehe, dass jeder Schnitt plötzlich ganz komisch sitzt :-)

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  6. Die erste Passformkontrolle erfolgt an der Schneiderpuppe. Dann wird überprobiert und vor dem Badezimmerspiegel (im Drehschrank) gecheckt. Ab Taille kann ich auch darin auch den Sitz der Rückseite ganz gut einschätzen. Für den oberen Rücken nutze ich dann zusätzlich den Spiegel über dem Waschbecken, indem ich den Drehspiegel gegenüber in den optimalen Winkel drehe. Funktioniert bis jetzt echt gut!
    Viele Grüße
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe einen großen Spiegel unten im Flur und brauche noch einen kleineren Handspiegel, um mich richtig von hinten sehen zu können. Bei ganz diffizilen Sachen lasse ich mich auch mal fotografieren. Eigentlich sollte ich meine Töchter ein bisschen schulen ;), aber die sind sehr tolerant, was meine Passformprobleme betrifft (bei sich selber eher nicht.
    Eine Idee, die ich schon lange hatte, ist, an den zweiten großen Spiegel im Schlafzimmer zwei Flügel dranzubasteln. Ganz konkret sind die Pläne aber noch nicht

    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  8. So nun habe ich das mal mit dem Verlinken probiert und hoffe es enspricht alles den Regeln.

    Bisher war meine Methode auch Badspiegel mit Handspiegel (also mit dem Rücken zum Badspiegel stehen und in den Handspiegel schauen)
    aber beim Verfassen dieses Posts(und dem dazugehörigen Fotografieren) merkte ich, dass Fotos auch sinnvoll seien können

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.