Freitag, 1. Juni 2012

MMM-Rückblick

Untitled

 Vielen Dank für die netten MMM-Kommentare zu meinem neuen Lieblingsoutfit mit Lieblingsrock und Frühlingsjäckchen. Frau Seemownay hat recht, das geht runter wie Öl und ich sollte unbedingt noch mehr Röckchen nähen, um für jeden Tag der Woche einen in einer anderen Farbe zu haben.

Ihr kennt mich ja, das bereitet mir - besseren wissens - wieder schlaflose Nächte, denn es ist ja müßig, abzuwägen ob man lieber gelb oder orange will, denn schließlich muß man bei den Stoffhändlern des Vertrauens nehmen was man kriegt. Für den Stoffmarkt morgen hier in HH habe ich leider keine Zeit, denn nachmittags kommen die Gäste und wenn ich schon kein fertiges Kleid habe, dann sollte wenigstens das Haus ein wenig ordentlich und ein Kuchen gebacken sein.

Aber ein bißchen träumen darf frau ja: gelb und grün und blau und gestreift (für den Streifenmonat Juli!), gepunktet und im Herbst in Cord und in Wollstoff....achjaaaa..... Das erinnert mich an meine absolute Lieblingshandtasche, bei der ich mich auch erst nicht entscheiden konnte, ob in gelb oder orange oder grün oder rot oder dann doch in petrol.

Um noch mal auf den MMM zurück zu kommen: Es ist ja eine tolle Sache, so viele Frauen in selbstgemachten Sachen zu sehen, aber ich kann nur in großem Unverständnis den Kopf schütteln, über die Dreistigkeit mit der Sachen verlinkt werden, die nicht in den MMM passen und wie stoisch (an Unbedarftheit kann ich einfach nicht in allen Fällen glauben), nicht auf Catherines Blog und die Linksammlung zurückverlinkt wird.

Kommentare:

  1. Hallo Meike,

    Bravo wegen des letzten Absatzes, mich nervt es auch total, irgendwelche Muffin oder Spieletipps zu sehen, das nimmt mir manchmal die Freude, mich durch die Beiträge zu klicken.

    Und zu dem Verlinken: Für mich auch ein unbedingtes MUSS, allerdings habe ich auch schon öfters bei mir bemerkt, dass ich es doch glatt vergessen hatte oder zwar drauf hingewiesen habe, dann aber einfach keinen Link gesetzt habe... finde ich auch immer unmöglich, aber es passiert mir echt hin und wieder auch.

    Tja, und ich weiß auch nicht, wie ich das ändern könnte außer nicht immer huschhusch meine Posts zu schreiben.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir und ich war auch wirklich begeistert von Deiner Kombi am MMM!

    LG
    Theresa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Theresa, ich habe den Rück-Link auch schon vergessen und nachträglich eingefügt. Das kann passieren. Aber merkwürdiger Weise passiert es eben auffällig oft bei Beiträgen, die den MMM als kostenlose und regelfreie Werbeplattform missverstehen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Meike,

    wie immer öfter habe ich es leider nicht geschafft, dir bereits am Mittwoch zum formidablen Rock zu gratulieren. Mein Handy hatte runtergesetzte Surfgeschwindigkeit - kein Spaß! Aber: Ich finde ihn toll und kann mir vorstellen, dass er sich mit Wonne trägt. Mir geht es auch oft so, dass ich zwar gern Kleider mag, aber im Alltag gern zum Rock greife, weil - wie Melleni sagte - Kleider oft "erwachsener" sind und auch meist nach einmal tragen wäschereif, während man einen Rock - mit verschiedenen Oberteilen - eben vielseitig und öfter einsetzen kann.
    Auch ich möchte deinen letzten Absatz nachhaltig unterstützen. Ich merke bei mir selbst eine gewisse MMM-Unlust, weil ich vollkomme zusammenhanglose Dinge verlinkt werden oder einfach allgemein auf den Blog, anstatt auf den konkreten Post. Auch fand ich in letzter Zeit immer mal wieder "Werbeposts" von Probenäherinnen, was ja prinzipiell ok, aber am MMM doch irgendwie das falsche Forum ist.
    Ein zusätzlicher Gedanke, der mir vor kurzem kam: Ist doch der eigentliche Sinn, für mich, und ich denke auch für viele andere, zu zeigen, dass Individualität toll ist und das nähen die Verwirklichung genau der "richtigen" Kleidung, des Kopfkleiderschranks, ermöglicht, so zeigen sich doch am MMM immer erhebliche Modewellen (Joana, Amy, Shelly, die eher gleiches als individuelles hervorbringen. Das finde ich sehr schade und es macht mich unmotiviert, mich zu beteiligen.
    Also nochmal: Daumen hoch! Und viel Spaß bei den zukünftigen Röcken. Ich hab ja auch gerade einen in der Mache, weil's auch so hübsch schnell geht ;-)

    Schönes Wochenende!
    (Derzeit leider ohne echt-Name, ich hab da gewisse Stalker)

    AntwortenLöschen
  4. Hi Meike,
    mitunter mache ich mir auch so meine Gedanken über den MMM, seinen Sinn und seine Entwicklung.
    Wenn es Recht ist, dann kopier ich hier mal meinen Kommentar vom 23.05. bei Catherine rein.
    "Kennst du Catherine, oder kennt ihr Anderen, die wohl relativ neue Internetplattform blog-zug.com? Da haben sich zwei Männer aus Düsseldorf (jedenfalls entnehme ich das dem Impressum) etwas einfallen lassen, wie man mit dem Internet Geld verdienen kann, nämlich indem man eine Plattform schafft die den (deutschsprachigen) Bloggern die Möglickeit gibt, ihren Blog zu präsentieren, mit dem Ziel mehr Leser zu bekommen. Bei mir schleicht sich die Vermutung ein, dass sich der MMM auch ein wenig in diese Richtung entwickelt (natürlich nicht kommerziell). Es ist schon krass, dass ich, wenn ich am MMM teilnehme c.a. 400 Klicks habe und wenn ich ohne MMM poste 40! ;-) Ich frage mich ob ich das nun gut finden soll oder nicht? (...)"
    Wie auch immer - ich persönlich mag den MMM sehr und möchte ihn so wie er ist nicht missen.

    Zu deinenm roten Rock Meike: Ganz genau den Gedanken, dass nämlich jede Frau einen roten Rock haben sollte (das hast du irgendwo geschrieben) hatte ich auch, als ich mir vor einiger Zeit einen genäht habe. Stimmt ja auch sowas von! :D

    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grundsätzlich finde ich es ja auch ok, wenn sich BloggerInnen um mehr LeserInnen bemühen, denn das könnte ja auch die Qualität oder zumindest die Quantität des Feedbacks erhöhen und das ist ja bekanntlich sehr angenehm. Als reines Tagebuch oder Ideensammlung bloggen ja die wenigsten.

      Aber ich finde, man kann an einigen Stellen tatsächlich schon von Mißbrauch einer privaten Initiative sprechen, wenn z.B. Taschen, die für einen Shop genäht werden, beim MMM gezeigt werden. Das ist in meinen Augen ein schamloses Vorgehen, dass ich als Organisatorin löschen würde. Dagegen ist das stolze Zeigen von Smoothies oder Filznudeln schon fast naive Selbstpräsentation, aber in meinen Augen auch unfair und nervig.

      Gleiches gilt für Anleitungen. Natürlich ist es nett, eine Anleitung zu schreiben und gratis zur Verfügung zu stellen, aber dann muß man das m.E. an anderer Stelle kundtun oder eben eine Gegenveranstaltung zur kommerziell genutzten Anleitungssammlung "Handmade Kultur" gründen, statt sich beim MMM dazwischen zu mogeln.

      Ich glaube, dass obwohl viele Leute wie ich genervt sind, das das dreiste Verhalten funktioniert, weil eben doch viele unkonzentriert oder neugierig auf die verlinkten Bilder klicken. Und das ärgert mich.

      "Probenähen und Vorstellen" ist für mich ein Grenzfall. Einerseits ist es selbstgenähte Kleidung, von der ich ausgehe, dass sie auch getragen wird. Aber das bewußte, gleichzeitige Vorstellen am MMM geht für mich aber auch in Richtung Missbrauch. Es ist eben KEIN Zufall, denn es handelt sich zu diesem Zeitpunkt nicht um ein Schnittmuster, dass bereits neutrale Begeisterung hervorgerufen hat und schon "in Mode" ist. Doch letztlich sind diese Schnittmuster Anregungen für Neu-Näherinnen, sich auch mal an einem, (scheinbar) einfachen E-Book, zu versuchen und ein Erfolgserlebnis zu bekommen. Das ist ja durchaus in meinem Sinne.

      Löschen
    2. Mist, jetzt habe ich mich doch hinreißen lassen, mehr Worte darüber zu verlieren, obwohl ich das nicht vorhatte. Macht irgendwie mehr Spaß als Arbeiten.

      Löschen
    3. Du hast das in Worte gefasst was ich gleichermassen denke, insofern finde ich es o.k. dass du dich hast hinreißen lassen ;-) Jetzt stellt sich mir aber die Frage was tun, damit die MMM-Sache nicht aus dem Ruder läuft und sich als das etablieren kann was Catherine sich ursprünglich gedacht hat.

      Löschen
    4. Ich hab einen Plan B!

      Erstmal Sommerpause, dann mehr dazu!

      Löschen
    5. liebe meike,

      genau dieses problem habe ich auch bei meinem zweiten blogprojekt. dort geht es um kleine einblicke auf den nähtisch am dienstag. ich verweise mehrfach auf dem blog auf die klitzekleinen "regeln", aber was auch dort stellenweise verlinkt wird - unglaublich!
      anfangs habe ich noch freundlich auf das thema und die regeln des blogs hingewiesen. nun lösche ich die übertäterinnen einfach raus. aber es nervt mich auch, ist es doch unnötige zeit für mich!
      über deine offenen worte zur verlinkungspraxis freue ich mich umso mehr!

      liebe grüße
      anke

      ps: auf cathrines B-plan bin ich gespannt.

      Löschen
    6. Hallo Anke, danke für deine Antwort. Ich wundere mich, dass ich ein bißchen überrascht davon bin, dass du löschst. Das ist das Gute in mir, das einfach nicht glauben kann, dass Missbrauch geschieht. Bei der Menge an TeilnehmerInnen ist das aber eigentlich auch nicht verwunderlich, aber eine ganze Menge Moderationsarbeit. Ich kann verstehen, wenn das nervt.

      Löschen
  5. Ich bin jetzt auch mal die 200 plus X Links überflogen und hab bei zwei, dreien nen Kommentar hinterlassen. Das ist echt unschön und ziemlich dreist...
    Melleni

    AntwortenLöschen
  6. Catherines MMM ist einfach eine wunderbare Sache! Ich würde nicht bloggen, ich würde nicht Kim-Hargreaves-Jacken im Akkort stricken, ich würde nicht regelmäßig andere Nähbloggs lesen, ich würde nicht so weiter lernen, der ganze Austausch würde fehlen. ich denke sogar schon über Weihnachtskleider nach (nach Weihnachten ist vor Weihnachten!), mein Blog würde nicht gelesen...

    Der Gewinn ist enorm.

    Mich ärgern die Kissenhüllen & Co. nicht. Ich klicke sie nicht an. Ich achte darauf, was auf dem Bild zu sehen ist. Kann ich nichts erkennen, was nach Kleid, Jacke, Hose aussieht, bin ich weg.

    Ich LIEBE die individuellen Sachen, die persönliche Note, das Ausprobieren (da darf auch mal was schief gehen). Catherine hat eine wunderbare Plattform geschaffen, die der Vernetzung dient. Klar fördert das auch die Bekanntheit der teilnehmende Blogs. Ist doch o.K.. So wächst was Neues.

    Wenn allerdings der MMM zum Kissenhüllen-Tag würde...
    Oh, Graus!!!!

    Ich laufe heute schon den 2. Tag im ERSTEN selbstgenähten (tragbaren) Rock herum. Und habe (hallo Meike!) den ERSTEN Gürtel dazu gekauft!

    LG, Bronte

    ...und NEIN! Nicht JEDE Frau braucht einen roten Rock. Echt nicht.

    Da geht doch was. MMM und Blogs sei Dank.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar, der MMM ist wunderbar! Ich bin froh, dein Blog und unzählige ander tolle Blogs nebst Bloggerinnen kennengelernt zu haben. Ich finde auch den Hinweis richtig, dass etwas schief gehen darf. Gerade die persönliche Entwicklung finde ich oft spannend!

      Gratulation zum guten Rock und neuem Gürtel! Da freue ich mich für dich! Und den roten Rock.....gut Ding will Weile haben...

      Löschen
    2. Und JA, jede Frau braucht einen roten Rock (oder zwei...) aber keinen schwarzen.....kicher......

      Löschen
    3. @Bronte: Ich habe vergessen zu erwähnen dass mein roter Rock eher dunkelrot ist... nicht ganz schwarz halt. ;-)

      Löschen
  7. Erstma auch noch von mir ein DICKES WOUW-Lob für Dein Mittwoch-Outfit. Kann mir nich helfen, aber irgendwie gefallen mir Röcke mit Oberteil an Dir besser wie Kleider. Alsooooo nich lange überlegen wegen der Farbe ... einfach den ganzen Regenbogen durch. ;-)


    Hmmmm... ich bin inzwischen auch genervt von den "Thema verfehlt"-Beiträgen und würde sie gnadenlos rauslöschen.

    Ich für mich muß ehrlich gesehen, dass seit Cat den neuen Mr.Linky mit den Bildern verlinkt hat ich nicht mehr alle Beiträge anschaue ... (vor allem das gefühlt 1000. Knotenkleidchen find ich dann nich mehr so spannend). Hab auch irgendwie inzwischen so meine Favoriten nach denen ich ausschau halte ... (warum verlinke ich diese eigentlich nich selber??? ... aber z.b. sämtlich T-shirt Beiträge übergehe ich komplett ... vielleicht zu unrecht.

    Muß ehrlich gestehen, dass ich auch schon vergessen habe rückzuverlinken, aber grundsätzlich halte ich es für ein Muss auch aus Wertschätzung für Cat, dass sie ihr Plattform dafür zur Verfügung stellt. Gleichzeitig macht es mich aber traurig, dass ich bei einem Nicht-MMM-Post etwa nur 1/3 der Klicks habe und gleichzeitig auch deutlich weniger an Kommentare bekomme als sonst. Ich hatte mir sogar schon überlegt ob ich mal eine Weile auf den MMM verzichten soll, aber andererseits wie Du selber schon geschrieben hast tut es ungemein gut für all die Arbeit und Mühe die man sich für ein schönes Outfit macht auch entsprechend Rückmeldung zu bekommen.

    Schade finde ich übrigens auch, dass Cat selber irgendwie dabei untergeht. Meist vergessen die Leute vor lauter Link-Liste sich auch mal ihre schönen Kleider anzusehen und mal ein paar nette Worte dazulassen.

    Grüßle

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum macht es dich traurig, wenn es an einem nicht-MMM-Tag weniger sind?

      Das sind doch die, die wirklich wegen dir kommen! Da geht doch Qualität vor Quantität - denke ich zumindest. Ich glaube Statistiken und Reichweitenzählung werden überschätzt. Aber eine gewisse Bekanntheit eines Blogs ist schon wichtig, um überhaupt Rückmeldungen zu bekommen. Mit der Zeit spielt sich das Geben- und-Nehmen von BloggerIn und LeserInnen dann sowieso ein. Auch wenn ich mich in nettem Lob bade, sind es doch andere Kommentare, die mich in den letzten Monaten entscheidend weiter gebracht haben.

      Ich würde auch rauslöschen, wäre ich die Gastgeberin. Aber ich finde auch, dass wir Mit-Macherinnen einfach zu tolerant und nett gewesen sind. Nur Wegschauen löst die wenigsten Probleme.

      Löschen
    2. Aber es stellt sich doch die Frage: warum kommen die Leute nur am MMM über Cat zu mir und sonst nicht? Guuut ich gebe zu im Moment poste ich kaum noch an anderen Tagen ... aber eben halt auch aus diesem Grund. Wenn ich nebenbei ne Strecke über die Entstehung über einen Petticoat schreibe und "nur" 2-4 Kommentare bekomme frage ich mich schon: "Interessiert das jetzt überhaupt irgendjemand?" Man wird vom MMM schon irre verwöhnt, wa?

      Löschen
    3. Nur kurz,

      Ich würde auch löschen, hätte ich da gerade Zeit für. Ich werde nächste Woche darum bitten, mir Anstößiges zu melden, mit Linknummer.

      Geben und Nehmen steht in meinem Blog für mich z.B. gerade in keinem guten Verhältnis, das hat sich quasi ausgependelt. Ich hätte auch gern wieder mehr Leser, die sozusagen wegen mir kommen und nicht wegen den Links. Daher bin ich auch ein bisschen unmotiviert, mehr zu schreiben.

      Lg!

      Löschen
    4. @Nähfiddeley
      ich habe an MMM auch deutlich mehr Leser als bei anderen Posts, aber wirklich stören tut mich das nicht, mir geht es im Gegenzug auch so, daß ich manche Blogs eben dann Mittwochs en Block lese...

      Löschen
    5. @Frau Nähfiddeldings
      Danke für die Antwort! Das kenne ich, das man sozusagen nur noch von Aktion zu Aktion hüpft und gar nicht mehr "richtig", also im eigenen Tempo bloggt. Wenn ich das bei mir bemerke, versuche ich mich davon freizumachen, weil mich das nur stresst. Bei anderen finde ich so Zwischenstandsposts oder kluge oder wirre Gedanken rund ums Nähen auch viel spannender, als immer nur Ergebnisse zu sehen. Bei Ergebnissen werde ich ja schnell ehrfürchtig oder bekomme dieses Haben-will-Sabbern. Hatte ich beim Petticoat kommentiert? Ich glaube nicht immer, weil ich mehrere Posts an einem Tag gelesen habe, weil ich Pfingsten nicht online war. Ich werde mir mehr Mühe geben, nicht nur überall zu luschern, sondern mehr zu kommentieren.

      @Catherine. Das kann ich gut verstehen und fass mir da auch an die eigene Nase, bei dir oft nicht zu kommentieren, nach dem Motto "och, das weiß sie doch oder besprechen wir mal per Mail". Das ist doof, denn in den leeren Wald rein posten macht ja keinen Spaß.

      Um "Anstößiges" zu melden braucht es klarere Vorgaben und wenn sich Antje, siehe unten, durch meinen Kommentar auf die Füße getreten fühlt, hat sie ja irgendwie auch recht, denn die von dir formulierten Regeln sind eben sehr offen.

      Löschen
  8. Weil ich selbst so ein Rock-Fan bin, ist mir deine neue Begeisterung für Röcke hochsympathisch und ich bin gespannt auf deine zukünftigen Werke.
    Was die MMMs betrifft hast du Recht und ich habe mich schon so oft über versteckte Werbung geärgert, dass ich es aufgegeben habe, die Links anzuschauen. Ich wünschte, ich wäre mutig genug (wie Melleni), einen kritischen Kommentar zu schreiben. Darüberhinaus finde ich viele Selbermach-Blogs auch total doof, niveaulos oder kindisch. Gut, dass bald Pause ist.
    Rückverlinken zu Cat vergesse ich auch öfter :-(
    Viele Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Meike!
    Cat selber schreibt dazu:
    "Es gibt keine strengeln Regeln: Jede/r kann mitmachen, neu einsteigen, so regelmäßig mitmachen (oder auch nicht) wie er/sie will.

    Hauptsächlich geht es sicherlich um Erwachsenenkleidung, ob neue Sachen präsentiert werden, ganze Outfits mit selbstgemachten Details oder alte Lieblinge ist ganz euch überlassen. Es müssen auch nicht immer wieder neue Sachen präsentiert werden. Vielmehr soll der MMM ein Ansporn sein, die selbstgenähten Sachen im Alltag zu tragen. Auch selbstgefertigter Schmuck wird immer wieder gezeigt, handgemachte Accessoires, genähte Taschen und auch mal was besonderes für Kinder. Der Schwerpunkt liegt insgesamt aber bei den Erwachsenen."

    Ich habe Cat´s Aufruf so verstanden, dass es darum geht, nicht immer nur kreativ für andere, sondern vor allem auch für sich zu sein. Natürlich geht es dabei hauptsächlich um das Nähen, aber eben (wie Cat schreibt) auch um andere Techniken des Selbermachens.
    Ich finde es ziemlich schade, dass Du mir nun diesen kritischen Kommentar hinterlässt - es ist ja nicht so, dass ich ständig nicht-genähte Dinge beim MMM verlinke und ich verlinke dort sicherlich auch keine Werbung oder ähnliches, wie in den anderen Kommenatren hier genannt. Ganz im Gegenteil: diese Woche war das erste Mal, dass ich mit etwas nicht-genähtem teilgenommen habe. Und ich finde das richtig so.
    Ich würde mich freuen, wenn Du dich beim nächsten Mal erst mit dem Blog bzw. der Bloggerin beschäftigen würdest, anstatt jemanden so mit Vorurteilen zu versehen.
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S.: Ich danke Cat SEHR dafür, ihren Blog als Plattform zur Verfügung zu stellen. Ich "nutze" den MMM tatsächlich dafür, mir die Links der anderen Bloggerinnen anzuschauen, mich ermuntern zu lassen (okay, Frau XY hat diesen Rock super hinbekommen - ich versuche es auch mal) oder auch interessante Schnitte zu entdecken.
      Ich lese aber auch ansonsten Cat´s Blog. Ich finde, sie schreibt großartig über aktuelles "Weltgeschehen" genauso wie über ihre Näherei. Und ich fände es auch sehr schade, wenn ihr MMM zur "Werbeplattform" verkommen würde!

      Löschen
    2. Ich finde das ehrlich gesagt völlig berechtigt, dass Meike freundlich, aber kritisch anmerkt, dass das nun nicht so ganz dem Zweck des MMM entspricht. Es gibt doch so viele Aktionen, bei denen man andere Basteleien verlinken kann, zum Beispiel den Creadienstag - warum muss es dann ausgerechnet beim MMM sein, wo es nun mal in erster Linie um Erwachsenenkleidung gehen soll.

      Löschen
    3. @ Antje: Danke für das Zitat. Du hast Recht, Catherines Vorgaben sind sehr offen. Da habe ich wohl zu sehr meine Wünsche zu Regeln gemacht, die nicht vorhanden sind. Mich interessiert Erwachsenenkleidung mehr als andere selbstgemachte Sachen, deswegen würde ich mir, aufgrund der umfangreichen Beteiligung am MMM eindeutigere Regeln wünschen - aber das ist natürlich Catherines Sache.

      Löschen
    4. Ich habe schon so oft gesagt, dass der MMM da ist, um Erwachsenenkleidung getragen im Alltag zu zeigen - ich finde gar nicht, dass meine Formulierung so uneindeutig ist! Ich will aber eine Offenheit für auch mal was anderes, da würde ich sagen, gibt es auch Grenzbereiche. Accessoires gehören dazu, Smoothies und Filznudeln eben nicht. Und es sollten Accessoires auch Ausnahmen sein und das sollte jeder für sich selbst wissen, so wie du, Antje, das für dich ja auch siehst. Das ist doch ok!

      Ganz allergisch bin ich gegen Werbung, das finde ich echt daneben.

      Ich muss echt zugeben, dass ich die Moderation derzeit verpenne, aber ich schaffe es gerade einfach nicht bzw. möchte meine wenige freie Zeit gerne anders verbringen.

      Wir retten uns jetzt einfach in die Sommerpause und schnaufen durch! :-)

      Löschen
  10. Ich mag Smoothie ja sehr, aber das war einer der Beiträge, über die ich mich gewundert habe....Ärgern tu ich mich über all die Beiträge, die Werbung machen. Aber solche Leute gibt es immer wieder.
    Insgesamt freu´ich mich aber immer auf und über den MMM!!!! Und ich freue mich auf Deine Rockparade!
    Herzliche Grüße
    Sabine
    (die eigentlich nächsten Mittwoch ihren MeMade-Vortrag zeigen wollte....o.k., ich bin heute etwas albern, weil es vorbei ist...)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Meike,

    zu Recht bekamst du viele wunderbare Kommentare zu Deinem ausserordentlich schönen Mittwochs Outfit!

    Zu Deinem letzten Absatz möchte ich auch nur kurz sagen, insofern mit das überhaupt zusteht als unwichtige Ameise, dass ich es auch respektlos Catherine und den anderen ehrlichen MeMadeDamen finde, die kuriosesten Dinge zu verlinken oder gar auf die Rückverlinkung zu verzichten.

    Eines möchte ich aber noch los werden:

    Leider lese ich bei meinen Vorschreiberinnen, auch "Kritik" an diversen "Modewellen" etc.
    Ich bin auch "Mitglied" eine Modewelle, aktuell der Shellywelle.

    Ich finde es etwas demotivierend und entwertend, solche Zeilen zu lesen.
    Ich persönlich bin Nähanfängerin insbesondere was Kleidung für mich persönlich betrifft. Da denke ich ist es doch legitim sich langsam ran zu tasten? Zu sehen, was passt mir? Was steht mir? Das man da nicht gleich mit der Türe in das Haus fallen möchte , sprich: wunderschöne Kleider näht, versteht sich doch auch irgendwie von selbst?

    Dafür ist, für mich persönlich zumindest, auch etwas Bestätigung wichtig, zu lesen ok - das passt, das geht nicht und so weiter.

    Hat man dann etwas Gefühl für sich selbst, seine Figur (grade für mich ist das ein grosses Thema, da ich im letzen Jahr 40!! Kilo zunahm) seinen Stil etc. bekommen, fällt es doch viel leichter, sich an schwierigeres oder "individuelleres" zu wagen!

    Jeder fängt klein an, und ich versteh es, das für die "Großen" unter Euch, die tausendeste Shelly langweilend sein muss aber für die "Kleinen" unter uns, sind Shellys, Amys , Malinas, Joanas und so weiter wichtig um auch irgendwann mal stolz die wunderschönsten Roben präsentieren zu können!

    Liebe Meike, davon möchte ich dich ausnehmen, ich bin dir wirklich immer ausserordentlich dankbar für deine Hilfestellung zu meinen Nähprojekten für mich persönlich! Dankesehr!

    Sonnige Herzensgrüße
    Marina.

    AntwortenLöschen
  12. Gebe jetzt auch meinen Senf dazu. Ich ärgere mich sehr über obigen Post. Ich denke es sollte um jegliche selbsgenähte Damenkleidung gehen, dass aber bei einigen Damen um Erlaubnis gefragt werden muss ob Amy, Shelly ect. ok ist, geht doch wohl deutlich zu weit. Was meint Ihr mit Werbung, ist es ok wenn ich verlinke von wem ein Schnittmuster ist oder nicht? Ich finde es schade, wenn aus einer
    schönen Sache Zickenkrieg gemacht wird. Das musste jetzt mal raus,
    stellvertretend für viele die so denken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe das genauso!
      Diese schöne Idee des MMM wird doch durch soetwas kaputt gemacht.
      Ich blogge selber nicht, schaue mir aber mit begeisterung die Linkliste bei Cat&Kascha an und kriege dort viele Anregungen.
      Und ist es nicht eigentlich an Catherine´s Stelle, sich zu beschweren? Es ist ihre Idee und ihr Blog um den es hier geht! Was mischt ihr euch ein???
      Heike

      Löschen
    2. Ich mag ja anonyme Kommentare besonders. Sehr hübsch finde ich auch, dass ich gar nix negatives über die auch für mich etwas langweiligen Modeschnitte geschrieben habe und das das aber so nonchalant mir zugeschrieben wird.

      Ich finde es klasse, wenn ein Schnittmuster genannt wird und ich finde es super, wenn mehr über Passform, Schwierigkeiten etc. genannt wird.

      Löschen
    3. Ich beschwere mich wenn dann über Werbung oder absoluten Nonsens, wie Filznudeln oder Jonglierbälle.

      Probenähe hatte für mich einmal eine Grenze überschritten (da wurde am MMM en Masse Probegenähtes gezeigt mit dem Hinweis, der Schnitt käme Tags drauf bei FM), aber das habe ich damals klargestellt und das ist so auch nicht wieder vorgekommen.

      Es ist doch klar, dass je nach Interesse die Vorlieben andere sind. ich z.B. guck mir nicht so gerne Sachen an, die aus Heimtextilien gefertigt werden oder die zu zuckrig sind oder so. Und schlichte Shirts sind auch nix für mich. Aber so what? Gibt eben Leute, die das mögen. Und als ich anfing zu nähen, hatte ich vor schlichten Shirts Höllenrespekt und hab mir bei Leuten auf meinem Niveau Anregungen geholt, das ist doch das Gute daran.

      Dass es mir langsam ein bisschen fremd im eigenen Blog wird, weil eben viele Inhalte da stehen, die nicht von mir sind (und einige, die niemals von mir sein könnten) ist ein ganz anderes Thema und hat mehr mit mir zu tun und warum ich bloggen will. Da ich kein Profi bin bzw. nichtkommerziell beibe bin ich ja auch nicht auf die Klickzahlen angewiesen. Und die Qualität ganz nur für mich leidet schon ein bisschen.
      Aber da gibt es sicherlich Lösngen, die den MMM in seiner Grundform (offen, nicht-konkurrent und basisdemokratisch würde ich das benennen wollen) erhalten. We will see nach den Sommerferien.

      Löschen
    4. Als Urheberin der Kritik an den "Modewellen" möchte ich klarstellen, dass ich keinesfalls meinte, man dürfe diese beim MMM nicht zeigen. Ich möchte dies mehr im Zusammenhang mit den Probenäherinnen sehen, da ich teilweise den Eindruck habe, diese Modelle werden "forciert" über den MMM. Das macht mich dann in der Tat etwas traurig. Es tut mir leid, falls es so klang, als müsse man meine Erlaubnis einholen um eine Shelly zu nähen oder präsentieren. Jedem seine Shelly!

      Löschen
  13. Hach doch, ich schau inzwischen auch ohne eigene Beteiligung so gern die Beiträge durch. Allerdings sehr selektiv. Eben Dinge, die auffallen. Und nunja, was sich bewährt, kommt in die Leseliste. So hab ich doch einige der MMM-Mädels (gerade aus der Anfangszeit) auch die restliche Woche im Blick. Und ich schau mir auch (die restliche Woche) ganz furchtbar neidisch Cats Kleider an.

    Das Löschen ungeeigneter Beiträge fänd ich gut.

    Liebe Grüße und Danke Meike für die wunderbar gefundenen Worte!
    Pauline

    AntwortenLöschen
  14. wie wäre es denn für den MMM einen eigenen Blog zu eröffnen, so, wie z.B. der Creadienstag? Und eventuell auch noch einmal die Regeln ein wenig zu verändern bzw. neu zu definieren........so wird eventuell verhindert, dass Catherine sich immer fremder in ihrem eigen Blog fühlt. Dass der MMM von ihr erfunden bzw. ins Leben gerufen wurde, sollte man natürlich auf diesem neu eingerichteten Blog auf alle Fälle erwähnen. Und Catherine hätte auch mal die Möglichkeit bei Unlust zu schwänzen........:-)
    Liebe Grüße
    Martina
    PS. und ich klicke wirklich nur die Bilder an, die mir in der Linkliste gefallen, denn mich durch alle Blogs zu lesen, kann ich mir zeitlich gar nicht erlauben. Daher stören mich Smoothies nicht so sehr, obwohl ich sie auch fehl am Platz finde.

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin bisher beim MMM nur als Leserin und Anseherin dabei, und für mich ist es auch eindeutig ein Forum für Erwachsenenkleidung - für Kissenhüllen und Babypullover GIBT es ja andere Möglichkeiten, wie z. B. den Creadienstag.
    Warum ist es bloss für viele so schwer, sich an die Regeln und Gegebenheiten zu halten. Wie im Kindergarten, wo darum gebeten wurde,den Kindern keine Schokolade mitzugeben, und 2-3 Mütter meinen doch tatsächlich, sie lassen es sich nicht verbieten, ihren Kindern Schokolade mitzugeben....
    Ich wuerde es nie und nimmer schaffen, jeden Mittwoch ein neues genähtes Teil zu präsentieren, aber man kann ja auch Mut zur Pause haben und mal 1-2 Wochen aussetzen, wenn es nichts neues gibt.
    Ich finde es gut, wenn sachlich und angemessen Kritik geäußert wird wie hier von dir, Meike, und darüber diskutiert wird, wie mit solchen Vorfällen umgegangen wird. Auch wenn das dann leider wieder mal bedeutet, dass die Arbeit die haben, die sowieso schon die Arbeit mit so etwas haben.
    Die Ruecklinks finde ich übrigens nicht so wichtig, weil ich das Fenster, was mit dem LInk aufgegangen ist, einfach wieder zumache und dann wieder beim Ausgangsblog bin (also beim MMM) - aber klar, wenn man an einer Aktion teilnimmt und von ihr profitiert, dann sollte man auch so fair sein und zurück verlinken.

    viele Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  16. Ich glaube, gerade als Neueinsteiger ist einem gar nicht so richtig present, dass es Schwerpunktmäßig um Erwachsenenkleidung gehen soll. Man orientiert sich da eher an der bunten Mischung aus vorhandenen Beiträgen statt an den verlinkten Regeln ... und an Beiträgen ist eben von der Kissenhülle bis zum kleid alles dabei. Vielleicht könnte da ein Mini-Erinnerungstext helfen, der immer wieder auftaucht? (Ich weiß, das wäre schon wieder Arbeit für Catherine :( ... )Viele liebe Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  17. Ich danke dir Meike für deine kleine Demo und die vielen Hinweise zum MMM.
    Hier ist nun eigentlich auch schon alles gesagt worden. Es ist richitg ärgerlich, wenn der MMM -organisiert von Catherien, die selbst konsequent jede Form von Kommerz für ihren blog ausschlißet- von einigen zur Marketingplattform genutzt wird. Das man das eindeutig trennen kann, sieht man bei Anja Rieger.

    @Martina und anonym: Der MMM ist natürlich genauso für Nähanfänger da und soll wirklich alle dazu animieren, für sich selbst zu nähen und diese Sachen auch im Alltag zu tragen. (Hey, wer von uns hat nicht mit FB angefangen??)
    Für mich persönlich wird es nur immer dann kritisch, wenn kommerzielle Absichten dahinter zu stecken scheinen. Und was für die Amys, Shelleys etc gilt, ist ja z.B. bei den (auch von mir heißgeliebten) Knotenkleidern nicht anders. Damit langweile ich andere auch.

    Ich persönlich hoffe immer, dass zu den Fotos -gerne auch Details- natürlich die Angabe des Schnittes und auch noch ein paar persönliche Anmerkungen geschrieben werden. Das hilft weiter und animiert mich, Neues auszuprobieren.

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht mir, mit der Kritik an den Amys, Shellys und so weiter gar nicht um die Langeweile, sondern darum, dass die Schnitte, in meinen Augen, vielleicht täusche ich mich, via MMM lanciert werden.

      Löschen
  18. @ Wiebke Du meinst Marina und nicht Martina, oder?
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  19. Ach ... ich hab mir über den MMM auch so meine Gedanken gemacht. Ich glaube, mir persönlich wird die Sache einfach zu groß mit 200 Teilnehmerinnen. (Jajaja, ich ja grad beim MeMadeMay teilgenommen, der ja noch mehr Teilnehmer hat, aber das sah ich hauptsächlich als "challenge" für mich ganz alleine, ob ich das auch wirklich schaffe, jeden Tag selbstgemachtes zu tragen und steht deshalb auf einem anderen Blatt!)Ich KANN mich gar nicht mehr durch alle Beiträge klicken, das schaff ich zeitlich einfach nicht und so bleibt es dann meistens bei den Näherinnen, die eh schon in meinem Blogroll stehen. Blöd ist das, ich weiß ... denn so gehen vielleicht viele interessante Beiträge einfach unter. Hm und aus dem selben Grund, weil ich bemerkt habe, daß eh immer der gleiche Kreis untereinander kommentiert und liest, hab ich mir in der letzten Zeit gar kein Bein mehr ausgerissen noch schnellschnell einen MMM-Beitrag zu schreiben und zu verlinken. Das seh ich jetzt nicht als Kritik an der Aktion selbst, sondern die ganze Geschichte hat so eine Eigendynamik entwickelt, daß es schwierig wird, den Überblick zu behalten. Ja, ich find es ok, wenn manche Damen ihre Farbenmixkreationen zu Hauf einstellen, denn der MMM ist ja keine Stilkritik!!! Probenähen als Werbung nervt mich generell, aber ob man die entstandenen Werke dann beim MMM einstellen darf oder nicht, soll Cat alleine entscheiden (hat sie ja eh...).
    Mein persönliches Fazit: ich will weiterhin mitmachen beim MMM, aber nicht mehr so regelmäßig, wie bisher und auch nur, wenn ich etwas Neues habe, das ich dann zufällig an einem Mittwoch zeigen will.

    So viel am Stück hab ich glaub ich noch nie zu diesem Thema geschrieben ;)

    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso sehe ich das auch - du sprichst mir aus der Seele :-) Ich brauch nichts mehr hinzuzufügen !!

      LG Eva

      Löschen
  20. der mmm wird wohl immer etwas anstössig sein bei manchen.
    ich selbst war gerne dabei. es hat mir viel spass gemacht. irgendwann auch viel stress, aber das lag daran, an verschiedenen tagen an verschiedenen aktionen teilnehmen zu wollen. allerdings dann auch reduziert auf den mittwoch. war aber auch nicht zufriedener damit.
    ich hatte mir schon mühe gegeben, das zu zeigen was ich am mittwoch trage. war aber sehr schwierig, somit habe ich es aufgelockert. altes wollte ich nicht zeigen, ich hatte keine lust, zweimal gezeigtes noch einmal im blog zu zeigen. warum - ???
    und irgendwann wurde es mir absolut zu viel.
    zu viele modewellen beispiele - egal ob röcke shirts und kleider. da mache ich keinen unterschied.
    der modeblogwelle unterliege ich auch schon mal. aber dann ist auch gut. ich muß das dann auch nicht jede woche zeigen.
    werbung - oh, auch das ist mir schon passiert weil ich unbedarft war. es war allerdings eine tasche, die ich "probegenäht" habe.
    probenähen - das ist allerdings ein anderes thema.
    danach gab es keine probenähwerbung mehr von mir.
    aber ist nicht jedes teil, das gezeigt wird, mit quellenangabe und link eine werbung? das ist doch ganz viel und bei den meisten: das kleid ist der schnitt xy123 oder das shirt hat den namen abc.
    die anfängerinnen nähen abc, die fortgeschrittenen xy123.
    ich persönlich sehe auch immer gerne detailfotos. es ist schön, ein kleid getragen zu sehen. z.b. die paspeln im detail. die tasche auf dem rock, etc.
    vielleicht liegt es auch daran, dass ich gerne fotografiere - weniger mich, als das genähte teil, und dann eben auch die details.
    für mich sind es die kleinen sachen, die ein kleidungsstück für mich besonders machen.
    smoothies, popcakes - filznudeln habe ich verpasst - sehe ich mir auch nicht an.
    taschen ja, wenn sie aber dann für den einkaufsladen sind, dann hinterlasse ich schon mal einen kommentar - ich habe diese taschen dann nicht mehr beim mmm gefunden.
    ich bin gespannt, wie sich catherine nach der sommerpause entscheidet, mit neuen regeln oder auch ganz anders.
    auf jeden fall besitze ich dank des mmm 4 kleider - 2 mit langen ärmeln, 2 mit kurzen ärmeln. darunter auch 2 knotenkleider. die ja dann leider irgendwann expantiert sind und ich mir gar keine mehr ansehen mag. schade eigentlich.
    und, ich habe einige schöne neue blogs entdeckt. mit schwerpunkt kleidung nähen - auch mal der eine oder andere musikaustausch.
    genähte kleidung trage ich fast täglich.
    schon vor dem mmm. da ich eher der sportlichere typ bin, gerne jeans trage. auch shirts - überwiegend selbstgenäht. shirts auch zum rock - auch diese nur noch selbst genäht. bleibt nicht viel von kaufkleidung. daß die strickjacke selbstgestrickt ist, ist ja klar. die tasche auch von mir genäht. ist immer ein mo.ni.kate teil bei mir.
    danke meike, für anstoss der diskussion

    dein rock gefällt mir sehr. und die jacke ist perfekt. die ärmellänge ist eine gute wahl - war damals auch von mir vorgeschlagen.

    liebe grüße
    monika

    AntwortenLöschen
  21. Hui. Ganz schön was verpasst! Ich stimme dir zu, Meike, bestimmte Dinge gehören nicht in den MMM und es ist nicht immer nur an Cat, darauf hinzuweisen. Also: merci!
    Und es ist doch eine schöne Weiterführung des MMM-Prinzips, diese Diskussion öffentlich abzuhalten, so dass jede,r kommentieren kann. Sogar anonym.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  22. Noch ein Nachtrag.
    Die Debatte hier an mich angeregt, einige Blogs, die ich regelmäßig beim MMM anklicke in die Leseliste aufzunehmen. Warum lese ich die nur Mittwochs? Ist doch Quatsch!

    LG, Bronte

    AntwortenLöschen
  23. huhu! ich stimme dir völlig zu.......und eine rückverlinkung ist doch wohl wirklich selbstverständlich.......danke für deine klaren worte, du sprichst mir aus der seele.......nico

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Meike, liebe Catherine und all Ihr anderen lieben MeMadeFrauen,

    ICH BIN BETROFFEN…

    Ja, in jeglicher Hinsicht…

    Und auch nach stundenlangem Worte-Im-Kopf-Rumgeschiebe fehlen mir noch die richtigen.
    Nur eines ist mir ganz klar! Sie wollen egsagt werden und deshalb probiere ich sie nun einfach rauzuschütteln. Vielleicht geht Auf-Dem-Papier-Rumgeschiebe besser.

    Leider bin ich erst heute auf diese Diskussion hier gestoßen. Ferienbedingt war letzte Woche die Runde für mich deutlich kürzer ausgefallen und irgendwie ist der letzte Absatz da unter den Tisch, bzw. in die Untiefen des WWW zurückgerutscht…
    Erst heute kam sie Ruhe zurück und mit jedem Wort der Diskussion fühlte ich mich ein wenig unwohler in meiner Haut. Und trauriger. Und beschämter. Und betroffener.
    Ja, ich bin eine von denen, über die Ihr hier schimpft.
    Und vieles kann ich sogar total gut nachvollziehen und bei anderem kann ich mich auch sofort anschließen. Und trotzdem tut’s grad ein bisschen weh. Und ein klitzebisschen vielleicht auch ein Aber…
    Für diejenigen unter Euch, die meine Posts in den vergangenen Wochen nun vielleicht nicht bewusst verfolgt haben: ich habe vor 14 Tagen mich in meinem neuen Oberteil gezeigt, dessen Schnitt ich am folgenden Tag als Ebook veröffentlicht und darauf auch in meinem Post hingewiesen habe.
    Diese Woche habe ich eine kleine Schnittimprovisation desselben Schnitts an mir gezeigt und eine Anleitung dazu geschrieben.
    Sicher: nüchtern betrachtet ist das kommerziell und (Schleich-)Werbung. Und ich würde lügen, würde ich behaupten, dass ich nie kommerzielle Absichten dahinter gehabt habe.
    Leichtfertig habe ich es dennoch nicht gepostet! Im Gegenteil: ich habe lange darüber nachgedacht, ob das richtig ist, das am MeMadeMittwoch zu platzieren. Ich habe in den Regeln gelesen und alte Post durchgesehen.
    Natürlich ist es etwas naiv von mir gewesen, diese Frage überhaupt zu stellen, wo ich eigentlich weiß, dass Catherine ihren Blog absolut frei von jeder Form von Kommerz führt. Liebe Cathrine: ich möchte mich bei Dir ganz besonders ins aller Form dafür entschuldigen. Ich habe Dich als Person hier völlig übergangen. Das tut mir unendlich leid!
    Dennoch konnte ich in den Regeln explizit keine Aussage dazu finden und auch beim Durchsehen von alten Beiträgen, sind mir mehrfach Probenäh-Geschichten ins Auge gefallen für ein denke ich ziemlich bekanntes Unternehmen, das diese Form von Werbung meiner Ansicht nach nicht unbedingt nötig hätte, dass ich dachte, dass ich, klein-huscha, mit ihren 140 Lesern, doch eher ein kleines Licht bin.

    *** gleihc geht es weiter... Text war zu lang***

    AntwortenLöschen
  25. *** und weiter geht es***

    Was mich aber letztlich absolut dazu bewogen hat, ist die Tatsache, dass ich den MeMadeMittwoch liebe!
    Seit einem guten Jahr versuche ich sooft es irgendwie geht, daran teilzunehmen und erst er hat aus mir das gemacht, wo ich im Augenblick gerade stehe!
    Früher habe ich so gut wie nie für mich selbst genäht. Ich war zu anspruchsvoll, zu unentschlossen, zu kritisch. Und erst langes Zureden von Frau Kichererbse hat mich den Mut finden lassen, daran teilzunehmen.
    Aber all Eure Kommentare, die Bestätigung, aber gerne auch mal die Kritik, haben mich wachsen lassen. Haben mir den daran Spaß gegeben. Heute vergeht kaum ein Tag an dem ich NICHT Selbstgenähtes trage.
    Und umgekehrt waren Eure Beiträge stets Inspiration für mich. Neue Schnitte, neue Farben, neue Möglichkeiten, neue Techniken. Ihr habt mir ein völlig neues Universum eröffnet.
    Ich sehne jeden Mittwoch herbei, an dem ich mir immer eine Stunde gönne, in der ich einfach nur lese. Der Mittwoch ist seit langem ein ganz besonderer Tag für mich!
    Und er hat sich ausgezahlt: ich bin mutiger geworden, in dem was ich trage, aber auch, was ich mir zutraue, zu nähen. Ich habe angefangen Schnitte zu verändern und schließlich immer öfter eigene für mich zu erstellen.
    Und hier sind wir wieder am Punkt angelangt: mein erstes Ebook ist letztlich nichts anderes als die Spitze dieses Prozesses. Ich habe mich getraut, es nicht nur im stillen Kämmerlein für mich zu wurschteln, sondern es auch nach außen zu geben.
    Und letztlich mir damit einen langen geträumten Traum ein Wenig zu erfüllen: meinen Beruf, in dem ich nicht sehr glücklich war, vielleicht gegen etwas eintauschen zu können, das ich liebe.
    Deshalb trifft es mich vielleicht auch so sehr, dass es von einigen von Euch so gesehen wird. Ich fühle mich einfach derart mittlerweile mit dem MeMadeMittwoch verbunden…
    Ja, ich habe natürlich kommerziell mein Ebook beworben. Aber das Ebook ist entstanden, weil ich es TRAGE, weil es ursprünglich für mich war.
    Noch mehr Fragezeichen bereitet mir da der Post von Mittwoch: stünde da nicht, dass ich meinen Philinchenschnitt verändert habe, sondern eine Joana. Wäre es dann ok gewesen?
    Wie gehe ich da dann zukünftig mit um? Darf ich nur noch posten, was nicht aus meiner Feder kommt, bzw. ich nie veröffentlich habe? Ich verlinke immer den Schnitt, weil ich das auch in anderen Blogs sehr schätze. Mir war aber am Mittwoch bei Schreiben durchaus bewusst, dass das wieder als „Werbung“ verstanden werden kann.
    Auch die Anleitung hatte ich primär gepostet, um zu zeigen, wie einfach man oft mit ganz wenig Einsatz so einen ganz anderen Effekt bekommt. Ich selbst liebe Details und Erklärungen im Post.

    Ich denke, ich habe genug geredet…
    Offen bleibt für mich persönlich die Frage, wie ich damit in Zukunft umgehen werde. Da schlafe ich wohl noch ein paar Nächte drüber… Klar ist, ich möchte bei Euch bleiben. Klar ist aber auch, ich mag meine eigenen Sachen nähen und zeigen können…

    Heute mag ich mich bi all denen entschuldigen, die sich durch meine Posts auf den Schlips getreten fühlten. Besonders natürlich bei Dir Catherine! Dir gilt mein ganz besonderer Dank für das Organisieren dieser wunderbaren Aktion.

    Ich werde dieses (etwas lang geratene) Kommentar auch auf meinem Blog veröffentlichen. Mir ist es wichtig, dazu Stellung zu nehmen.

    Für heute bleibt eine sehr nachdenkliche und betroffene Hanna zurück, die Euch ganz herzlich grüßt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hanna, erstmal danke für Deinen ausführlichen Beitrag. Bei einer Antwort kann ich nur für mich sprechen, ich habe aber Catherine gemailt, dass du dich hier ausführlich geäußert hast, so dass sie reagieren kann.

      Im Prinzip kann ich nur das wiederholen, was ich hier in den Kommentaren am 1.6. um 12.33 Uhr schon zu dem Thema geschrieben habe. Ich zitiere:

      ""Probenähen und Vorstellen" ist für mich ein Grenzfall. Einerseits ist es selbstgenähte Kleidung, von der ich ausgehe, dass sie auch getragen wird. Aber das bewußte, gleichzeitige Vorstellen am MMM geht für mich aber auch in Richtung Missbrauch. Es ist eben KEIN Zufall, denn es handelt sich zu diesem Zeitpunkt nicht um ein Schnittmuster, dass bereits neutrale Begeisterung hervorgerufen hat und schon "in Mode" ist. Doch letztlich sind diese Schnittmuster Anregungen für Neu-Näherinnen, sich auch mal an einem, (scheinbar) einfachen E-Book, zu versuchen und ein Erfolgserlebnis zu bekommen. Das ist ja durchaus in meinem Sinne."

      Jeder Medienberater wird dir sagen, dass es super war, eine Plattform wie den MMM zu nutzen, um gratis Werbung zu machen. Ich denke aber, dass man als Mensch und als Unternehmerin auch eine moralische Verantwortung trägt. In dieser Hinsicht finde ich das hier bereits zitierte Vorgehen von Anja Rieger sehr gut, denn bei ihr sind der Verkauf von Stickdateien und ihre Präsentationen am MMM unabhängig und es gibt keine Überschneidungen. Das ist aber vielleicht bei Stickdateien auch anders als bei Kleidungsstücken, denn mag frau ihren selbsterstellten Schnitt, dann wird sie vermutlich ganz viele Kleidungsstücke davon nähen wollen, die sie auch gerne zeigt.

      Da ich ein Faible für Existenzgründerinnen habe, würde ich das in deinem Fall auch nicht ganz so streng sehen, denn irgendwie müssen diese dem Markt ja kundtun, dass es sie gibt. Ich finde es toll, was du auf die Beine stellst und beglückwünsche dich dazu.

      Und dennoch: Ich würde einfach anders vorgehen, weil mein moralisches Empfinden eben einen anderen Weg vorgibt. Ich finde Probenähen und darüber posten ne gute Sache, diese kann aber an einem anderen Wochentag als dem MMM stattfinden. Kleidungsstücke, die eigentlich Probestücke zu Marketingzwecken genäht wurden, können m.E. mit etwas zeitlichem Abstand auch beim MMM gezeigt werden, wenn sie gerne getragen werden. Was mich wirklich stört ist diese "konzertierte Aktion", als die Veröffentlichung von Probegenähtem bewußt am MMM, das empfinde ich als Missbrauch - aber andere, mögen das anders sehen.

      Löschen
    2. Liebe Meike,

      ich danke Dir für Deine Antwort.
      Gestern habe ich selbst noch persönlich an Catherine geschrieben. Mir ist es wichtig, dass die Diskussion nicht an ihr vorbei geht.
      Trotzdem danke fürs Weitersagen.

      Das Thema hat mich auch heute den Tag über beschäftigt. Gut taten mir die vielen ausführlichen Kommentare auf meinem Blog zu diesem Thema.
      Ein paar Punkte, merke ich mit zeitlichem Abstand, haben stärker getroffen, insofern mag ich da noch mal kurz etwas dazu sagen.
      Ansonsten ist die Botschaft klar bei mir angekommen und ich werde es in Zukunft unterlassen, meine Modelle beim MMM zu zeigen.
      Schade finde ich es dennoch… Auch wenn – sicherlich berechtigt – eine kommerzielle Absicht dahinter gesehen wird (natürlich mag ich bekannt werden und als ziemlich unbekannter Blog ist so ein Forum mit so vielen Klicks natürlich verführerisch…), war das für mich nicht der ausschlaggebende Punkt, weshalb ich mich FÜR das Zeigen am MMM entschieden habe. Ich habe im Vorfeld lange darüber nachgedacht und hier im Hause diskutiert, ob ich es dort zeige oder nicht. Warum ich mich dafür entschieden habe, ist letztlich der Grund gewesen, dass für mich die Veröffentlichung des Schnittes sehr eng mit dem MMM zusammenhängt. Es ist noch kein Jahr her, da kostete es mich allergrößte Überwindung, in diesem Rahmen auch überhaupt nur etwas Selbstgenähtes zu zeigen! Dass ich heute dort etwas ganz Eigenes, mit dem ich sogar öffentlich vorgetreten bin, zeigen kann, ist für mich ganz besonders! Ich habe durch Euch gelernt und bin gewachsen. Und gerne mag ich das auch dort zum Ausdruck bringen dürfen, wo es für mich entstanden ist.
      Fehlende Moral mag ich mir hier nicht unterstellen lassen. Es war vielleicht naiv und mit falschen Prioritäten gedacht. Im Gegenteil, wäre ich unmoralisch hätte mich die Diskussion wahrscheinlich gar nicht so betroffen gemacht und ich hätte es nicht für nötig befunden, mich hier öffentlich zu äußern und zu entschuldigen.
      So, hiermit wäre für mich nun alles gesagt. Offen bleibt für mich dennoch die Frage, wie man mit dem Thema „eigene Schnittmuster“ umgehen kann/darf/soll?!
      Für mich persönlich gilt, dass das, was ich entwerfe, letztlich deshalb passiert, weil ich es gerne tragen mag, sprich nähe. Seltsam fände ich schon, wenn ich nur noch fremde Schnitte oder eigens Unveröffentlichtes zeigen kann und dann auch der Link zum Schnitt ok ist, beim eigenen aber nicht…

      Ich hoffe, das nun so stehe lassen zu können.
      Wir werden uns am MMM wiedersehen. Vielleicht nach einer kleinen Pause, in der neues enstehen kann und sich die Gemüter gelegt haben.

      Viele liebe Grüße von
      Hanna

      PS: Ach ja: Zukünftig würde ich mir wünschen, dass a) solche Diskussionen dort geführt werden, wo sie hingehören und man sie dann auch findet und b) vielleicht auch bei der betreffenden Person sofort ein Kommentar hinterlassen wird, wenn man an etwas Anstoß nimmt. Dann braucht es nicht zu einer Wiederholung kommen…

      Löschen
    3. Hanna, ich nannte dich nicht un-moralisch, sondern wies daraufhin, dass mein Moralempfinden mir einen anderen Weg weisen würde.


      Ich wollte dich nicht persönlich angreifen. Ich schrieb, dass ich das schätze, was du tust, dass ich Probenähen als Grenzfall sehe und dass ich ebenso denke, dass für Existenzgründerinen auch als einen besonderen Fall empfinde.


      Die Frage, wie mit eigenen Schnittmustern beim MMM umgegangen werden kann, finde ich sehr spannend. Entweder wird es dazu bei Catherine klarere Regeln geben oder es muß eben jede Geschäftsfrau ihren Weg finden - mit dem Risiko, dass andere eben manches anders sehen. Ich bin gespannt, welche Varianten des Vorgehens, sich in den nächsten Monaten daraus entwickeln werden, denn grundsätzlich finde ich es äußerst Begrüßenswert, wenn immer mehr Frauen motiviert werden, ihrer Berufung zu folgen.

      Löschen
    4. Liebe Meike,

      bevor wir uns in Wortklaubereien verlieren, möchte ich die Diskussion an dieser Stelle beenden.

      Ich bin froh und dankbar, dass sie geführt wurde, weil sie hat Klarheit gebracht. Für mich war es wichtig zu reagieren und mich zu entschuldigen. Das habe ich getan.
      Ebenso froh und dankbar bin ich für all die lieben Kommentare, die ich erhalten habe. Sie taten verdammt gut und haben mich bestärkt.

      Dasselbe gilt für Deine Antworten hier: bei aller (berechtigten) Kritik, lese ich durchaus auch ein gewisses Verständnis heraus.
      In diesem Sinne mag ich mich jetzt an dieser Stelle verabschieden, danke Dir und grüße ganz herzlich.

      Auf ein frohgemutes Wiedersehen an einem der nächsten MMM!

      Alles Liebe
      Hanna

      Löschen
  26. Liebe Meike,
    mir ist ganz flau! Ich habe genau das am MMM getan: probegenäht, das 1.Mal, und verlinkt. Es ist mir so peinlich und ich möchte mich dafür entschuldigen, dass ich so plump vorgegangen bin. Dabei ist die Frau, für die ich genäht habe überhaupt nicht auf meine Werbung angewiesen (so unbekannt ich bin). Es tut mir so leid und ich würde mich auch gerne bei Catherine entschuldigen, kann aber keine Kontaktdaten finden. Vielleicht liest sie dies ja bei dir mit.
    Das war wirklich völlig unbedacht, dass ich den Shoplink gesetzt habe und ich möchte dem MMM auf keinen Fall schaden, da ich ihn als tolle Inspirationsquelle empfinde. So bin ich auch auf einige neue Schnitte und Quellen gestoßen.
    Sehr betretene Grüße, ich bin froh, nun eines Besseren belehrt zu sein,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schreib doch einen Kommentar bei Catherine im Blog, dann liest sie es auf jeden Fall.

      Einen Schluß, den man aus der Diskussion ziehen kann, ist, dass es anscheinen klarere Vorgaben für den MMM braucht. Catherine sprach in einem Kommentar ganz oben von "Plan B". Lassen wir uns also überraschen.

      Löschen
    2. Das klappt heute leider nicht, ich hoffe auf die Chance in den nächsten Tagen. Ich habe immer wieder Probleme mit dem Kommentare schreiben - ein Rätsel.

      Löschen
  27. liebe Meike, gerade bin ich mal wieder am Nachlesen deiner Posts und verschiedener Kommentare. Viel zu spät melde ich mich jetzt auch noch schriftlich, denn etwas wird mir nicht ganz klar: Was spricht denn eigentlich gegen "Probenähen"? Ich nähe oft ein Kleid zunächst zur Probe (oft mit billigerem Stoff oder solchem der mich nicht mehr 100% begeistert), manchmal gibt es ein fix-in-die-Tonne-Teil aber meist ein durchaus passables Teilchen, mitunter sogar ein Lieblingskleid. Ich finde auch den Entwicklungsprozess ganz spannend. Oder verstehe ich was falsch? Ist Probenähen vielleicht gar nicht Probenähen?
    Ich bitte um Erklärung.
    lieben Gruß, Friederike

    AntwortenLöschen
  28. Ohje, ich hab wieder ein paar Tage nichts mitbekommen. Das echte Leben will gerade auch was von mir haben, deshalb habe ich nur sporadisch geguckt.

    Ich finde das jetzt nicht so tragisch, wenn es mal Fälle gibt, wo was eigenes vorgestellt wird oder wo Probenäherinnen was posten. Ätzend finde ich, wenn es verschleiterte Werbung ist, so a la "Stellt euch vor, ich hab das tollste Ding aller Zeiten genäht und stellt euch vor, morgen gibt es den Schnitt zu kaufen" und dann mchen das 5 oder 10 Leute gleichzeitig. Für mein ästhetisches Empfinden war das schon mal eine ganz harte Probe, als es sich bei diesem gepriesenen Wahnsinnsteil um einen eher mittelmäßig sitzenden 0-8-15 Schnitt handelte. Was ja beim MMM total ok ist, nur wenn 10 Leute fortlaufend ein ganz offensichtlich mittelmäßiges Teil so hypen, dann ist das verdammt noch mal Werbung und ein Missbrauch meiner Seite. So. Das ist also der negative Extremfall. Andere Sachen leiten sich also davon ab und stören mich nicht ganz so.
    Was naderes ist es, wenn irgendein tolles Schnittmuster plötzlich die Runde macht, das spricht dann wirklich für die Qualität des Schnittes und eben nicht für die gute Marketingstaregoie dahinter.
    Ich denke, ich hab schon ein Gefühl dafür, wenn jemand den MMM einfach zum eigenen Vorteil benutzt und sehr wenig zurückgibt.
    Bei euch beiden, Petra und Hanna, ist mir zumindest bisher gar nichts Blödes aufgefallen, ich denke, ihr macht ja schon lange einfach so mit? Also sehe ich das entspannt. Es sind ja auch die offenen Regeln, die zu Missverständnissen führen. Meine Regeln waren ursprünglich als eine Art Umarmungsstrategie gedacht, damit sich alle willkommen fühlen. Aber es sind jetzt so viele Leute dabei, dass der Überblick verloren gegangen ist und da müssen einfach klarere und strengere Regeln her, dann kann man sich einfach besser daran orientieren. Das wird nach der Sommerpause der Fall sein.

    Zum Thema Probenähen: Probenähen in diesem Zusammenhang meint das Probenähen von Schnittmustern, die dann in den Verkauf gehen, gerne von E-Books.
    Da würde ich für einen zeitlichen Unterschied plädieren: Probegenähtes zeigen, wenn kein MMM ist. Wenn so ein Teil dann wirklich auch getragen wird, gehört es dann später auch zum MMM. Also ich plädiere für Entzerrung.

    Danke Meike, dass du die Diskussion angestoßen hast und sie hostest, ich hätte da gerade nicht genug Ressourcen für!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Catherine,
      Danke! Das tat gut...
      GLG von Hanna

      Löschen
  29. Ich habe diese Diskussion erst jetzt gelesen! Danke fürs Verlinken.
    Ja - im Allgemeinen unterschreibe ich all Eure Aussagen.

    Jedoch finde ich es äußerst überheblich über die Langeweile und die Qualität von Schnitten zu urteilen. Wer entscheidet, was MMM-worthy ist und was nicht?

    Durch die Vorschaubilder des Linktools kann man doch selektieren. Ein bewährter Schnitt (Kleid, Rock, Shirt) zum xten Male kann mir die Wandelbarkeit zeigen oder auch zu neuen Stoffkombis inspirieren. Manches Mal wirkt ein geballtes Zeigen von schlecht sitzender Kleidung auch als Abschreckung.

    Liebe Grüße,
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LOL - und jetzt gerade hab ich gesehen, dass die Diskussion für Dich bereits beendet ist. Ich grüße herzlich und hoffe, der Kommentar war jetzt trotzdem ok. Simone

      Löschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.