Montag, 21. Mai 2012

Blümchen oder nicht Blümchen, das ist die Frage

Untitled

Frei nach Shakespeare... Ich habe das immer noch nicht fertige "Fame-Kleid" an eine Tür im Flur gehängt, so dass ich immer wieder daran vorbei gehen muß. Vielleicht gewöhnen wir uns dann aneinander. Ich glaube, ich kann dem Kleid einfach nicht verzeihen, dass es mir so viel Mühe macht. Ich hätte nicht gedacht, dass ich daran so lange sitzen würde. Und jetzt ist Sommer in Hamburg und das Ding ist weder fertig, noch sitzt es gescheit. Also werde ich nachher das Vorderteil noch mal oben und unten vom Bund abtrennen und es heute abend nochmal versuchen. Genau wie den blöden Reissverschluß. Gestern hat es irgendwie nicht geklappt, diesen einfach so einzunähen.

Aber eigentlich wollte ich etwas ganz anderes Schreiben. Ich wollte mir heute, aus gegebenen Anlass, nämlich dem Blümchen-Monat-Mai-Montag, Gedanken darüber machen, wie es derzeit mit mir und den Blümchen aussieht.


Untitled


Bei diesem Kleid, was zumindest Blümchen-Ärmel hat, geht es mir ähnlich, wie mit dem unfertigen Fame-Kleid. Ich finde es ganz entzückend, aber ich weiß nicht, ob es in mein Leben passt. Ab gesehen davon, dass es eine fürchterliche Arbeit ist, es zu bügeln, habe ich auch bisher nicht mehr als zweimal Lust verspürt, es anzuziehen. Zum einen ist der Ausschnitt doch sehr luftig, was irgendwie nicht so zu den langen Ärmeln und dem gefütterten Rock liegt. Zum anderen kommt es mir zu schick und gleichzeitig zu retro vor, um mich darin wirklich wohl zu fühlen. Schon blöd, denn eigentlich mag ich es.



Heute morgen habe ich das neue  Blümchen-Jerseykleid noch mal angezogen und mit fast 15 Grad Celsius mehr, fühlt es sich tatsächlich anders an. Es wird nicht mein Lieblingskleid, aber der weiche Jersey trägt sich fantastisch. Vielleicht mache ich die Ärmel noch ein wenig kürzer, damit es noch stimmiger für warme Tage wird. Warum nicht mein Lieblingskleid? Ich kann es nicht sagen. Ich glaube, es liegt tatsächlich an der Kombination aus Schnitt und Muster. Ich glaube, es hätte mir als Knotenkleid besser gefallen. So fühle ich mich ein wenig schwanger darin. Meine derzeitige Hypothese ist, dass der Schnitt zwar raffiniert ist, aber irgendwie nix für mich.





















Witzigerweise habe ich mein Lieblings-Jersey-Blümchen-Kleid dieses Frühjahr noch gar nicht angezogen. Mein Problem ist, dass der Jersey langsam dünn wird und ich es deswegen für "gut" aufhebe. Schade, schade. Nach all den Blümchen, die ich in den letzten Tagen gesehen habe, frage ich mich natürlich, warum gerade dieses unspektakuläre Kleid mein Lieblingskleid ist. Ich glaube es liegt daran, dass die Blümchen eben nicht zuckrig sind. Ich schaue nun seit 2 Jahren nach einem vergleichbaren Stoff und werde einfach nicht fündig.

Dann habe ich mal nachgeschaut, was ich noch für Blümchen in meinem Schrank finde. Da wäre noch dieses Kleid, was auch nicht zu meinen Favoriten zählt, aber für heiße Tage ganz wunderbar ist. Für ganz heiße Tage bietet mein Kleiderschrank noch ein "kleines Schwarzes" und ein "kleines Braunes", beide gekauft und nach dem gleichen Schnitt, die ich dann doch lieber anziehe. Heißt das, dass ich uni doch lieber mag als Blümchen?






Melleni hat einen wunderbaren Rock gezeigt und erzählte gestern in einem Kommentar bei mir, dass sie noch mit dem neuen Blümchenkleid fremdelt. Vielleicht ist das der Punkt? Vielleicht ist ein Blümchenrock eher ein Einsteigerinnen-Modell und nicht so "riskant" wie ein ganzes Kleid. Ich bin zwar die Kleider-Verfechterin par Excellence, aber immer bereit zu lernen. Ich glaube, ich muß in den nächsten Tagen noch einen Blümchenrock nähen. Die Alternative wäre ein "Blümchen-Blüschen", aber mir ist eher nach was unkomplizierten als nächstes.

Das leitet über zu meinem nächsten Projekt. Nach ungefähr 88 mal Durchblättern der neuen Knip finde ich, ich sollte ein Kleid nähen, das oben gesmokt ist. In der Knip ist es bezaubernd mit Punkten - aber wir sind im Blümchen-Monat-Mai und ich habe noch den Streublümchenstoff, den ich eigentlich auch zu brav finde, um das Knip-Kleid Nummer 1 zu nähen. Meint ihr, Streublümchen und gesmoktes
Oberteil gehen für mich, ne Frau mittleren Alters? Oder was könnte ich machen, damit ich nicht aussehe, als wäre ich verkleidet?


Kommentare:

  1. Liebe Meike, in Uni mit ein paar bunten Accessoires gefällst Du mir persönlich am Besten. Aber das ist nun mal Geschmackssache. Aber vielleicht ist das der Grund, warum Du mit Deinen Blümchenkleidern ein wenig "fremdelst". Ich persönlich tue mich auch schwer, ein ganzes Kleid im Blümchenmuster zu nähen und denke, ich werde es mal mit einer Tunika versuchen.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hi Meike!
    Zuerst zu deinem Lieblingskleid: es gefällt mir von allen hier gezeigten auch am besten. Woran liegt das? Millefleurs ist für mich ein Muster, dass genau wie kleine Pünktchen oder miniVichy nicht zu den Mustern gehört, sondern eher zu den Unis, weil sie von weitem keine Kontraste haben und durch die Gleichmäßigkeit aussehen wie einfarbig. (oder fast)
    Ich habe heute geschrieben, dass ich für mich eher Muster nicht mag und habe daraufhin einen Kommentar bekommen der mir Mut machen sollte. Das ist aber gar nicht nötig, denn ich bin stilmäßig ziemlich im Reinen mit mir.

    Aber ich finde dass Muster oder Blümchen oder Retro oder Matrosen oder was für ein Look auch immer nicht für jedem passt. Und damit meine ich jetzt einfach von außen betrachtet, ohne zu wissen, was sich die Person innerlich vielleicht wünscht. Was nutzt es denn, wenn innen Beth Ditto aufwartet, aber rein äußerlich Twiggy da steht. Oder umgekehrt.

    Und gemusterte Jerseys finde ich sind immer eine Gratwanderung zu trutschig oder altbacken.

    Das letzte Kleid schrammt für mich persönlich an diesem Grat... aber durch einfarbige Accessoires oder einer einfarbigen Strickjacke könnte man dem aber entgegenwirken entgegenwirken.

    Das obere Kleid finde ich sehr schön und ich bin gespannt, wie es angezogen aussieht.

    Und ich kann mir gesmokt und Blümchen sehr gut vorstellen. (Hippiemäßig lang!) Und auch hier würde wieder eine Strickjacke, mein Allheilmittel, super passen und dazu Sandalen und eine lange Kette. :-D

    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hippiemäßig lang?????? Bis zu diesem Punkt, nickte ich immer andächtig beim Lesen des Kommentares, aber hippiemäßig lang gehörte bisher so überhaupt nicht zu meinem Leben. Ich werde darüber nachdenken.

      Strickjacken rulz. Aber nicht bei 26 Grad.

      Löschen
  3. Alos ich bin jetzt seit Tagen am Blümchen-Analysieren und stimme der "Blümchenröcke sind einfacher"-Theorie zu. Dann fand ich die Überlegungen von Lucia zum Blümchenmonat einleuchtend. http://hechoconamor.wordpress.com/2012/05/14/blumchenmonat-mai/

    Sie plädiert für "erwachsene Materialien", also lieber Blümchen auf Seide als auf Baumwolle. Dabei muss man, finde ich, den Kontext, in dem die Sachen getragen werden, auch noch berücksichtigen. Das neue Kleid kann ich mir z. B. sehr gut an dir vorstellen, durch das viele Weiß wirkt das so sommerkleidig-gestärkt-frisch. Im Zusammenhang mit dem Material (Baumwolle) wäre das für mich ein Kleid "fürs Land". Darin kann man im Garten Wäsche aufhängen, Johannisbeeren pflücken, auf dem Spielplatz mit dem Kind sitzen, einen Ausflug unternehmen.

    Das Jerseykleid mit Eisbär gefällt mir auch gut an dir - das sieht in meinen Augen auch "städtisch" aus. Bei dem ersten Passt-Kleid könnte vielleicht eine Kollision zwischen Schnitt/Farbe und Material dafür verantwortlich sein, dass es kein Treffer ist: Farbe und Schnitt sind eigentlich ganz klar "Herbst", und eher in der Stadt angesiedelt, das Material ist dagegen "Gartenkleid".

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  4. Das sind ja interessante Theorien und Kategorien, Frau Nahtzugabe! Auf die Unterscheidung in Stadt und Land wäre ich noch nicht gekommen, habe allerdings nie hinterfragt, warum ich in Pferdemädchen, Filmstar und Geschäftsfrau unterscheide. Und was ist mit der ach so modernen "Landlust"?

    Ach, da können wir noch sehr lange weiterphilosophieren (würde uns der schnöde Alltag nicht allzuoft davon abhalten).

    Ich glaube, bevor ich ein Seidenteilchen nähe, vergehen noch ein paar Jahre - vielleicht macht mich Seide auch zu alt *g*.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dochdoch! ich habe eindeutig Sachen, die würde ich nicht anziehen, wenn ich "in die Stadt" fahre. In meinem Kiez - ja, damit gehe ich da auch ins Kino oder ins Cafe. Aber nicht "in die Stadt". Also vielleicht ist das nicht so sehr eine Stadt-Land-Unterscheidung, als eine "erweitertes zuhause" und "weiter-weg"- Unterscheidung. Also stell dir mal vor: würdest du in dem jeweiligen Kleid am Neuen Wall Schaufenster gucken gehen, oder eher nicht? (Falls der neue Wall noch "die" Adresse ist, bin nicht mehr auf dem Laufenden).

      Löschen
  5. Das Blümchenärmelkleid gefällt mir und steht Dir sehr gut und mit den Ärmeln und dem Ausschnitt ist es doch ein prima "Übergangskleid" für die momentan zumindest bei mir in der Kaiserstadt doch noch nicht so richtig sommerlichen Temperaturen...
    Lieben Gruß
    Cati

    AntwortenLöschen
  6. kleine blümchen eignen sich besser als große? an diese theorie glaube ich nicht (mehr)
    von den fotos gefällt mir das kleingeblümte ältere an dir sehr gut. aber die großen blumen mit dem eisbär eben auch. wie es ganau aussieht ist schwer zu beurteilen, da du gerade den arm hebst - aber auch im alltag hängt der arm nicht immer nach unten.
    das erste erinnert mich dann doch an die kittelschürze meiner oma. aber ich sehe es auch nicht angezogen. vielleicht sind es die taschen, der weiße abschluß. ich warte auf ein angezogen bild.
    das knotenkleid - da ist mir das muster zu wild, und da zu groß. wobei ich dein retro (knoten?) kleid super genial finde. was auch großgemustert ist.
    stoff zu schnitt zu farbe zu details.
    irgendwo muß letztendlich alles stimmen.
    ich hätte jetzt aus meinem omastoff kein kleid genäht. ich mag es dann eben kontrastreich und gegensätzlich.
    aber, das bin ich und das passt zu mir. so ist jede anders und ich denke wie smila - seinen stil gefunden zu haben und eins sein damit.
    ich bin gespannt - auf die blümchen nicht mehr, denn da bin ich weg. aber danach. streifen oder punkte oder erst im juli. retro muster vielleicht. oder uni. oder wie wäre es mal cool mit jeans.
    da geht so viel, mit jeans.

    lg monika

    AntwortenLöschen
  7. Du gefällst mir in allen deinen Fragezeichenkleidern gut. Das oberste mit den geblümten Ärmeln hat für mich die größte Gefahr omamäßig zu werden, an dir finde ich es klasse. Ich muß mich an manche Kleidung auch erst gewöhnen(weite Röcke) und manchmal gibt es Tage da ist mir nach ganz schlicht.
    Als Betrachterin würde ich sagen unbedingt behalten und immer wieder mal testen. Ich kenne aber auch Kleidungsstücke, die andere an mir großartig finden und ich muß sie nach ganz kurzer Zeit wieder ausziehen.
    Ich bin gespannt zu welchen Ergebnissen du kommst.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefällt dein Lieblingsblümchenkleid auch am besten, aber auch das Eisbärenkleid finde ich schön. Das mit den geblümten Ärmeln mag ich gar nicht. Ich finde bunte Stoffe auch immer wieder schwierig, an anderen nicht, aber an mir immer. Ein paar Versuche habe ich gestartet, aber immmer mit dem Ergebnis, dass ich die Sachen später verschenkt habe. Als Rock gehen aber auch mehrfarbige Stoffe, weil ich sie mit schlichten Shirts kombinieren kann.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  9. Das "Kleid für heiße Tage" ist mein eindeutiger Favorit, aber das violette Kleid hat auch was. "Übergangszeit", wenn man keine Winterkleider mehr sehen kann, war auch mein erster Gedanke, aber ich glaube ich würde die Ärmel etwas aufkrempeln (oder auf 3/4 kürzen mit einem violetten Aufschlag), damit es besser zu dem Ausschnitt passt.
    Liebe Grüße, Mirabell

    AntwortenLöschen
  10. Erst einmal mit einem Rock anzufangen, ist eine gute Idee. Und ausserdem finde ich, dass Smila absolut recht hat. Nicht jeder Stil, der einem gefällt passt auch zu einem ;)
    Ich schau mir die Retrokleider zwar auch immer wieder gerne an, weiss aber auch, dass ich so etwas nie tragen würde.

    Ausserdem musst du vielleicht auch einfach nur noch das richtige Blumenmuster für dich finden. Ich hoffe, ich komme die Woche dazu, noch einmal ein paar theoretische Überlegungen anzustellen und ein paar "erwachsene Stoffe" zu fotografieren, die sich einfacher verarbeiten lassen als Seide.

    Das Fame-Kleid würde ich auch gern angezogen sehen, bevor ich mir ein Urteil erlaube. Ich glaube, mich würden die Taschen stören. Hast du es mal mit einem weissen Gürtel/Bindeband versucht? (Ich würde mir eine dicke Schleife binden, aber ich denke, dass ist eben nicht "dein" Stil ;)) Auch eine breite Saumblende könnte gut aussehen (einfach mal probehalber einen breiten, weissen Stoffstreifen an den Saum heften/stecken)

    LG Lucia

    AntwortenLöschen
  11. Ganz vergesssen: Leider kann ich die Knip-Seite gerade nicht aufrufen. Aber Smokoberteile finde ich immer etwas gefährlich, wenn Frau mehr als Körbchen Grösse B hat. Irgendwann wandert der Gummi immer in die Brustfalte ist sieht ziemlich unvorteilhaft aus. Ich erinnere mich mit Grauen an die Zeit, als diese Blusen vor ein paar Jahren ganz angesagt waren und ich ständig an mir zuppeln musste :(
    Wenn du unbedingt smoken magst, dann vielleicht nur an der Ausschnittkante und in der Taille?

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.