Dienstag, 15. Mai 2012

40 Nähfragezeichen - wer hätte das gedacht!






Das Näh-Fragezeichen kommt heute ganz unverblümt daher, obwohl wir alle in Blümchen schwelgen. Ich bin begeistert von Eurer Begeisterung für den Blümchen-Monat-Mai und möchte nur kurz darauf hinweisen, dass die Linkliste immer eine ganze Woche geöffnet ist, bevor es am kommenden Montag eine neue Linkliste gibt. Aber jetzt zum Nähfragezeichen.

Nachdem ich am Sonntag so meine Schwierigkeiten mit einer holländischen Anleitung hatte (die ich ausnahmsweise versuchte zu lesen, vielleicht sollte frau das ganz lassen), möchte ich heute wissen, ob ihr mit Schnittmustern aus dem fremdsprachlichen Ausland arbeitet und wenn ja wie. Empfehlungen, welche Hefte oder Schnittmusterfirmen gut sind, sind natürlich auch willkommen.

"Näh-Chinesisch"
Näht ihr nach fremdsprachlichen Anleitungen und Schnittmustern? Übersetzt ihr diese oder wie geht ihr vor? 

Antworten könnt ihr - eine ganze Woche lang - hier in den Kommentaren oder bei Euch im Blog - dann bitte das Bild mitnehmen, auf die Aktion verweisen und bei Mr. Linky bescheid sagen, wo wir Euch und Eure Antworten finden:



Mehr Informationen zum Näh-Fragezeichen, z.B. die Teilnahmebedingungen sowie die Links zu allen vorhergegangenen Näh-Fragezeichen findet ihr auf der Extra-Seite "Näh-Fragezeichen" hier im Blog

Kommentare:

  1. Liebe Meike,
    wenn Du Hilfe bei Niederländischen Texten brauchst, helfe ich Dir gerne bei der Übersetzung.
    Liebe Grüsse
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia, das ist ein nettes Angebot! Danke.

      Bei mir muß es aber immer "jetzt sofort" gehen und ich kann da gar nicht warten. Meistens lese ich die Anweisungen sowieso nicht (dazu aber in meiner Näh-Fragezeichen-Antwort dann mehr). Wenn ich einmal anfange, die holländischen Anleitungen zu lesen, werde ich immer ziemlich konfus, weil ich nur so schwer das Wichtige von dem Unwichtigen unterscheiden kann und ne ganze Anleitung zu übersetzen ist ja zu aufwendig.

      Löschen
  2. Hi Meike,
    also ich lese gar keine Anleitungen und ich plane auch im Vorfeld gar nicht, wie ich vorgehen will beim Nähen. Bei mir kommt das immer erst wenn ich dabei bin, dann ergibt es sich von allein. Wenn irgendwas nicht aus meinem Gedächtnis abrufen kann, dann sehe ich gelegentlich im Burda Buch 'Nähen leicht gemacht' nach.
    Selbst wenn ich es wollte, ich kann mir einfach nichts kraft meiner Gedanken bildlich vorstellen und auch die bebilderten Anleitungen kapier ich immer nicht. Und dann ist auch noch alles mit komplizierten Nähtermini in Text verfasst - bis ich das alles nachvollzogen habe, vergeht mir viel zu viel kostbare Näh-Zeit. Übrigens: Vielleicht ist das auch der Grund warum ich mich einfach nicht aufraffen kann die Anleitung für meinen Quadrat Schnitt z.B. zu schreiben??? Wie mache ich das nur am Besten miti der Anleitung? Einfach kaum Text und nur rechts/links Bilder habe ich mir schon überlegt??? Weil es bei mir auch wirklich so ist, dass ich durcheinander komme, so wie ein Nähgut von der linken Seite betrachte, deshalb dachte ich ich mach immer eien Gegenüberstellung???

    Huch - mein Post ist lange geworden.

    Grüße von Immi
    (... aus dem Büro und gerade in der Frühstückspause...)

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss meistens ohne Nähanleitung auskommen da ich meine Schnitte oft selber hinwurschtel. Beim Nähen ist es dann oftmals auch ein Gewurschtel bis ich rausgefunden habe, wie ich es machen muss. WENN ich dann aber mal einen Schnitt mit Beschreibung habe, sind es meistens englischsprachige Beschreibungen. Da komme ich aber ganz gut klar. Ich hatte allerdings auch zwei Jahre lang Fachenglisch und eine sehr umfasende Vokabelsammlung zum Thema.
    Die Vokabelsammlung arbeite ich im Moment für ein online Nähwörterbuch auf aber es wird noch einen Moment dauern bis es fertig ist. Vielleicht kann es euch dann eine Hilfe zumindest für englischsprachige Schnittmuster sein. :-) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh! DAS hört sich gut ab mit dem Wörterbuch! :-) Das wäre toll!

      Löschen
  4. Hallo Meike, erstmal Glückwunsch zur 4. Null ;-)
    Ich habe bisher noch nicht fremdsprachig genäht, kann also nichts beitragen. Ich würde allerdings gerne mal in eine Knip reinschauen, leider gibt's die in unserem Bahnhofskiosk nicht, müsste man wohl online ordern.
    Quatsch, doch, wohl, englisch habe ich schon genäht! Ha. Aber das war easy. Vorab ein paar "Fachbegriffe" und die Maße übersetzt, dann ging es total einfach.
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Knip-Testen gibt es ja zweimal oder viermal im Jahr diese Sonderhefte auf deutsch. Ich war aber gleich von dem ersten Heft, dass ich sah, so begeistert, dass ich mir ein Abo wünschte. Und jetzt kämpfe ich mal mehr oder weniger mit dem Ignorieren der Anleitungen. Die Schnitte sind aber toll.

      Löschen
    2. Ach, das wusste ich gar nicht, da muss ich doch mal die Augen aufhalten. Ja, die Schnitte sehe ich immer bei anderen, deshalb bin ich draufgekommen. Danke für den Hinweis.

      Löschen
  5. Hallo Meike,
    ich nähe ungern nach Anleitung, denn oft verstehe ich sie nur zur Hälfte und wurschtel mich dann so durch :-) Aus Erfahrung wird man klug :-) und lernt :-)........Fehler stellen sich dann natürlich immer wieder gerne ein :-(, aber oft gibt es ja mehrere Wege, um zum Ziel zu gelangen :-) Gerne schaue ich Bildchen (z. B. bei den japanischen Nähbüchern) oder habe aber auch schon viele Tipps und Ideen auf den vielen Blogs hier im Netz gefunden. Außerdem nähe ich (noch) nicht so aufwendige, komplizierte Kleidungsstücke, so dass meistens doch recht logisch ist, wie ich die einzelnen Schnittteile zusammen zu fügen habe :-)
    Lieben Dank auch für deinen Kommentar zu meinem Blümchen-Shirt, ich denke nun über einen roten Rock nach :-)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  6. Da ich bei meinen ersten Nähversuchen mit den deutschsprachigen Anleitungen in Ottobre und Burda schon Probleme hatte (und die Fachverkäuferin in der Stoffabteilung Teile der "Zutaten", in meinem Fall "Framilonband", nicht kannte, hatte ich vom Nähen nach Zeitschriftenanleitungen die Nase erstmal voll.

    Einfacher gefallen ist es mir mit den englischsprachigen quasi Bild-für-Bild Anleitungen im Buch Sewing Clothes Kids Love (für einige Modelle gibt es auch deutsche Anleitungen auf der Farbenmixseite). Einmal ist mir bei der Silverlake Jacke ein Fehler unterlaufen, weil ich zu faul war, einen Begriff nachzuschlagen, so war es an einer Stelle zu spät, das Klettband nachträglich einzunähen.

    Jetzt habe ich die italienische La mia Boutique abonniert. Nachdem ich einige Begriffe nachgeschlagen habe, komme ich mit den Anleitungen gut klar.

    Vielleicht würde ich inzwischen auch die Anleitungen in Burda und Ottobre verstehen. Manchmal schaue ich sie mir in der Stadtbücherei an, selten leihe ich sie aus, da mich die Schnitte nicht wirklich inspirieren.

    Knip kenne ich nicht, habe schon diverse Bahnhofsbuchhandlungen danach abgesucht, sie aber nie gefunden.

    Ich glaube, beim Nähen nach Anleitung ist es fast egal, in welcher Sprache die Anleitung ist, bei etwas Erfahrung braucht es vor allem einen Schnitt und Vorstellungsvermögen. LG Anja

    AntwortenLöschen
  7. Hmm.. ja, ich nähe Schnitte mit Erklärungen in Sprachen, die ich eigentlich nicht spreche. Und ich nehme mir idR nicht die Zeit, die Erklärung zu übersetzen, sondern versuche nur kurz einen Eindruck davon zu bekommen, wie die sich das so gedacht haben und nähe dann quasi im Blindflug. Mach ich ja, offen gesagt, bei Burda-Heftschnitten auch, da ich die Nähanleitungen größtenteils recht kryptisch finde.

    Apropos Knip-Abo: Habt Ihr das direkt von der Knip oder via Händler (in Dtl.)? Mir kommt das via Händler so arg viel teurer vor (jetzt verglichen mit 'direkten' Auslandsabos bei anderen Zeitschriften).

    Viele Grüße
    Kate

    AntwortenLöschen
  8. nähchinesisch - grins
    ich habe 2 japanbücher.
    eins mit taschen, allereinfachste ledertaschen, da reichen mir die zeichnungen, die maße und meine phantasie
    ein häkelbuch - japanisch kann ich nicht, aber die häkelschriftzeichen sind dem deutschen identisch. einmal hats geklappt und jetzt find ichs gerade nicht, um noch etwas zu häkeln.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  9. Hallo meike, ich muss ja sagen, dass ich gute Anleitungen sehr schätze und sie gerne Schritt für Schritt abarbeite. Meine Nähsachen werden dann ordentlicher, als wenn ich einfach der Nase nach arbeite. Genau aus diesem Grund ist mir die gängige Burda-Anleitung aber ein Graus (egal ob Schnitt oder Heft). Die sind für mich pures Näh-Chinesisch, obwohl sie in meiner Muttersprache geschrieben sind. Ich ärgere mich seit Jahren wie umständlich und unverständlich sie sind. Glücklicherweise habe ich mittlerweise genug Nähkenntnisse angesammelt, um sie notfalls in die Ecke pfeffern zu können.
    Ich nähe allerdings sehr viel und gern nach englischen Schnitten, und da am allerliebsten nach Simplicity. Ich glaube Simplicity und ich sprechen die gleiche Sprache und das heißt vor allem: bitte viele viele Bilder vom Nähprozess zeigen und den einfachen Nähweg wählen. Ich lese englisch flüssig, sodass es für mich glücklicherweise eigentlich keinen Unterschied zum deutschen macht.
    An dänische, holländische, italienische Schnitte etc habe ich mich noch nicht getraut. Ich gebe zu, es schreckt mich ab, dass ich die Sprache nicht verstehe.
    Liebe Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  10. Hallöchen,

    hmm, ich näh meistens eigentlich auch ohne die Anleitung zu lesen. Das verwirrt meist nur ;-)
    Wusstest du übrigens, dass es ein kleines Portrait von dir im Blog eines Online-Stoffhandels gibt? Ich schreib mal den Link mit hier rein, wenn du das nicht magst, kannst du den Kommentar auch einfach löschen ;-)
    http://blog.stoffe.de/2647/im-blogportraet-meike-von-craftelnde/
    Viele Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, davon wusste ich, die hatten ein kleines Interview mit mir gemacht.

      Löschen
  11. Ich habe mir mal einen Blazer genäht. Das Muster dazu hatte ich aus dem spanischen Heft Patrones. Ich fand deren Schnitte einfach schöner als die von Burda. Ich bin dann auch ohne Anleitung ausgekommen, denn Spanisch verstehe ich nicht. War teilweise schon schwierig nur herauszufinden, was welches Teil war. Naja mehr Erfahrung mit Anleitungen habe ich nicht, ausser mit den selbstgeschriebenen. Ich mache mir meine Schnitte selbst, da sie einfach viel besser sitzen und viel spezieller sind. Leider sind sie dann manchmal so kompliziert, dass sie meine Näherfahrung etwas übersteigen und dann muss ich mir im voraus tausend Gedanken machen, wie ich nun dass wieder verarbeiten soll. Also ich denke es ist ziemlich wichtig, sich einen groben Ablauf selbst zu überlegen, nicht dass man nacher etwas vergisst. Teilweise sind die Anleitungen nämlich nicht immer so praktisch und es gäbe bessere Vorgehensweisen.

    AntwortenLöschen
  12. Ich näh ganz locker-flockig nach englischen Anleitungen. In der Regel muss ich nicht mal Wörter nachgucken, das Meiste erschließt sich mir aus dem Kontext.
    Allerdings habe ich immer noch das Gefühl, dass die Burda ihre Anleitungen in einer mir nicht geläufigen Sprache schreibt, so unverständlich wie die oft sind *g*

    AntwortenLöschen
  13. Also bei Uebersetzung von Hollaendisch nehme ich beide mir vertrautesten Sprachen in Anspruch um 'den Fakten' naeher zu kommen: Deutsch UND Englisch.

    ABER, having said so, da ist noch ein Post bezueglich 'Uebersetzungsprobleme' bei "Nahtzugabe" (dd. 2 Feb.) betreffend Patternmagic (incl. some Uebersetzungsprobleme mit der eigenen Muttersprache in anderem Zusammenhang von mir dazu)

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin heute zum ersten Mal mit dabei und meine Antwort hab ich geblogged. .. und dann den Beitrag bei Mr. Linky verlinkt.

    Allerdings sind die meisten Antworten wohl hier als Kommentar, dann will ich mich mal anschließen:


    Bisher nähte ich nur nach Schnitten mit deutscher Anleitung.
    Allerdings bin ich auch eher der Typ der ohne Anleitung näht,
    da war es bisher nicht zwingend von Nöten eine Anleitung lesen zu können.
    (Also in den meisten Fällen sag ich mal)
    Wenn ich ein "Problem" habe schlag ich dann eher in einen "Grundnähbuch" nach.
    Mir fiel auch auf, dass (für mich) die Anleitungen oft viel zu kompliziert beschrieben sind und dass es so ist, wenn ich nach meiner "Vorstellung" nähe, das gleiche dabei raus kommt! Ich les sie quasi durch und mach dann eh so wie ich meine - um es vereinfacht auszudrücken *lach*
    Jetzt hab ich mir auf die Empfehlung von Meike eine KnipMode gekauft.
    Anleitung in niederländisch. Hab mir da jetzt ein bestimmtes Modell rausgesucht und mir gedacht, die Anleitung jetzt dennoch lesen zu können wäre von Vorteil :)
    Jetzt werd ichs halt vorab mal mit einem Übersetzungsprogramm versuchen oder es so versuchen, oder mir ein niederländisches Wörterbuch kaufen oder im worse case einem bekannten Niederländer das Heftchen charmant zukommen lassen mit der Bitte um Hilfe :)



    Das wars von mir, jetzt schau ich mal, wie das die anderen so machen.

    liebgruß
    marina

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.