Sonntag, 22. April 2012

Frühlingsjäckchenfrage statt Live-Blogging

Untitled

*Frühlingsjäckchen provisorisch zusammen genäht

Heute hätte ich zwar Zeit und Gelegenheit zum Nähen aber PMS und Rückenschmerzen, machen mich einfach fertig. Da wirds sowieso nix. Der Mann sagt, wir tauschen die Abende, wenns mir morgen oder übermorgen wieder besser geht, schaffe ich was Neues zum MMM. Sind ja genügend angefangene Sachen da.

Zum Frühlingsjäckchen habe ich ne Frage. Genauer gesagt zwei.

  1. Projekt beenden, Ärmelchen lassen oder längere Ärmel, bis knapp über den Ellebogen stricken? 
  2. Warum spannt (und wäscht) man und wie geht das? Früher hatte ich gedämpft. Das ging ruckizucki und hat nicht tagelang den Wohnzimmerteppich belegt. 

Kommentare:

  1. Hallo,
    mit Ärmelchen ist schöner, länger würde ich es nicht machen.
    Ich dämpfe nur mit dem Bügeleisen, ich habe einfach keinen Platz für°s Spannen. Auserdem würde sich der Hund drauf kuscheln.
    Gute Besserung,
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend!
    1. Ich persönlich würde die Ärmel länger machen (weil mich immer so friert) und 2. keine Ahnung ... ich wasch die Sachen immer erst nach ein-zweimal tragen (ich bin halt eine schlampige Strickerin)
    PMS ist ekelhaft, geht aber vorbei - drückdrück!

    Geh jetzt Tatort-gucken, wenn ich bei Dir das TV-geschehen nicht nachlesen kann;)

    Bis bald!
    Christel

    AntwortenLöschen
  3. wow - fast fertig!
    ich würde entweder die ärmel ganz weglassen oder längere ärmel... je nachdem wie schnell kalt dir ist.
    ich wasche und lege das teil nach dem stricken dann immer auf - da es einfach dann sooo gut riecht und sich das maschenbild auch nochmal etwas enspannt und vergleichmässigt und ich es dann von der form noch etwas bearbeiten kann... sprich ziehen...
    na dann hoff ich dass es dir bald wieder besser geht!
    lg gudrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin eher nen" heißer Typ" und da das Jäckchen vornerum sehr offen ist, fand ich die Idee mit den Mini-Ärmeln eigentlich ganz gut. Ich habe nur zwei Bedenken. 1. die T-Shirts, die ich meist trage, haben längere Ärmel als das Jäckchen und 2. sind natürlich meine Arme nicht das Schönste an mir.

      Löschen
  4. Sieht schon chic aus! Würde auf alle Fälle Ärmel stricken. Habe neulich Ärmel gestickt, die nur ganz knapp über die Ellbogen reichen. Das ist aber eine doofe Länge. Also entweder bis halber Unterarm oder eben kurzer Arm.
    Ich persönlich bin vom Spannen abgekommen; meist nähe ich einfach zusammen und nach dem ersten (vorsichtigen) Waschen (von Hand) wird das Strickteil dann etwas grösser. Meist länger. Trocknen dann liegend auf einem Wäschständer.
    Viele Grüsse und gute Besserung.
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin auch für längere Ärmel, neben der praktischen Komponente fände ich es auch von den Proportionen her schöner.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine, es ist mir ein Rätsel, wieso derzeit deine Kommentare im Spam landen. Du mußt nicht doppelt schreiben, ich schau da immer mal nach!

      Löschen
  6. Guten Abend!
    Zuerst zum einfachen Teil. Ich wasche und spanne immer, das Garn entspannt, das Maschenbild wird gleichmäßiger. Und es blockiert sicher nicht tagelang einen Raum: Teile in einem Handtuch sanft, aber gründlich ausdrücken (nicht wringen!!!), dann ist es nur noch leicht feucht und das Trocknen geht schnell.

    Zum schwierigeren Teil ... Ich kann mich dem Jubel nicht anschließen.
    Dein Körper spricht eigentlich ganz laut und deutlich: falsches Modell, falscher Schnitt. Daran werden auch Ärmel nichts ändern.
    studio 215

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch für längere Ärmel, neben der praktischen Komponente fände ich es auch von den Proportionen her schöner.
      Herzliche Grüße
      Sabine

      Löschen
    2. Das sehe ich anders. Aber danke für die Tipps.

      Löschen
  7. So , geb ich jetzt auch noch mal meinen Senf dazu : Spannen find ich viel zu umständlich . Dämpfen ( also quasi mit dem Eisen fast über das Stück schweben und dann noch mal an den wichtigsten Stellen messen und noch mal " schweben " ) find ich optimal . Bei Deiner Auschnittblende sehe ich kleine Wellen unterhalb des Busens , da würd ich ganz vorsichtig das Gestrick zurechtstubbsen und mit ganz wenig Druck das Eisen aufsetzen . Zur Ärmelfrage : Ärmelchen machen . Obwohl ich ellenbogenlange Ärmel liebe , sehe ich Dich eher mit kurzen ( vielleicht so wie Dein Shirt ? )vor meinem " geistigen " Auge . Ansonsten gute Besserung und viel Erfolg . Übrigens sieht das Ganze schon richtig , richtig toll aus - und sehr Meike !
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die ausführliche Beschreibung. Ich finde das schon sehr seltsam, dass in den Büchern solche wichtigen Themen immer nur mit einem lapidaren Satz abgehandelt werden.

      Löschen
    2. Ich stimme Dodo zu, kurze Ärmelchen.
      Ich spanne auf dem Bügelbrett, dann lasse ich wie Dodo beschrieben hat, den Dampf vom Bügeleisen darüber ab, im kleinen Abstand darüber schwebend. Kurz darauf nehme ich die Teile runter und nähe sie zusammen. Gewaschen werden die erst, wenn sie es nötig haben. Wolle wasche ich nur mit Hand, Baumwolle und BW-Mischungen kommen in die Maschine.
      Inwieweit Du spannen und dämpfen musst hängt stark vom Material ab. Bei manchen Strickteilen braucht es das nämlich nach meinem Dafürhalten gar nicht. Aber: ich bin keine Profistrickerin!
      Ich kann mir das Jäckchen an dir über einem Kleid wunderbar vorstellen!
      Viele Grüße
      Julia

      Löschen
  8. Schade, dass man die Seite mit dem Ärmelchen etwas schlecht erkennen kann. Ich fände eigentlich kurze Ärmel sehr nett zum Jäckchen, glaub aber dass das momentane etwas zu kurz ist. Die Länge des Ärmels Deines Shirts fände ich optimal.
    Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. ich persönlich würde auch längere ärmel wählen. allerdings hast du dir ja gedanken gemacht, bezüglich der kurzen ärmel.
    bis knapp über dem ellebogen und ein quergestricktes rippenbündchen, nicht ganz so breit.
    wenns schnell gehen soll, dämpfe ich nur nach dem zusammennähen. ich habe beim anfeuchten spannen und anschließendem dämpfen noch keinen unterschied bemerkt. baumwolle wasche ich vor dem tragen auch gerne, wie gurdrun glaube ich, weil es wirklich ein schöneres maschenbild macht. ein zu starkes dämpfen macht die wolle aber auch oft lapperig.
    ansonsten, gefällt sie mir sehr gut an dir. hat sich das buch doch gelohnt, würde ich sagen.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  10. Nicht jede Wolle verträgt dämpfen, denn Dampf ist eine ziemlich heiße Angelegenheit. Das spannen verleiht dem Strickstück die Form, manche Fasern dehnen sich oder ziehen sich zusammen.Insbesondere bei Mustern lohnt es sich zu spannen, da ein jede Maschenart sich anders verhält. Zu den Ärmeln möchte ich keinen Rat geben, denn ich finde das hängt vom Wohlgefühl ab. Ich persönlich mag lieber lange Ärmel, da ich an den Armen schnell friere.
    viele liebe Grüße Rubinengel

    AntwortenLöschen
  11. Ich würde sagen, entweder ein längerer Ärmel oder keiner. Wobei ich keiner schöner finde. (Deine Arme sind völlig O.K.)
    Dämpfen: Was für Garn ist das denn?
    Einem Garn mit Acrylanteil darf frau nicht mit dem Bügeleisen zu nahe kommen, dann verschmort das Acryl richtiggehend und das Material verliert jede Elastizität.
    (Schaf-)Wolle kann man spannen, aber warum deshalb immer so ein Hype darum gemacht wird, ist mir ein Rätsel. Nach jedem Waschen springt die Wolle eh wieder in ihre alte Form zurück; wenn man also nicht die perfekte Passform hat, muss man nach jedem Waschen spannen. (Noch ein Grund, keine Lace-Tücher zu stricken, die muss man auch dauernd spannen).
    Viele spannen Einzelteile vor dem Zusammennähen, um sich dieses zu erleichtern (Ein Grund, Kleidung möglichst in einem Stück zu stricken :-).
    Schöne Farbe, schöner Schnitt! Viele Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schafwolle sollte man eigentlich nicht mehr waschen, das was die Schafwolle so besonders macht ist ihre Selbstreinigende Qualität, lüften reicht dann schon;-) Leider sind wir in der heutigen Zeit zu wahren Waschfreaks geworden, denn ich wüßte nicht warum ich einen Laceshawl dauernd waschen sollte?
      viele liebe Grüße Rubinengel

      Löschen
  12. ich finde das jäckchen erstmal total schön! sop... und nun würde ich dir auch zu den ellenbogenlangen ärmeln raten, die dir da schon so vorschweben... ich kenne das "winkfleisproblem" und wenn dir sowieso eher warm ist, dann eben diese ellenbogenlänge, was meiner meinung nach auch sehr sehr gut zu dem jäckchen passen würde

    sop... und falls du es dann fertig hast und es dir so gar nicht gefällt, dann schreib ich dir sehr gerne noch meine adresse :o)

    viel erfolg
    und liebe grüße
    einchen

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen,

    du warst fleißig! Mir gefällt die Version mit Ärmeln auch besser, sieht viel 'passender' aus.
    Ich dämpfe meine Teile immer vorsichtig mit einem feuchten Tuch. Kann mir aber gut vorstellen das waschen und spannen die wirklich perfekte Art ist......ich bin dazu zu faul.

    einen schönen Tag wünscht
    Christine

    AntwortenLöschen
  14. Wow, schon fast fertig!
    Farbe und Muster gefallen mir sehr gut und wieder mal bedaure ich es, dass ich nur "geradeaus" stricken kann!

    Die Ärmel würde ich länger machen, also so etwa halber Oberarm. Einen Ticken länger als Dein Shirt vielleicht. Ich stelle mir vor, dass das Jäckchen so "runder" wirkt als ohne bzw. mit sehr kurzen Ärmeln.
    Und darf ich einen klitzekleinen Kritikpunkt anbringen?? (vielleicht ist es ja gar keiner, weil Du ja noch nicht fertig bist?!) Ich selber bin ja auch mit einem großen Busen "gesegnet" und versuche halt immer, eine Mischung aus "optisch kleiner machen" und "nett in Szene setzen" hinzubekommen. Deshalb fände ich persönlich es schöner, wenn die Knöpfe ein bisserl höher säßen. Etwa da, wo im Ausschnitt die untere Falte Deines Shirts liegt. Auf dem Bild sieht es für mich irgendwie zu gedrängt aus...

    Aber klar, ich bin nicht Du - mach es so, wie Du Dich wohlfühlst!!

    Viele Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  15. Mir gefällt die Jacke jetzt schon ganz gut. Ich würde auf jeden Fall Ärmel stricken, aber etwas länger als die Ärmel Deines Shirts. Du musst Dich einfach fragen, zu welchen Sachen Du die Jacke tragen möchtest. Wenn Du es über kurzämligen Sachen trägst, sollte der Ärmel den anderen kurzen Ärmel bedecken.

    Den Tip meiner Vorkommentatorin Britta finde ich übrigens sehr interessant. Ich würde das mit den Knöpfen mal ausprobieren.

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  16. Zum Dämpfen und Spannen kann ich nix sagen, kenne mich da nicht aus.
    Zum Thema Ärmel:
    ich mag die linke Seite des Fotos (also eigentlich Deine rechte Seite *g*) lieber! So ganz ohne Ärmel. Und da Du das Jäckchen ja wahrscheinlich nicht über ärmellosen Tops tragen wirst, hast Du auf jeden Fall einen kurzen Ärmel vom Shirt, und da würden sich zwei kurze/nicht ganz so kurze Ärmel optisch eher ins Gehege kommen. Also von mir: Weste-statt-Jäckchen!
    Ich weiß ja nicht, ob das Foto schon die endgültige Verschluss-Optik simuliert, aber ich würde auch etwas höher schließen, so wie Britta es schon vorgeschlagen hat.
    Udn noch was:
    Das Muster ist sowas von SCHÖN! Und die Picot-Kante (heisst das beim Stricken auch so?! Ich kenn´s nur vom Häkeln) ist einfach nur ZUCKER!
    Hast Du gut gemacht!

    Lieben Gruß
    Natalie

    PS: Und noch eine Portion Extra-Respekt für´s tausendmal Rückwärtstricken und trotzdem nicht aufgeben...puuuh....

    AntwortenLöschen
  17. Vielen Dank für die vielen Kommentare. Da ich Fieber habe, kann ich gerade gar nicht konzentriert lesen und adäquat reagieren.

    AntwortenLöschen
  18. 1. Gute Besserung!!!!

    2. finde ich, ellbogenlange Ärmel unendlich elegant.

    3. steht dir die Jacke jetzt schon allerbestens.

    Lg!

    AntwortenLöschen
  19. Ich bin gespannt, wie es nun geworden ist. Die Ärmel müssen entweder länger als die normale T-Shirt-Ärmellänge um diese zu verdecken. Oder so pullundermäßig wie auf dem Foto, das gefällt mir für ein Sommerjäckchen und gerade bei Dir sehr gut!
    LG, Simone

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.