Samstag, 28. April 2012

Ein freier Tag - Live-Blogging

9.36 Uhr

Sie sind weg. Sowohl die BakterienVirenDingsoderwasauchimmer, die meinen Körper in den letzten Tagen besetzt hatten, als auch Mann und Kind. Juchhu! Einen Tag ganz für mich. Irgendwann morgen mittag kommen die Familienmitglieder wieder und bis dahin kann ich tun und lassen was ich will. Was für ein Luxus!

So richtig Programm habe ich nicht. Lust auf Äkschn habe ich eigentlich auch nicht. Aber das ist auch gar nicht nötig, denn hier liegt ja genügend Begonnenes herum. Lass mal überlegen

  • das schwarze Kleid aus dem Praktikum
  • das blaue Kleid aus dem Nähkurs
  • die grüne Sommerjacke
  • das zugeschnittene Jerseykleid
  • das vorgestern zugeschnittene Passt-Kleid
  • und ein unfertiges Strickjäckchen
Und dann gibts da noch
  • ein Buch, das ich gestern erst angefangen habe
  • die Badewanne, die mir was von "endlich mal in Ruhe" zuflüsterte
  • und natürlich noch die Option, dass es vielleicht doch aufhört zu regnen und das hinter den Regenwolken versteckte schöne Wetter locken könnte

Ich habe also die Wahl. Ich glaube, ich suche mir jetzt erst einmal einen schicken Film aus und stricke ne Runde auf dem Sofa. 

Ärmel sind ja Teufelswerk. Ich hatte vergessen, wie groß so ein Ärmel ist, obwohl ich schon immer beim Zuschnitt fluche, wieviel Stoff so ein blöder Ärmel braucht. Das Abstimmungsergebnis zum Frühlingsjäckchen konnte ich, nicht nur im Fieberwahn, nicht wirklich auswerten. Ich hatte mich wohl mißverständlich ausgedrückt. Aber egal. Bis Montag schaffe ich sowieso keine zwei Ärmel, denn ich habe ja erst Donnerstag abend damit angefangen und stricke ja mit Zahnstochern. Mal schaun, was aus diesem Projekt wird. Obwohl es kribbelt, ne Hardcore-Strick-Session zu machen, will ich mich nicht verrückt machen lassen. Lieber jetzt nen bißchen gemütlich und dann ne Runde nähen - oder auch nicht. Je nach Lust eben.

10.27 Uhr

Hach, gute Wahl. Schöne Outfits, herrlich bonschig: Down with Love

 Bildquelle: http://stylishthought.com

11.42 Uhr
Herrlich, einfach herrlich. Der Ärmel ist bis kurz vor der Armkugel fertig, der Regen hat aufgehört und die Sonne kommt heraus, ein wenig Wäsche aufgehängt und dazu zur Filmmusik getanzt, anschließend endlich den Frühstücktisch abgeräumt  und lautstark und ohne Textkenntnisse den Nabucco-Gefangenenchor mit Klassikradio mitgesungen, jetzt können die Nähmaschinen aufgebaut werden. Obwohl ich es heute wirklich bedauere, kein Püsterchen zur Hand zur Hand zu haben.


Jetzt wird nen bißchen genäht und dabei feste die Daumen gedrückt, dass die Sonne heute nachmittag scheint, denn dann wird das der erste Kaffee in Ruhe für dieses Jahr auf dem Balkon. Hach, das wäre ne Wucht!

14.44 Uhr
Ich hätte es nicht tun sollen! Ich hätte nicht so was schreiben sollen von wegen "in einer Stunde ist das erste Kleid fertig". Das kann ja nicht gut gehen!

Das Knopfloch am Busen! Ausgerechnet das Knopfloch am Busen. Die Maschine ratterte so komisch. Ich stoppte. Aber was macht man dann bei einem unterbrochenen automatischem Knopfloch? Ich hoffte, dass "Augen zu und noch mal drüber" funktionieren würde. Die Maschine klang noch komischer, obwohl ich zwischendurch noch zwei schöne Knopflöcher gemacht hatte.... Jetzt habe ich ne dicke Wulst genau dort, wo das Knopfloch sein müsste. Ob das wohl auftrennbar ist? Puuuhhhhhh. Dabei wird das Kleid sonst ein Traum...ach Mensch!

Ich hätte erste ein paar Nudeln kochen sollen! Nun denn, dann jetzt. Nudeln mit Chili und Knoblauch. Richtig viel Knoblauch! Ich bin ja alleine! Und dann der Kaffee auf dem Balkon. Ich habe ja noch viel Zeit...

18.20 Uhr
Ein Mittagsschläfchen in der Sonne, bis die Haut "hups" sagte und eine Operation am offenen Herzen zur Reparatur des Knopfloches, sowie dem Fertigstellen von Säumen und Annähen von Knöpfen später: Das blaue Kleid ist fertig und es ist toll. Das Bild wird ihm überhaupt nicht gerecht, aber ich habe keine Lust, das Stativ etc zu suchen, um ein angezogenes Bild zu machen. It' a Stokx.

Untitled

Und jetzt? Nachdem ich gerade die Ovi weiß eingefädelt habe, sollte ich mich vielleicht an das Jerseykleid setzen. Ich bin allerdings wenig motiviert, denn der Jersey ist sowas von dünn, dass das möglicherweise sowieso kein Kleid zum mehrmaligen Tragen wird. Mmmmhhh, was nun?

20.48 Uhr
Nach Jersey war mir nicht. Also habe ich mich für das am Donnerstag zugeschnittene Passt-Kleid entschieden. Es ist ein Jeans-Druck und innen weiß, da konnte ich die Ovi ja auch weiß gefädelt lassen. Reißverschluß ist drin und alle Nähte zusammengetackert. Passform miserabel. Liegt am ungenauen Zuschnitt und am zu beherzten Schneiden beim vorderen Ausschnitt. Ist aber zu retten - nur heute nicht mehr. Jetzt bin ich ziemlich erledigt. Wie herrlich, alles stehen und liegen lassen zu können! Hoffentlich kommen meine Männer morgen nicht zu früh zurück. Es wäre schon toll, das Blümchenkleid auch noch fertig zu bekommen. Das wird ein tolles Jeden-Tag-Sommerkleidchen. Ein Frock!

Jetzt stricke ich noch nen bißchen. Ganz leise sagt das kleine Teufelchen auf meiner Schulter, dass wenn ich den Ärmel fertig bekommen würde, könnte ich ja eben schnell noch waschen und spannen, wenn hier niemand ist, der sich beschwert, wenn ich die Teile auf den Teppich spanne.....Aber das klappt bestimmt nicht. Ich ganz schön müde.

23.46 Uhr
Ich habe es tatsächlich geschafft. Ein schmalziger Film und mit dem Abspann war der Ärmel fertig. Ich habe mich aber nicht getraut (um die Uhrzeit) die Waschmaschine mit Wollwaschgang an zu machen, deswegen habe ich nur mit etwas Wollwaschmittel im Waschbecken gewaschen, die Teile zwischen Handtücher gelegt und bin drauf gestanden und jetzt liegen sie, ganz leicht gespannt  (und für Dodo geschubst) auf einem Handtuch im Wohnzimmmer vor dem Bügelbrett. Hier siehts aus! Wunderbar. Hach, das war ein schöner Tag!

Kommentare:

  1. Oh Meike, ihr habt im Norden wirklich schlechteres Wetter. Hier ist es so bullenheiß, dass ich es auf dem Balkon leider schon nicht mehr aushalte und mich mit meinem Kaffee nach drinnen verzogen habe. Ich würde dir gerne ein bissel Wärme / Sonne abgeben. LG Anja

    AntwortenLöschen
  2. Bullenheiß? Wusste ich doch, warum ich nicht mehr in Frankfurt lebe! Hier ist ein schöner Tag. Wenn in einer Stunde die Sonne auf dem Balkon ist, habe ich das erste Kleid fertig. Hoffentlich.

    AntwortenLöschen
  3. Wir saßen bis eben draußen, es sind noch 21 Grad, ich liebe es....beim Joggen der ersten Eidechse begegnet....kiloweise Unkraut entfernt, Blumen gepflanzt, gegrillt....genäht null, aber morgen abend dann. Dein Kleid sieht ja vielversprechend aus, vielleicht am Mittwoch an der Frau?
    Schönen Abend noch,
    herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das klingt unterm Strich gut!
    Ich hatte ja neulich eine ganze Woche diesen Luxus. Großartig.
    Heute hatte ich dafür volles Kinderprogramm, der Liebste hatte Uni.
    Hier ist es super warm, Hochsommer, morgen sind 31 Grad angesagt. Jawollja.
    Einen tollen, entspannten Vormittag wünscht
    Melleni

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Meike, so etwas in der Art hatte ich auch geplant! Leider hat es nicht geklappt , ich beneide dich sehr! Und bin gespannt auf ein AngezogenBild vom blauen Kleid!
    Liebe Grüße Regine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Meike,

    ach, das klingt ja nach einem klasse Tag. Bin gespannt auf die angezogenen Bilder.

    Auf meinen Puffer wollte ich nicht mehr verzichten. Finde fürs Kleider/ Röcke nähen lohnt sich das.

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  7. Kaum bin ich mal 2 Tage nicht da , passieren hier schon wieder sooo viele Näh - und Strickdinge ... schön , dass es Dir wieder gut geht ! Ach ja , und ich bin ja penetrant und penibel : Strickstück stubbsen ( das ist sehr viel zärtlicher als schubsen ), trotzdem hab ich mich natürlich über Deine Klammereinfügung für Dodo gefreut ;))
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt mit Mini-Zwischentiefs nach sehr schönen Stunden für Dich!
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.