Montag, 26. März 2012





(Rock-)Saum
Wie bestimmt ihr die für Euch perfekte Rocklänge und wie näht ihr am liebsten einen Saum. Tipps und Tricks willkommen. 


Achjeee, ich muß ja auch noch das Näh-Fragezeichen beantworten. Irgendwie komme ich gerade zu nix oder genauer gesagt,  bringt mich das Vorgehen nach dem Lustprinzip zu 1000 angefangenen Projekten aber irgendwie wird nix fertig. Aber versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen. Werte sind mir heilig, also schnell eine Antwort. Mist, das sind zwei Fragen. Das kommt davon, wenn man so ein Näh-Fragezeichen schnellschnell macht. Also zwei Antworten. 

Frage 1 ist schnell beantwortet: die perfekte Rocklänge ist mir ein Rätsel. Das könnte an meinem Schuhproblem liegen und überhaupt daran, dass manches noch im Probierstadium ist. Z.B. finde ich weite Röcke immer noch merkwürdig und warte darauf, dass der von Catherine versprochene Gewöhnungseffekt eintritt. De facto trage ich allerdings die weiten Kleider seltener. Liegt es an der unperfekten Länge? 

Ansonsten ergibt sich die Rocklänge meist aus den Ratschlägen einer zufällig anwesenden Person, die ich gezwungen habe, ein Urteil abzugeben und den Püster zu bedienen oder aber ich stecke den Saum krumm und schief hoch, zappele vor dem Spiegel herum oder mache Fotos, um einen Eindruck zu bekommen, wie es aussieht. Dann nehme ich beherzt die Schere in die Hand und schneide meist recht viel ab, weil ich vorher konservativ zugeschnitten hatte. Das tut dann ob der Stoffverschwendung weh und ich bibbere dabei, ob es nicht zu kurz wird. 

Dann nähe ich den Saum schnell schnell und meist sehr unordentlich mit zweimal umschlagen und mit Geradestich steppen oder, wenn es zu kurz geworden ist, kommt wieder mal ein Schrägband unten dran. Da das Säumen immer kurz vor Fertigstellung ist und ich zu diesem Zeitpunkt entweder überhaupt keine Lust mehr auf dieses Projekt habe oder aber das Ding endlich anziehen will, wird es in der Regel unordentlicher als erhofft. Ich bewundere diese Handnäherinnen, aber ich fürchte, das werde ich in diesem Leben nicht mehr probieren. 



----------------------------------

Auch noch mitmachen? Antworten könnt ihr - eine ganze Woche lang - hier in den Kommentaren oder bei Euch im Blog - dann bitte das Bild mitnehmen, auf die Aktion verweisen und bei Mr. Linky bescheid sagen, wo wir Euch und Eure Antworten finden:




Kommentare:

  1. Punkt 1:
    Für mich ist die perfekte Rocklänge knapp über Knie lang, da ich finde, dass ich einfach unglaubliche Stampferfüße habe und kürzer einfach nur peinlich fände.

    Punkt2:
    Bin da eher von der rustikalen Sorte: einmal umschlagen ... feststeppen ... fedisch. Kommt aber echt auch auf den Rock an. Bei wat Feinerem geb ich mir da mehr Mühe. ;-)

    Grüßle

    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hah, jetzt dachte ich, ich erfahre hier das große Geheimnis und muss feststellen: du machst es wie ich ;)

    So kurz vor Schluss habe ich auch keine Muse mehr und will endlich wissen, wie das Teil nun fertig aussieht. Der letzte Schliff kann bei mir immer alles retten oder alles ruinieren.

    Das mit den Fotos ist aber eine gute Idee. Das werde ich beim nächsten Mal ausprobieren :)

    Lieben Gruß
    minnies

    AntwortenLöschen
  3. Die perfekte Rocklänge habe ich für mich auch noch nicht gefunden. Sie ist auch immer ein bischen vom Rockmodel abhängig. Auf jeden Fall muss bei mir auch immer der Rockabrunder ran. Ich stecke die Länge aber immer ab anstatt mit Kreide zu pusten.

    Ich mag ehrlich gesagt einen ganz klassischen Saum, also von Hand mit Blindstich angenäht. Wenn's zum Rock passt und der Stoff es hergibt, finde ich einen feinen Rollsaum mit der Overlock auch toll. Das geht vor allem schnell :-)

    Liebe Grüße
    Caroline

    AntwortenLöschen
  4. Rocklänge, hm das ist schwierig, ich entscheide, von Fall zu Fall. Tendenziell mag ich es lieber wenn es etwas übers Knie geht. Irgendwo habe ich mal gelesen, daß Röcke an der dünnste Stelle der Beine enden sollten... weil darauf der Blick gelenkt wird.

    Säume, je nach Stil des Rockes säume ich auch gerne einfach umgeklappt oder doppelt umgeschlagen mit der Maschine, bei schickeren Sachen habe ich auch schon mit dem Blindstich der Maschine gesäumt, das klappt bei mir erstaunlich gut und ist bei passendem Garn von außen praktisch unsichtbar.

    GRüße
    Alisna

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag auch von Hand angesäumte Säume sehr gern. :D Kommt aber auch auf das Kleidungsstück drauf an - bei was eher leger-sportlichem nähe ich den Saum auch einfach ein- und umgeschlagen.

    Perfekte Länge? Darüber hab ich mir noch nie Gedanken gemacht. So wie ein Rock an mit sitzt, sitzt er eben. Klar kann ich die Länge bei Neuanfertigungen berücksichtigen, aber ob es jetzt 2cm mehr oder weniger sind ist mir schnuppe. Ist ja auch totale Geschmackssache. :)

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.