Freitag, 30. März 2012

Normal bloggen

Ich merke, wie mir das "normal bloggen" fehlt. Ständig ist irgendetwas. Ich bin ja selbst schuld, dass ich mir die Woche so zuknalle und dann zu sonst nix mehr kommt. Einerseits ist es toll, dass das Nähfragezeichen, der MMM und in letzter Zeit auch das "Live vom Tatort" die Woche so strukturiert, aber ich habe das Gefühl, dass die Zwischentöne dadurch vernachlässigt werden. Also heute mal normal, einfach so, ohne Anlass.

In den letzten Tagen hatte ich miese Laune. Ich weiß, das sieht man nicht auf den Fotos und ich finde auch, dass das hier nicht wirklich was zu suchen hat, obwohl ich natürlich keine Heididei-Welt vortäuschen will. Aber rumjammern macht das Leben auch nicht besser. Normalerweise wird bei mir so eine schlechte Laune schnell mal zu einer ausgewachsenen schlechten Laune, aber diese Woche fand ich mich ganz gut darin, diese Laune in den Griff zu bekommen, in dem ich jeden Tag ein bißchen was wegschaffte. Nicht immer mit guten Ergebnissen, aber zumindest mit der Zufriedenheit, dass etwas erledigt wurde.

Gestern zum Beispiel hatte ich eine knappe Stunde Zeit zwischen Kind ins Bett bringen und der Gatte kommt nach Hause und will verhungerte junge Mädchen in der Glotze sehen. Statt diese Zeit einfach zu verdaddeln, habe ich schnellschnell die Maschine rausgeholt und 5 Nähte an meinem Sommerjacken-Projekt (huch, hatte ich davon noch nichts erzählt?) genäht. Eben diese Jacke hatte ich am Anfang der Woche, auch in so einer kurzen Zwischendurchsession, zugeschnitten. Das macht richtig gute Laune.

Natürlich zieht sich ein Projekt irgendwann wie Kaugummi, wenn man immer nur in Häppchen arbeitet. Aber auf der anderen Seite fand ich diese kurzen Sessions extrem befriedigend, denn so konnte ich mir anschließend auf die Schulter klopfen und hatte das Gefühl, ein sichtbares Ergebnis produziert zu haben. Das fühlte sich gut an.

Kommentare:

  1. Oh ja, dieses befriedigende Gefühl kenne ich auch. Wenn man trotz begrenzter Zeit sich aufraffen konnte, alles aufzubauen und dann tatsächlich auch ein bißchen was schaffen konnte. Ich habe für diese Momente z.B. immer gerne ein paar zugeschnittene T-Shirt-Teile rumliegen. Da muß ich nicht groß nachdenken, einfach nur loslegen.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  2. Hm, so gehts mir momentan auch - also das mit dem "Terminbloggen": sonntags die "Initiative sonntagssüß" und mittwochs der MMM ... das wars dann bei mir schon. Ach ja, ab und an komm ich noch dazu beim Frühlingsjäckchenknitalong was zu posten. Aber ich brauch diese "Aufhänger" zur Zeit, sonst würde mein Blog vereinsamen. Vielleicht wird das ja mal wieder besser ...
    Wie? Dein Mann guckt GNTM? Echt? Da bin ich gestern bei eingeschlafen, das geht GAR nicht ;))))

    Und miese Laune hatte ich gestern aber auch gewaltig. Und weißt Du, was meine Kinder dazu gesagt haben? "Mami, morgen lassen wir dich aber mal gaaaanz lange ausschlafen, dann bist Du besser gelaunt" "ja, oder Du machst ein Mittagsnickerchen, das geht auch!" Sind die nicht herzig?

    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Glückwunsch zu den reizenden Kindern! Ich hatte ein ganz schlechtes Gewissen, als meiner sagte "Mama, du bist immer müde". Ach herrjee.

      Löschen
  3. Hallo Meike,
    bei mir geht es fast nur so. Ich nähe überwiegend häppchenweise zwischen Haushalt und Arbeit ... spätabends dann Handnähereien auf dem Sofa. Am WE schneide ich meistens nur zu und versuche Zeitintensiveres zu werkeln.
    Ich habe so für mich einen Weg gefunden, meine Hobbies auszuleben um mich nicht im Alltagsfrust zu vergessen.
    LG, Birgit C.

    AntwortenLöschen
  4. oh, häppchen nähen.. damit kenn ich mich aus ;)
    und dich macht das glücklich und zufrieden?

    mich leider gar nicht.
    ich kann echt nie irgendwas am stück nähen, weil ich da zwei süße intervenierende faktoren habe.

    und leider mache in so kurzen pausemmöglichkeiten eher sowas wie satuabsaugen, wischen, wäsche einräumen, waschen und abnehmen, aufräumen - haushalt eben. doof! denn man macht zwar was aber fühlt sich trotzdem wie "ich habe nichts gemacht".

    naja...... wenn da dann nicht auch noch die uni wäre ;)

    wie auch immer: ich bin gespannt auf deine sommerjacke.

    lg
    halitha

    AntwortenLöschen
  5. Normal bloggen...ja, das kenne ich auch gar nicht mehr so. Ab und zu schon aber die Termine können schon dominant sein. Deshalb mache ich eigentlich auch nur meine eigenen Aktionen (wie praktisch, dass der MMM dazu gehört!)

    Häppchenweise nähen mag ich eingentlich gar nicht, dazu ist stricken da. Aber im Moment geht es gar nicht anders, Resultat bei mir: Ich nähe kaum was. Gestern hatte ich frei und hab am Stück genäht, das war toll! Allerdings nur Kindersachen.

    Schlechte Laune haben finde ich übrigens voll ok, wenn es nicht immer so ist!

    Liebe Grüße Catherine

    AntwortenLöschen
  6. Permanent (scheinbar) gut gelaunte Menschen sind mir unheimlich! Schlechte Laune gehört einfach auch dazu, so what.

    Häppchenweise nähen mache ich fast ausschließlich, da ich nie so lange Zeit am Stück für mich alleine habe. Mein Vorteil ist mein Nähkeller, in dem alles stehen und liegen bleiben kann und darauf wartet, dass ich ein Viertelstündchen meinem Hobby nachgehen kann. Am Mittwoch habe ich mich mit einer Freundin zum Nähen getroffen und habe in den 3 Stunden mal richtig was geschafft. War das ein tolles Gefühl!

    Tja, und das "Normal-Bloggen" kommt bei mir im Moment auch ein bisschen kurz, aber was solls. Hauptsache der Blog schläft nicht ein und es kommen auch wieder andere Zeiten!

    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  7. Vielleicht liegt die schlechte Laune in der Luft ? Mir gehts nicht anders, obwohl wohl jeder aus anderen Gründen schlechte Laune hat. Das mit dem normal bloggen, kenne ich und habe mir vorgenommen, nicht mehr so viel auf die "Termine" von MMM und Frühlingsjäckchen hinzuarbeiten ... wird wahrscheinlich nicht klappen ;-)
    Ich gehe jetzt ins Nähzimmer und werde auch ein paar Nähte weiter nähen ...

    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  8. Schlechte Laune? Oh ja, da kenne ich was von. Abgesehen von zusätzlichen äußeren Umständen ist wohl auch die derzeitige Pollen-Invasion dran Schuld (wenn ich mich recht entsinne, hast Du auch darunter zu leiden)! Müde, angeschlagen und eben schlecht gelaunt. Toll, dass Du das für Dich in was Positives umgewandelt hast!
    Bin gespannt auf Deine Sommerjacke!

    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
  9. Ach, ich nähe fast immer häppchenweise, aber ich mag das auch ganz gerne so, zumal ich schon feststelle, dass meine Konzentration und vor allem die Geduld (ohnehin nicht gerade meine Stärke) mit längerer Nähdauer galoppierend schrumpfen, sozusagen. Mit den Häppchen kommt man aber erfahrungsgemäß doch auch immer ganz gut voran, zumal es ja sowieso immer alles doppelt so lange dauert wie man (also ich) sich das vorher so zurechtdenkt.

    Auf die Jacke und den kommenden Rock (oder?) bin ich gespannt.
    LG!

    AntwortenLöschen
  10. Ach ja, genau so ist es.....ich kam vorhin von der Arbeit, 3 Stunden später als geplant, hab´den Laptop eingeschaltet und bin nach ein paar Minuten fest eingeschlafen, fast eine Stunde, meine Laune nach dem Erwachen war ziemlich durchwachsen.....zwischen Essen kochen, bisschen Wäsche zusammen legen hab´ich 2 Seitennähte genäht und versäubert.....
    Und ohne MMM und das Nähfragezeichen, wäre auf meinem Blog auch viel weniger los.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.