Mittwoch, 21. März 2012

MMM Frühlingszwiebeln



Eigentlich wollte ich so wild entschlossen wie Catherine posen, aber dann war mir doch mehr nach Musik, tanzen und albernen Posen.

Die Übergangsjahreszeit ist gar nicht so einfach. Das Übergangschuhdilemma ist noch nicht gelöst, aber die Frühlingsgefühle sind erwacht. Die Pollen erinnern mich ständig daran, dass Frühling ist, der Sohn jubelt bei jedem Blümchen auf dem Weg. Doch mich quält die Frage: was ziehe ich nur an? Morgens und am späten Nachmittag auf dem Spielplatz ist es kalt und tagsüber wird es warm. Da hilft nur: Frühlings-Zwiebeln. Genauer gesagt, der Zwiebel-Look.

Eigentlich wollte ich heute mein neues Knotenkleid noch mal anziehen, für das ich letzte Woche überwältigend viele tolle Komplimente bekommen habe. DANKE! Zu dem Strickjäckchen, was ich euch heute zeigen will, passt esrsehr gut. Doch damit es euch nicht langweilig wird, habe ich mich für ein anderes Outfit entschieden.



Ich habe ein Sommerröckchen aus den Tiefen des Kleiderschrankes hervorgeholt und gebügelt. Ich wollte euch heute das graue Strickjäckchen zeigen und hatte beim besten Willen keine Lust, den grauen Wollrock dazu anzuziehen. Also das dünne Baumwoll-Röckchen mit einem (gekauften) Unterrock kombiniert, damit es an der Strumpfhose nicht klebt und über das T-Shirt das genähte Jäckchen gewickelt, damit es mit einem Übergangsmantel nicht zu kalt ist. Ausziehen kann ich das Jäckchen mittags ja immer noch. Es fühlt sich schon noch komisch an, so einen dünnen, leichten Stoff zu tragen.

Schnitt: selbstgemacht aus verschiedenen Wickelschnitten und Schnittmuster Lisa
Stoff: irgendwo in der Nähe von Frankfurt gekauft
Passform: verbesserungswürdig, der Ausschnitt ist zu groß
Schwierigkeitsgrad: wenn man erstmal nen guten Schnitt hat und ne Overlock einfach
werde ich noch mal machen: bestimmt, denn Jäckchen braucht frau immer und natürlich will ich es lernen, den passenden Schnitt dazu zu machen.

Der Rock ist der erste und liebste meiner unzähligen Valeskas. Hier schon mal beim MMM vorgestellt. Ich bin gespannt, wie oft ich heute wieder zuhören bekomme "ach, daraus habe ich auch einen Vorhang genäht...". Leider war er in der Waschmaschine mit etwas, was abfärbte und ist jetzt etwas vergilbt. Aber so einen Liebling kann man doch nicht einfach entsorgen und ich bin sicher, dass wenn ich ihn nochmal nähen werde, nicht genau so ein Liebling herauskommt.



Ich weiß, das ist nicht mein schönstes Outfit, aber für den Alltag ist es ok. Mit dem Jäckchen bin ich nur so làlà zufrieden. Es ist nett, dass es jetzt, nach langen Mühen, Versuch und Irrtum, endlich fertig ist, aber nach wie vor ist mir der Ausschnitt zu groß und die Ärmel zu eng. Mit wenig drunter kratzt der Wollstoff auf der Haut. Aber egal, man kann es anziehen und es ist eben ein Prototyp.

Mehr schicke Outfits findet ihr ihr hier und wie immer ganz herzlichen Dank an Catherine!

Kommentare:

  1. Gut siehts zusammen aus und nach Frühling auch. Das mittlere der Fotos erinnert an Hamburg und den Hafen!
    Hast du Mitglieder für deinen Nähkreis gefunden?
    Liebe Meike,
    was hälts du von einem neuen Blogthema (ev. als gemeinsamer Blog wie http://tanoshii-schneidern.blogspot.de/ ) "Erprobte Schnitte für große Größen". (Na, witziger sollte der Titel schon sein.)
    Ich stelle mir vor wie zeigen genähte Kleidung von Schnittmustern oder eigenen Schnitten die gut an prallen Frauen aussehen und erklären sie. Weitere Nebenaspekte fallen mir dabei auch noch ein (Strumpfhosenquellen, gute Schnittanpassungsliteratur...). Die eine oder andere Bloggerin hat sicher Lust sich zu beteiligen.
    Viel Spaß in Ottensen.
    Mema

    AntwortenLöschen
  2. Trotz Tanzen so kritisch? Ich finde dich oberschick. Übrigns aus dem Stoff habe ich....ein Kleid.:-)
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  3. *Schmunzel* ... isch geb´s zu ... ich hab auch gleich gedacht: hääää, der Stoff is doch vom Schweden. ;-)

    Mir gefällt Dein Outfit.

    Und Dein Lachen auf dem letzten Bild ist absolut anstecken. :-)))

    Grüßle

    Steffi

    PS: Isch werd das Knotenkleid nu doch nicht nähen. Am Samstag auf dem Stoffmarkt bei all den schönen Print-Jerseys ... ich hatte da ständig nen Bild von ner bunten Presswurst vor Augen ... also mich so... ne, neeee ... da lass ich mal lieber die Fingerchen von. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann näh es doch weiter :-)

      Versuch doch erstmal zum Test eine Tunika. Der Presswurstcharakter kommt m.E. eher von Uni-Jerseykleidern. Mit Muster zeigt nicht alles auf den ersten Blick. Ich würde es mit einem Ton-in-Ton-Muster probieren und nicht gleich quietschbunt mit Blümchen.

      Löschen
  4. Hallo mema,
    ja es haben mich zwei Frauen angemailt. Immerhin. Und am Wochenende ist Nähkurs, in dem hoffentlich auch neue Nähbegeisterte aquiriert werden können. Ich wundere mich immer, dass wir zwar einen großen Adressverteiler haben, aber die wenigesten Lust haben, regelmäßig zu nähen, dabei haben wir wirklich die ideale Location...
    Über den anderen Vorschlag muß ich nachdenken.
    Huch, woher weißt du, dass ich gleich nach Ottensen fahre? Ich brauche Knöpfe und andere Kurzwaren.

    AntwortenLöschen
  5. Schwede hin oder her. Du (!) und Deine Fotos sehen nach guter Laune aus und das ist doch die Hauptsache.
    Wie kriegst Du das nur hin so gute Laune zu haben, wenn Du Dich selbst fotografierst?? Okay, ich habe keinen Fernauslöser und muss mich konzientrieren nicht zu verwackeln.
    VG, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sagen wir es so, es hilft, dass ich die Fotos alleine mache und mich nicht auf den ungeduldigen Gatten verlassen muß, der nur 5 - 10 Fotos macht. Und dann hilft natürlich Musik an, um ein wenig locker zu werden. Dann mache ich ca. 90 Fotos und verwerfe 87 Schreckliche.

      Löschen
  6. Schön dich in einer schwedischen Valeska zu sehen.Dein Outfit hat was unkompliziertes, frisches heute! Ich mag die grau-grün Fusion gerne und bewundere dein Durchhaltevermögen beim Strickjäckchen-toll geworden!

    AntwortenLöschen
  7. Cooles Outfit, cooles Posing, Deine gute Laune ist ansteckend.
    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  8. wunderbar siehst du aus. und trotz grau absolut frühlingstauglich :)

    liebe grüße

    halitha

    AntwortenLöschen
  9. Ich hatte aus dem Schweden-Stoff sogar auch schon einen Rock zugeschnitten, dann aber nicht genäht. Schade, sieht mit den grünen Akzenten wirklich gut aus!

    AntwortenLöschen
  10. Die Kombination ist so schön leicht und frühlingshaft. Sehr schön!

    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  11. Ach bist Du heute wieder schön! Und so frühlingsfrisch. Tolle Kombi! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  12. Du bist eine richtig schöne und gute-Laune-machende Zwiebel! Ich finde rock und wickeldings klasse!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Boh, erstens ist Valeska immer toll und zweitens der Stoff genial.
    Lieben Gruß Britta

    AntwortenLöschen
  14. Schöne Farben und Muster. Sieht wirklich nach Frühling aus!

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
  15. Eine richtig frische Frühlingskombi! Das Jäckchen gefällt mir ausgesprochen gut, es scheint ideal für den Übergang zu sein. Beim Rock habe gleich gedacht: Wow, was für ein schöner Stoff. Also, ich habe keinen Vorhang daraus...

    Liebe Grüße, Mascha.

    AntwortenLöschen
  16. Pure Lebensfreude:)
    einfach toll:)

    Liebe Grüße

    Anna

    AntwortenLöschen
  17. Oh, so schön.
    Die Farbenkombination (gelbliches??) hellgrau mit dem frischen Grün ist absolut gelungen.
    Uhd deine Frühlingslagenlook-Wortverwendung ist genauso gelungen. Mehr davon, ich übernehme so treffende Wortspiele gnadenlos in meinen Sprachgebrauch.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.