Sonntag, 25. März 2012

Live vom Tatort

20.23 Uhr
Immer wieder Sonntags.... Allerdings fühlt es sich heute gar nicht so sehr nach Sonntag an. Gestern 6 Stunden Nähkurs und dann ab in den Zug, den Männern nachfahren zu Schwiegermutterns Geburtstag. Quasi gerade erst zurück gekommen. Ich bin müde. So richtig ist mir nicht nach Nähen, obwohl ich schon wieder unendlich viele Pläne und Vorhaben habe. Die letzten Sonntag Abende lehrten mich aber, dass ich sowieso nur einen Bruchteil davon schaffe.

Genau wie gestern im Nähkurs. Da ich ein Kleid nach dem bereits genähten Mantelschnitt nähte, nahm ich an, dass ich das im Vorfeld zugeschnittene Hemdblusenkleid, mal eben schnell in 6 Stunden nähen könnte und nahm zur Sicherheit noch das zugeschnittene Jerseykleid mit. Nun ja, Ärmel fehlen noch, Kragen, Saum sowie Knöpfe und Knopflöcher. Falls nichts schief gehen würde, könnte es heute fertig werden, aber ich bin wenig motiviert und mache jetzt erstmal den Tatort an. Dabei werde ich die Ärmel stecken und dann schauen wir weiter. Come on Bibi! Noch jemand da draußen?

20.33 Uhr
Heften statt stecken! Ich wollte ja heften lernen. Ach herrje, irgendwie bin ich heute wenig motiviert.

21.10 Uhr
Ich hinke mal wieder beim Tatort hinterher, denn ich nehme ihn mit dem Festplattenrekorder auf und kann Pausen machen. Immer wenn beim Surfen, was ich auch noch nebenher tue, ein Blogbeitrag spannend ist (d.h. Text mit Nachdenken statt nur Bilder), dann kleine Pause und erstmal lesen und außerdem Magen-Tee für meinen flauen Magen kochen und den Jungen trösten, der wegen Husten  und Bauchweh nicht schlafen kann. Das wird heute nix mehr mit Nähmaschine auspacken. Aber ich habe immer noch vor, in den nächsten Minuten mal die Materialien fürs Ärmel heften in Richtung Couch zu räumen.

Aber was ich noch fragen wollte. Wer ist denn die schicke junge Dame in dem bunten Kleid, die den Eisner und die Bibi am Eingang (der Polizei?) abgeholt hat? und war das ein Knotenkleid? Das konnte ich mangels aussagekräftigem Busen nicht wirklich erkennen. Aber wie schön, wenn mal eine Frau mit schönem Kleid auf dem Bildschirm zu sehen ist!

21.59 Uhr
Aha, die Dame ist sowas wie ne Assistentin vom Eisner und jetzt trägt sie rot. Und merkwürdig, wie sich der Eindruck dreht. Erst war ich froh, diese schöne bunte Erscheinung zu sehen und jetzt, wo sie rot trägt und sie schweigend mit anzüglicher Musik die Treppe hochgeht, um sich anschließend offenherzig über den Schreibtisch ihres Chefs zu beuten, finde ich es nur noch schlimm. Das rote Kleid ist auch ganz schön... so zum Eisessen. Aber obwohl sie vorhin dem Eisner an den Hintern gegriffen hat ist sie auf einmal S*xobjekt.

Also das Kleid liegt jetzt auf meinem Schoß, unter Macbook und ich habe die Ärmel mit "Heeps of Needles" gesteckt. Es dauerte gefühlte Stunden, bis ich kapierte, welcher Ärmel links und rechts ist - wann werde ich endlich diesen schnellen, selbstverständlichen Blick dafür bekommen, welcher Ärmel welcher ist?

Jetzt überlege ich, ob ich entweder an diesem blauen Kleid oben bei der Mehrweite einen Heftfaden (oder zwei) einziehe und dann diese Bügelnummer versuche (och nööö, heute nicht auch noch das Bügelbrett aufbauen....) oder ob ich das schwarze Kleid aus dem Praktikum, was auch noch unfertig, sprich ohne Ärmel, in der Ecke liegt, aus der Ecke rette und dort diese Heftfaden-Nummer ausprobiere. Zweiteres wäre doch eigentlich die effiziente Lösung, oder?

22.31 Uhr 
Tatort fast fertig. Richtig gut war er nicht, fand ich. Am blauen Kleid nun ein Ärmel gesteckt und einer mit zwei Fäden geheftet und da ich gerade so drin bin, mache ich jetzt am schwarzen Kleid weiter.

Ist schon komisch mit den S*xobjekten oder -subjekten. Im Film schien es sich um ein Subjekt zu handeln aber beim männlichen Zuschauer kam sie bestimmt als Objekt an. So richtig habe ich diese Geschichte in der Geschichte nicht verstanden.

23.01 Uhr
Ach, mir geht das alles auf die Nerven. Auch beim schwarzen Kleid drehe und wende ich und kapiere einfach nicht, welcher Ärmel auf welche Seite gehört, weil die Passzeichen einfach nirgendwo gescheit hintreffen. Das Problem ist auch - oder vielleicht die Chance - dass überhaupt nicht sichtbar ist, ob der Stoff eine recht und eine linke Seite hat. Vielleicht kann man das im Tageslicht besser sehen? Und vielleicht sollte ich erst die Ärmelnaht schließen, damit es irgendwie deutlicher wird. Aber nicht mehr heute abend .... Gute Nacht allerseits!

Jetzt gehe ich ins Bett und überlege träume, nach welchem Schnitt ich einen knallgrünen Jeans-Kurz-Mantel zaubere, der ein bißchen so aussieht wieder Gelbe, der mir schonmal den Schlaf raubte. Ich brauche unbedingt noch eine ungefütterte "Jeansjacke in hübsch" für kühle Sommerabende. Das wäre doch eine sinnvolle Aufgabe für die nächsten und bis Herbst letzten 6 Stunden Nähkurs. (Ich fand es übrigens schmeichelhaft, dass geschrieben wurde, ich hätte doch einen Nähkurs gar nicht nötig. Bei einer guten Lehrerin gibt es aber immer noch ne Menge zu lernen, auch wenn sie die Ärmel vom Ärmel aus näht. Und 6 Stunden bei Tageslicht am Stück zu nähen, kann ich sonst auch fast nie.)

Coat

Kommentare:

  1. Hi Meike,
    ich bin auch da, auch ziemlich müde, mal schauen, was geht!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hi Maike,

    hier treibt ihr euch also am Sonntag Abend rum....;-))

    Ich hatte gestern meinen Flow, gerade auf dem Blog berichtet und für die letzten Handstiche an meinem Kleid nur noch auf dein virtuelles Nähkränzchen gewartet. Leider fallen mir die letzten Handarbeiten an einem fertigen Teil immer so schwer, wie blöde, oder? Jetzt schau ich einfach mal, ob ich es mit euch hinbekomme.

    Gruss Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du schaffst das, Ute! (Aber ich kenne das so gut!)

      Löschen
  3. Ach, jetzt darf ich gar nicht mitlesen beim Live-Tatort-bloggen, weil ich mir heute den Fall erst in der Wiederholung um 21.45Uhr ansehen kann. Gucken und nähen geht ja hier nicht gleichzeitig, also hab ich mich für erst Nähen und dann Gucken entschieden. Also: Computer aus - nicht, daß ich von Dir noch den Täter erfahre, bevor ich den Mord überhaupt gesehen habe ;)

    LG Christel

    AntwortenLöschen
  4. Hi Meike,

    ich bin auch dabei. Ich beschäftige mich gerade mit einer der undankbarsten Aufgaben: Overlocknähte auftrennen :-(

    Beste Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Schön von euch zu hören, ich stricke wieder meinen Osterpullover weiter.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  6. uuuuuh, der Tatort wird heute gar nicht wiederholt ... da kommt ein anderer um 21.45Uhr, den ich schon 2x gesehen habe :((

    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach dem Ende der Sendung wird der doch in die Mediathek gestellt, der Tatort. Dann kannst du ihn übers Internet sehen.

      Löschen
  7. Danke Meike, für den Tipp (aber der Bildschirm ist so klein und es ist so unromantisch zu zweit in den Laptop zu starren ;) )!

    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wenn du den Rechner an den Fernseher anschließt? Ok, ich hab nen Geek als Mann, der hat für alles nen Kabel, aber für sowas lohnt es sich.

      Löschen
    2. Ja, natürlich *andieStirnklatsch* ... das mach ich dann das nächste mal, wenn ich in solch einer Situation stecke. Allerdings: soooo wichtig wars dann auch wieder nicht und ich war eh zu müde zum Gucken.
      Danke für Deine Tipps - was tät ich nur ohne Euch kompetente Nähbloggerfreundinnen!!!

      Christel

      Löschen
  8. Hmmm, ich habe aufgegeben, es waren noch Fäden zu vernähen, aber ich treffe das Nadelöhr nicht mehr. Mist!

    Dafür mache ich etwas destruktives und trenne mein Strickjäckchen wieder auf. Ich habe mich hoffnungslos verstrickt und im Rahmen dessen festgestellt, es ist viel zu eng. Nochmal Mist!

    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach herjee! Du Arme. Mir schwant aber auch schon Schlimmes bezüglich meines Vorderteiles, bei dem ich eher unkonventionell an die Anleitung gehalten habe, weil ich mich ständig verzählte. Eigentlich ist stricken furchtbar!

      Löschen
  9. So, Tatort fertig, gut, dass ich Vegetarierin bin.....jetzt schau`ich "Heute", erfreu`mich an den FDP-Wahlergebnissen und kommt der Krimi im "Zweiten".
    Und Ihr so?

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe den halben Tatort verpasst weil ich die Zeitverschiebung verdusselt hab... Aber das Knotenkleid ist mir auch aufgefallen. Ansonsten habe ich auch die Knip und das Abpauszeug nur unmotiviert angestarrt bisher...

    Gute Besserung für die Bäuche!

    AntwortenLöschen
  11. Also Maike, auch wenn ich dich nun ärmeltechnisch kompEinhalten gesetzt:

    Du siehst doch anhand der Markierungslinien ganz einfach welcher Ärmel rechts oder links ist. Die hast du am Vorderteil und an den Ärmeln. Wenn du die angezeichnet hast, dann kann gar nichts schief gehen. Vergißt man die, ist man schon gefordert und oft ist es dann gar nicht mehr möglich, rauszufinden, welcher Ärmel wohin gehört.

    Gruß Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hasse diesen Computer, der schluckt die Hälfte meiner Sätze.

      Was ich sagen wollte ist....wenn ich dich ärmeltechnisch komplett nerve, aber ich habe dich ja auf die Spur mit dem Einhalten gesetzt.

      Ute

      Löschen
    2. Armel und Armauschnitt sollte doch solche "Knipse" haben, da orientiere ich mich immer dran.
      Und auch Gute Besserung für Eure Bäuche!

      Löschen
  12. Alles gut Ute. Ja, ja die Markierungen, die hatte ich brav gemacht, aber übersehen, dass die Schulternaht nicht auf der Schulter liegt sondern so überhängende Schultern, was bedeutet, dass der höchste Punkt am Ärmel eben nicht auf der Naht liegt. Der Teufel liegt im Detail.

    Und normalerweise gehöre ich zu den Leuten, bei denen die Markierungen schon mal vergessen werden oder im gemustertem Stoff kaum auffindbar sind....

    Aber eins muß ich noch sagen. Ich bin ne Meike mit EI!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Sorry

      Löschen
    2. Oje, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Sorry

      Löschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.