Dienstag, 27. März 2012

Das Näh-Fragezeichen Nummer 34


In den letzten Tagen habe ich sehr viel zugeschnitten. Ganz merkwürdig, das habe ich früher nie gemacht, weil ich Zuschneiden immer so schrecklich fand. Aber mit dem Rollschneider ist es auf jeden Fall weniger mühsam und auch etwas schneller. Da ich nun mehrere zugeschnittene Projekte herumliegen habe, habe ich auch mehr Reste.

Ich habe meist so Projekttüten, wo die Schnitteile, das Zubehör, der Schnitt und eben auch die Reste drin sind. Theoretisch existieren diese Projekttüten so lange, bis das Projekt fertig ist. Praktisch ist es so, dass ich immer mal Stoff-Rest-Tüten finde, weil diese Fitzelchen sich oft nicht so gut zusammen legen lassen, dass sie ordentlich in den Schrank passen würden. Aber man könnte ja irgendwann Ansteckblumen daraus basteln oder Applikationen machen..... 


Stoff-Fitzelchen
Beim Zuschneiden bleibt immer Stoff übrig, mal mehr, mal weniger. Immer bleiben aber auch recht kleine Fitzelchen übrig. Ab welcher Größe hebt ihr Reststückchen auf und wenn ja wie? Und warum? Was macht ihr mit den Resten?

Antworten könnt ihr - eine ganze Woche lang - hier in den Kommentaren oder bei Euch im Blog - dann bitte das Bild mitnehmen, auf die Aktion verweisen und bei Mr. Linky bescheid sagen, wo wir Euch und Eure Antworten finden:





Das waren die bisherigen Nähfragezeichen:

Dort findet Ihr auch den Weg zu den Antworten.



***************************************************************

So funktioniert das Nähfragezeichen:

Jeden Dienstag gibt es hier im Blog eine Frage (meist, mit erläuternden und ergänzenden Fragen) rund um das Nähen. Diese könnte Ihr entweder hier in den Kommentaren beantworten oder aber bei Euch im Blog.

Solltet Ihr bei Euch im Blog antworten, tragt den Link zu Eurem Antwortpost bitte auf der Mr. Linky-Liste ein, damit wir Euch finden. Wenn ihr bei Euch im Blog antwortet, hat das für Euch den Vorteil, dass Ihr Euere Beiträge, sozusagen als Tagebuch, leichter sammeln könnt. Dann nehmt Euch einfach das Bildchen mit dem Fragezeichen mit und sagt Mr. Linky bescheid.

Die Fragen kommen von uns allen. Wenn ihr Ideen für Fragen habt, schickt mir eine Mail an
Naeh-Fragezeichen at gmx Punkt de oder hinterlasst die Frage in den Kommentaren zum Nähfragezeichen. Ich bin sicher, so schnell werden uns die Fragen nicht ausgehen. Wenn ich eine Frage von Euch an einem Dienstag veröffentliche, wird sie selbstverständlich zu Eurem Blog verlinkt (es sei denn, ihr wollt das nicht).

Nochmal in aller Kürze die Teilnahmebedingungen

  • Immer Dienstags gibt es ein neues Näh-Fragezeichen. Die Frage sollte im Laufe der Woche beantwortet werden.
  • Die Antwort kannst du als Kommentar hinterlassen
  • Wenn du in Deinem Blog antworten willst, kopiere den Text der Frage und füge einen Link zum Näh-Fragezeichen dazu. Beantworte die Frage und hinterlasse einen kurzen Hinweis in den Kommentare beim Näh-Fragezeichen, damit die anderen Deine Antwort finden. 
  • Wenn du das Näh-Fragezeichen-Bild mitnehmen willst, speichere die Adresse des Bildes mit der rechten Maustaste und füge das Bild in Dein Antwort-Posting ein. 
  • Für die Teilnahme muß man sich nirgendwo registrieren
  • Du kannst teilnehmen, wann immer du willst. Es besteht keine regelmäßige Verpflichtung.
Ich freue mich, auf spannende Fragen und Antworten (immer her mit den Fragen!) und auf hoffentlich rege Teilnahme! Mitmachen kann man übrigens die ganze Woche und ach - eigentlich immer.

(Meine Antwort gibt es immer erst ab Donnerstags!)

Kommentare:

  1. Ich hebe grundsätzlich alles auf, was größer als, sagen wir, 2x2cm ist. (Ausnahme Cord, der fusselt so.) Da kann man dann schon fast einen Button raus machen. Viele Reste habe ich an "Renew Fabrics" geschickt, wo sie zu tollen Dingen recycelt werden, viele nutze ich aber auch für meine Broschen.

    AntwortenLöschen
  2. Grundsätzlich versuche ich mein schlechtes Gewissen auszublenden und Reste wegzugeben (oder auch mal -werfen), wenn ich den Stoff NICHT mag.

    Wenn ich ihn mag, hebe ich auf nach dem Motto 'Muster kann man noch erkennen' bzw. noch quilttauglich von der Größe her.
    Bei uni-Stoffen bleibt, woraus man noch ein (zugegeben, auch recht winziges) Schnittteil zuschneiden könnte. Lange, schmale Streifen dürfen bleiben z.B. für Paspeln oder Schrägbänder.

    Grundsätzlich versuche ich, die Berge im Zaum zu halten. Mehr als eine Hutschachtel voll ist eigentlich platztechnisch schon nicht drin. Und wenn ein Umzug ansteht, dann wird radikal entsorgt (..verschenkt, gespendet..)

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.