Freitag, 20. Januar 2012

Praktikumsbericht Teil 4 - The End




Ich sitze im Zug, während ich meinen letzten Praktikumsbericht schreibe, mit kleinen Tränchen in den Augen. Ich bin traurig, dass die schönen Tage zu Ende sind und unbeschreiblich glücklich, dass ich die großartige Chance hatte,  hinter die Kulissen zu schauen und zu lernen. Einen riesigen Dank an dieser Stelle an meine „Praktikumschefin“ Lindy und meinen Mann, die mir dies ermöglichten!





Wir hatten heute morgen exakt zwei Stunden. Wenn man bedenkt, wie lange ich an dem Kleid gesessen habe und dies mit dem Mantel, sowie dem Mantelfortschritt, Stand gestern abend, vergleicht, ist klar, dass der Mantel nicht fertig werden konnte. Und natürlich passierten die üblichen Dinge, die eben besonders häufig passieren, wenn man nicht mehr viel Zeit hat: ihr wisst schon, Nadelbruch, verhedderte Fäden an der Unterspule und so. Aber ich versuchte tapfer die Ruhe zu bewahren und einfach so weit zu kommen, wie es möglich war. Und es klappte. Mit kleiner Hilfe von Lindy, die dann letztlich doch den extrem flutschigen Kragen für mich annähte, konnte ich den Mantel in den letzten Minuten meines Praktikums anprobieren.

Beim Blick in den Spiegel war es um mich geschehen und die Tränen flossen. Erinnert ihr euch an Mary Poppins und meinen Kopfkleiderschrank? So sehe ich „in echt“ aus. Genau so, wie in diesem Mantel! Ich konnte nur noch „Danke“ stottern und Lindy umarmen. Es war überwältigend und jetzt im Zug, während ich dies schreibe, muß ich wieder voller Rührung und Dankbarkeit weinen.





Schnell noch eilige Fotos, bessere werden folgen. Lindy ist zwar eine begnadete Designerin, aber fotografieren ist nicht ihre Stärke. Nun gut, das Modell war auch nicht mehr ganz bei der Sache und schon so gut wie auf dem Sprung.

Während ich die angegangenen Praktikumsstücke zusammenpackte, Lindy mir die passenden Knöpfe gab, ich die Schnitteile zusammenrollte und meine überall im Atelier verstreuten Sachen einsammelte, mein Telefon, die Kamera und vor allen Dingen das schlaue Buch, in das ich alles , was ich lerne hereinschreibe, sagte Lindy quasi im Nebensatz „und dann versuchst du das Schnittmuster einfach mal mit anderen Stoffen. Das könnte ein wunderbares Kleid werden…“. Dabei hatte ich die halbe Nacht schon damit zugebracht, mich zu fragen, ob das ande, das Kleidschnittmuster nicht umwerfend mit dem auf dem Markt gekauften Karostoff aussehen könnte - und ob es mir nicht nur in einer Nacht den Schlaf rauben würde, die Karos einigermaßen passend zu machen. Aber natürlich! Mary Poppins trägt ja auch Kleider unter ihrem Mantel!




Zu guter letzt, faltete Lindy meinen bereits zusammengelegten Mantel noch einmal etwas auseinander und steckte mir ein „Stokx-Label“ mit einer Nadel an das fast fertige Stück. Es wird mir eine Ehre sein, es anzunähen und einen echten Stokx-Mantel zu tragen!

The End




... Fast. Morgen versuche ich mich noch an einem Fazit. Und irgendwie wird es weiter gehen. Es gibt Ideen, aber diese sind noch nicht spruchreif. Aber erstmal wird fertig genäht!

Kommentare:

  1. Wow, total beeindruckend und beneidenswert!! Du hast wirklich tolle Sachen gezaubert! bin schon gespannt was du so demnächst anstellen wirst :)
    Lg Knutselzwerg

    AntwortenLöschen
  2. Ja.
    Das hört sich nach einer wirklich tollen Zeit an! Du bist zu beneiden!
    Ich freue mich schon auf den fertigen 'Meike-Mary-Poppins-Mantel'!

    Lieben Gruß
    Simone

    AntwortenLöschen
  3. Meike, alles in allem ein wunderbarer Praktikumsbericht in mehreren Akten und du machst es weiterhin spannend.
    LG LeNa

    AntwortenLöschen
  4. Dein Praktikumsbericht liest sich als hättest Du wirklich eine wunderbare Zeit in Berlin verbracht und wirklich was mitnehmen können ... Gute Heimreise und Ankunft im Alltag, Simone

    AntwortenLöschen
  5. Ich freue mich für dich, dass Du so eine schöne Zeit in Berlin hattest. Das gibt doch wieder Kraft und neue Motivation.
    Schön, dass wir daran "teilnehmen" konnten.
    Ich bin schon ganz gespannt auf die fertigen Stücke und viele verschiedene Mary Poppins Mäntel und Kleider.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Cool, Meike, sehr sool - die Geschichte, der Mantel, Lindy, Du, unser Treffen. Klasse!
    Komm gut wieder an in Hamburg
    Melleni

    AntwortenLöschen
  7. ich gönn es dir von Herzen. Schön, dass du uns hast teilhaben lassen.
    Alles Liebe
    Die Pitti

    AntwortenLöschen
  8. mensch maike, das ist echt eine sensation. der mantel wird toll!!!!!!
    und mit dem schnitt weitere teile nähen, da hat sie recht. ich hatte in meinem einzigen nähekurs eine lange jacke im jeansjackenschnitt (nein, ganz edel mit einem sehr teurem streifenleinen, wirklich teuer) genäht. fast ist er fertig geworden. dieser kragen war das kniffelige. und z.h. habe ich ihn gleich noch mal genäht, aus einem sweatstoff. ging ruckzuck. nur habe ich einen fehler begangen und den stoff nicht gewaschen zuvor. schande über mich, das waren meine anfänge.
    ich bin gespannt was du noch alles nähst.
    das atelier ist ja ganz mein geschmack. graue wand und gelber vorhang.
    komme gut z.h. an und denke mit voller stolz zurück.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  9. Wow! Der Mantel sieht ja schon toll aus!!!!!!!!!!! Und auf die vielen Kleider bin ich gespannt, kariert, getupft, gestreift,geblümt.......
    Komm`gut wieder im Alltag an,
    herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön , dass Du Deinen tollen , spannenden , lehrreichen Ausflug ins Schnitt - und Nähparadies mit uns geteilt hast !Der Mantel wird Dir supergut stehen . Und die Idee , den Schnitt zum Kleid umzufunktionieren ist genial - ich sehe schon ganz viele vor meinem inneren Auge ;)
      Komm gut wieder aus dem Paradies zurück , liebe Grüsse Dodo

      Löschen
  10. Das sieht man jetzt schon, das Teil wird toll! Von Lindys durchdachten Schnitten bin ich ohnehin begeistert - wie du geschrieben hast, im Vergleich sieht man, dass manche andere, die sich Designer nennen, nur Stümper sind.

    AntwortenLöschen
  11. Super Mantel! Der ist so toll!!! Haben wollen;-)
    Das Deine Zeit in Berlin toll war, hat man bei jeder Zeile gespürt. Danke fürs Teilen. Du machst es ja ganz schön spannend, sowohl auf die folgenden Werke als auf reife Sprüche!

    Gutes Heimkommen!
    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Danke für's Posten in dieser Sache - das ist sehr interessant! :-)

    Grüße von Immi

    AntwortenLöschen
  13. Oh toll, der Mantel wird dich bestimmt Jahrzehnte begleiten, ein echter Klassiker mit ganz viel eigener Geschichte und Herzblut!
    Ich reiche dir ein virtuelles Taschentuch (obwohl dich deine Jungs ja bestimmt schön längst aufgefangen haben)
    Ich danke dir, dass wir so intensiv teilhaben konnten an deinem Praktikum (und bestimmt auch wieder am weiteren Werden des Mantels und all der Kleider...)

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.