Montag, 30. Januar 2012

Frühlingsjäckchen Knit Along - Stunde Null


Ich weiß, ich weiß, es geht erst nächste Woche los, aber es juckt mich in den Fingern. Ich würde natürlich am liebsten gleich sofort losstarten und ich wäre nicht Meike, wenn nicht mein Gehirn schon im Vorfeld rattern würde.

Vielen Dank für Eure hilfreichen Kommentare zum letzten MMM und meinem Strickjäckchen, die ich noch gar nicht gewürdigt hatte. Ich hatte Besuch und war noch k.o. vom Praktikum, aber nach dem wunderbar erholsamen Wochenende scharre ich mit den Hufen, neue Projekte anzufangen und richtig loszulegen. 2012 wird mein Jahr. Yeah!

Aber zurück zum Strickjäckchen. Da habe ich monatelang nach dem idealen Strickjacken-Schnitt gesucht und jetzt bin ich sozusagen hintenrum drauf gekommen. Das ist doch prima. Zuerst war ich wirklich lange und ausführlich auf der Suche nach einem Schnitt für eine Wickeljacke und ärgerte mich sehr, hier ganz wunderbaren Wollstoff herumliegen zu haben und diesen nicht verarbeiten zu können. Da ich aber sehr unsicher ob der Proportionen war und eben das lila Nicky-Ding nach dem Ottobreschnitt nicht vorteilhaft fand, ließ ich das Projekt immer wieder schleifen.

Egal, ob ihr bei den Rückmeldungen zu dem am Mittwoch gezeigtem Strickjäckchen sagtet, dass euch der Blick aufs Rock-Bündchen gefällt oder auch nicht, war doch die Tendenz klar: Eng, muß sie sein, offen kann sie sein und relativ kurz sollte sie auch sein. Über 5 cm und ob mit oder ohne Bündchen, das sind dann Details. By the way, ich mag es nunmal speziell, und ich mag es besonders, dass das Bündchen blitzt, aber das tut es nicht immer, nur wenn ich es will.

Oder wie es meine Kleider-Heldin sagte:

"Ich seh dich am Schönsten in einem ca. taillenlangen, engen Jäckchen, am Besten mit Ajourmuster. Ruhig mit ganz langem geripptem Bund und gerne eher offenherzig. Bloß keinen Sack oder was hüftlanges!"

Recht hat sie!

Das heißt, ich habe schon einen Schnitt! Ich brauche nur die Maße der schwarzen Strickjacke zu nehmen und kann frisch und frei überlegen, was für ein Strickjäckchen ich erstmal zum Test, nähen will - bevor es ans aufwendigere stricken geht. Und da ich zwei Strickstoffe vorrätig habe, könnte ich sogar überlegen, eines zum Wickeln und eines zum Knöpfen zu machen. Und wenn ich dann schlauer bin, dann brauche ich eigentlich nur noch ein Design, ein Muster für ein Strickjäckchen zu suchen, das mir gefällt und auf meinen Schnitt umzurechnen.

Das ist doch super! Ich würde am liebsten gleich anfangen. Aber das geht ja erstmal nicht, denn schließlich muß ich nebenher auch noch etwas arbeiten und eigentlich sollte ich natürlich erstmal meine Praktikumswerke fertig machen. Aber ich kann mich schon mal an der neuen Erkenntnis freuen. Das gibt ja bekanntlich Schwung für die anderen Sachen!

Kommentare:

  1. Hallo Meike,

    ich kann Dich bei dieser Idee nur unterstützen. Ich habe mir gerade 2 Strickjacken gestrickt. Die eine als Raglan von Oben - eine super !!!! Möglichkeit, das gute Stück genau nach den eigenen und individuellen Maßen und Wünschen zu fertigen und gerade bei der Gesamtlänge es sich ohne großes Frustribbeln sozusagen am lebenden Objekt auf den Leib zu stricken. Und die andere Strickjacke habe ich nach Maßen einer gut sitzenden Jacke von mir gestrickt und die Anleitung nur für das Muster benötigt. Was soll ich sagen, ich habe noch nie so 2 gut sitzende und schöne Werke zustande gebracht.
    Ich bin sehr gespannt auf Dein Jäckchen und lese Deinen Blog total gerne.

    Viele Grüße
    Frauke

    AntwortenLöschen
  2. haha, mir geht es wie dir. schlimm!
    ich habe ein ganz altes häkelbuch meiner oma, noch aus der ddr gefunden und häkele nun viele muster nach häkelschrift. mit viel üben klappts und irgendwann find ich bestimmt auch ein passendes muster. zumindest doch hoffentlich bis zum angepeilten termin!

    deine wahl gefällt mir gut :) aber das schrieb ich ja schon.

    lg
    halitha

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.