Montag, 2. Januar 2012

Frage: Wie füttere ich ein ärmelloses Kleid?

edit: Ach, ich sehe gerade, dass Natalie das gleiche Problem hatte und Lösungen in den Kommentaren hatte. Na dann! Wusste ichs doch! Und wusste ich doch, dass auf Euch verlass ist, denn die Kommentatorinnen kenne ich ja auch :-)

Ich habe das Gefühl, ich denke zu kompliziert. Vielleicht könnt ihr mir auf die Sprünge helfen.

Also, ich will das Passt-Kleid ärmellos machen und füttern. Es soll eine Art Trägerkleid werden, also mache ich die Schultern schmaler, dass es "Träger" werden. Jetzt dachte ich, ich bräuchte Belege am Halsausschnitt und an den Armausschnitten, um dort das Futter anzunähen. Diese müsste ich mir aber selbst konstruieren und das Futter entsprechend kleiner schneiden.

Aber vielleicht ist das ja viel zu kompliziert gedacht. Vielleicht ist es ja auch eine "korrekte" Lösung, das Futterkleid identisch zum Wollstoff zuzuschneiden und die beiden Lagen rechts auf recht zusammen zu nähen und abzusteppen. Das würde doch eigentlich auch einen glatten Abschluß geben, oder?

Und überhaupt: bekomme ich das überhaupt zusammen, wenn die Schulternähte oder die Seitennähte schon geschlossen sind? Bestimmt gibt es da einen Trick.

Wie macht ihr so etwas?

Kommentare:

  1. Wenn du das Kleid komplett fütterst brauchst du keine Belege, es sei denn du hast einen dünnen Oberstoff bei dem der Ausschnitt verstärkt werden muß.Bei manchen Stoffen steppe ich die Kante noch mal schmal ab.Ich bin schon gespannt auf dein Kleid.
    viele liebe Grüße Rubinengel

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Meike,
    für dich auch noch mal den Link:

    http://sewasyouare.blogspot.com/2008/04/deep-blue-sea-etuikleid-fttern-ohne.html

    und kennst du schon die Hobbyschneiderinnen? Bestimmt! Wenn nicht dann hier die Adresse. Da gibt es da auch Hilfe:
    http://www.hobbyschneiderin.net/portal/index.php
    Gruss Mema

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön ihr beiden!

    Mema, die Hobbyschneiderinnen kenne ich - oftmals fehlt es mir aber an den richtigen Worten, um meine Frage so zu stellen, dass sie auf fertige Antworten passt.

    Aber den nahezu gleichartigen Post bei Natalie habe ich gesehen und dort schon eure Antworten entdeckt. Jetzt weiß ich ungefähr, wie es geht und habe auch gelernt, dass ich das Futter hätte etwas größer zuschneiden müssen. Nun ja, da ich vergessen hatte, das Vorderteil im Bruch zuzuschneiden, werde ich da wohl nun einen Streifen einsetzen.

    Außerdem habe ich gelernt, dass die "einfache Methode" bei Wollstoff wohl gar nicht so schlecht ist, damit es keine dicke Wulst wird und dass ich verstärken muß, damit es nicht leiert. Das ist doch schon mal was! Dann hoffe ich mal, dass ich morgen etwas Zeit zum Nähen finde.

    AntwortenLöschen
  4. Hey, schau doch mal auf Simones Seite ( Anmasis Welt ), sie hat im Dezember einen tollen WIP zum Füttern gemacht. Viel Erfolg!
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Meike,

    noch alles Gute für Dich im neuen Jahr!
    Hier ist der Link zur Anleitung, wenn Du schauen magst: http://anmasis-welt.blogspot.com/2011/12/anleitung-trageroberteil-versturzen.html

    Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du mich gerne auch per mail fragen.

    Lieben Gruß nach HH,
    Simone

    AntwortenLöschen
  6. Diesen Link hätt ich am WE gebraucht. Ich hab mir nämlich ein Kleid über die Feiertage genäht (Ottobre 5/2011-7 Bubble Pocket). Da hatte ich so meine Probleme. Ich habe es dann auf meine (wohl laienhafte) Version gelöst: Hier wird nur ein kleiner Teil mit Originalstoff gefüttert. Ich habe die Futterbelege re auf re auf VT u. RT genäht, gewendet u. die Schulternähte geschlossen. Nun blieb noch das Problem mit den Schulternähten. Diese habe ich mit einem Webband versteckt. Nun ja profihaft ist wohl etwas anderes, aber ich bin zufrieden.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  7. Passt-Sew-Along mit "gemeinsamem" Foto (dank Montage)? Klar, bin dabei! :-)
    Schaffe es aber erst Donnerstag und Freitag weiter(und hoffentlich fertig-)zunähen!

    Mein Passt-Kleid ist auf folgendem Status:
    statt bodenlang nur noch ganz kurz, wird jetzt nämlich ein Kleid-über-Hose. An der Länge muss ich noch feilen, hab´s bis jetzt nur auf Kniehöhe gekürzt, wird aber noch etwas kürzer. Hab´s mit kleinem Futter (also nur bis Brusthöhe) verstürzt. Diese Methode mit "durch den Träger verstürzen" klappt tatsächlich!! Als ich die Teile halb zusammengenäht vor mir liegen hatte, machte es "klick"! Aber mit längerem Kleid und schmaleren Träger wird´s bestimmt schwierig, weil das ganze Kleid tatsächlich einmal durch den entstehenden Tunnel am Träger gezogen wird! Und wichtig ist auch, die Seitennähte dafür noch offen zu lassen....
    Der Rockteil ist mir auch noch zu weit. Habe beim Passt-Programm "leicht ausgestellt" ausgewählt. Möchte nicht wissen, wie weit richtig weit ausgestellt wäre. Bei bodenlang hätte sich eine Saumweite von 4 m ergeben!!! Das ist für mich nicht mehr nur leicht ausgestellt...
    Aber es wird, es wird! Und obenrum kann man schon erkennen, dass die Passform wirklich super ist! Zur Zeit bewundere ich das Teilchen jeden Tag an meiner neuen Mitbewohnerin. Unterm Weihnachtsbaum lag nämlich eine Püppi!! Auf meine Maße einstellbar! Mann, hab ich mich gefreut.
    So, dieser ganze Text hätte ja nun doch schon einen eigenen Post gefüllt....
    vielleicht schaffe ich es heue Abend (spääät) doch noch den Status quo zu posten!

    Wünsche frohes Schaffen!

    Lieben Gruß
    Natalie

    PS: Hatte mich gewundert, warum ich gestern SO viele Zugriffe hatte. Aber nun ist mir klar, warum! ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.