Freitag, 18. November 2011

Gebrochene Vorsätze

Ich habs getan. Ob mich die Beichte reinwäscht? Ich habe "Amy" runtergeladen. Und ausgedruckt. Und gelesen. Dabei wollte ich doch meinen eigenen Rock mit Kellerfalte konstruieren. Aber es war zu verführerisch, einfach *klick* zu machen. Natürlich hatte ich mir ein Hintertürchen gesucht. Meine Mutter bekommt einen Rock zum Geburtstag und sie hatte sich für Amy entschieden. Also muss ich jetzt eine Proberock für mich nähen, um den Geburtstagsrock ganz anständig hinzubekommen. Ich alter Lemming! Der Geist war stark, aber das Fleisch war willig.

Natürlich ist es mein Anreiz, herauszufinden, wie man diesen Rock ohne diese hässliche waagrechte Falte näht. Aber nur mit Schnittmusteranschauen finde ich die Lösung noch nicht. Mal schauen, ob ich nach dem Proberock darauf komme. Selbst konstruieren finde ich in diesem Falle gar nicht so einfach, denn die Anleitungen für Rockkonstruktion gehen immer von einem Bund in der Taille aus. Wie das bei so nem runtergerutschtem Rock ist, weiß ich noch nicht. Aber ich werde es lernen. Derzeit frage ich mich, was der Unterschied zwischen Gesäßweite und Hüftweite ist (ich dachte, das wäre die dickste Stelle) und was man macht, wenn die Taille nicht wirklich schmaler ist als die Hüfte (dann rutscht man wohl das Ding dorthin, wo man es gerade haben will, vermute ich).

....................................

Eben läuft der Weihnachtkleid-Woll-Jersey in der Waschmachine. Die dänische Verkäuferin erzählte zwar was von Wollprogramm, aber ich habe mutig entschieden, dass ich es mit normalen 30 Grad versuche. Immerhin wartete der Stoff jetzt schon zwei Monate auf das Wollprogramm. Ich bin gespannt, was rauskommt. Ich kenne mich doch, wenn ein Kleidungsstück bestimmte Pflegeansprüche hat, trage ich es nicht. Also lieber vor dem Nähen Mist bauen. Hoffentlich wird es kein Mist.

....................................

Gestern habe ich mir einen "Bermesenzer" gegönnt. Ihr wisst schon, so eine wollene Unterhose. Bin gespannt wie es sich trägt. Es ist schon eine recht skurrile Vorstellung so ne "Radlerhose" unter dem Rock zu tragen.

....................................

Und dann habe ich gestern noch einen Vorsatz gebrochen. Obwohl ich, nach dem Kampf gegen den Militärisch-Industriellen-Komplex nun in den Krieg gegen die Jeans aufgebrochen bin, habe ich es getan: ich habe mir eine neue Jeans gekauft. Ich bin einfach noch nicht clean. Wenn es schnell gehen muß, wenn ich von Pontius nach Pilatus an dem Tag laufen muß, greife ich zur Jeans. Alte Gewohnheit oder wirklich praktisch? "Mein Name ist Meike und ich hatte einen Rückfall".

Kommentare:

  1. @Amy
    als "Hüftweite" ist in dem Fall, die Stelle gemeint, wo der obere Bund sitzen soll

    Wollene Unterhosen aus Pirmasens! ;-)die Geschichte ist ja echt witzig! :-) Bei uns ist der Runninggag Pirmansen, das hatte eine Bekannte mal gelesen...

    @Jeans
    ich finde sie auch einfach praktisch, aber vielleicht muß man sich einfach noch mehr an Röcke und Kleider gewöhnen, damit man sie im Zweifel eben gar nicht mehr unpraktisch findet

    Liebe Grüße
    Alisna

    AntwortenLöschen
  2. Und Joana gleich mit runtergeladen*frotzel
    Nein ich habe heute einen guten Tag und verzeihe dir großzügig*zwinker
    Äh gut....welche waagerechte Falte meinst du???? Und Kellerfalten sind ja sowas von popelig einfach... ein paar cm mehr in der Mitte und das ganze in eine Falte legen, schwuppdiwupp Kellerfalte.Weiter geht es mit äh...du möchtest dir also einen Hüftrock konstruieren? Du nimmst von dem Rockteil oben etwas in der Länge weg, und den Bund verbreiterst du dementsprechend.
    Hüftweite und Gesäßweite...Hüftweite ist für Frauen, Gesäßweite ist für Männers.
    Schau mal hier ist ein kleines Fashion-Lexikon
    http://www.brax.com/de_DE/service/fashionlexicon/a-z/a.php
    Gut ich müßte jetzt mal etwas frühstücken...und der Kaffee ist mittlerweile auch kalt*seufz
    viele liebe Grüße Rubinengel

    AntwortenLöschen
  3. Ach Meike, ich habe mich gerade wieder mal köstlich amüsiert!
    Ich bin sehr gespannt, ob Du die Amy ohne Falte hinkriegst. Man traut sich ja kaum es laut zu kritisieren, aber die Falte ist der Grund, warum ich immer noch auf der Suche nach einem Schnitt für einen Kellerfaltenrock bin.
    Ich hätte da ne Idee für den Unterschied zwischen Gesäß- und Hüftweite: bevor die Schwerkraft erbarmungslos zugeschlagen hat, sind Hüft- und Gesäßweite vielleicht das Gleiche, aber dann....*haha*. Oder, wenn sich das Hüftgold eher im oberen Bereich des Pos ansammelt, auch liebevoll als Hackfleischpakete oder Lovehandles bezeichnet....Ne, was bin ich wieder kreativ, wenn es um den liebevollen Umgang mit meinen Problemzonen geht.
    Meinen Wollstoff fürs Weihnachtskleid habe ich übrigens schon gewaschen und gebügelt. Jetzt muss ich mich "nur" noch an die Größenbestimmung des Schnittes geben....

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, Gaby, du bist der Hammer! Genau das ist es! Die olle Schwerkraft.

    Deswegen wird das mit dem Rock für meine Mutter auch nicht ganz einfach - nicht, dass meine Mutter wirklich Schwerkraftprobleme hätte, im Vergleich zu mir- aber ich habe eben nur Maße und nicht das dreidimensionale Modell.

    Ich war übrigens gestern in einem "dicke-Frauen-Laden" und da sagte die Verkäuferin "schauen Sie sich nur um, wir haben hier so viele schöne Sachen, die Problemzonen kaschieren". Da drehte ich mich zu ihr um und antwortete wie der Blitz "oh, dann bin ich hier falsch, denn ich habe keine Problemzonen".

    AntwortenLöschen
  5. Meike, da hast Du in dem Laden SUPER gekontert! Ich wette, der Dame ist vor lauter Schreck die Kinnlade runtergefallen ;-D

    Bei mir liegt Amy auch noch rum. Den Proberock musste ich den Stadtwerken zuführen, weil über dem Poppes zu eng. Der nächste Stoff liegt auch schon da, aber ich müßte den Schnitt nochmal eine Nummer größer kopieren...

    Meine Bermesenzer *kicher* sind gestern angekommen. Ist eigentlich ganz angenehm. Mal sehen, wie's so im 'harten' Winter wird.

    Ich mache übrigens diese Woche ein Experiment (so für mich ganz alleine) und trage keine Hosen. Ich bin ganz stolz auf mich, weil ich es schön durchgehalten habe.
    Meine letzte neue Jeans habe ich im vermeintlichen Sommer gekauft. Ich hoffe, sie bleibt auch vorerst die letzte.

    Lieben Gruß und einen schönen Tag,
    Simone

    *die noch auf ihren Weihnachtskleidstoff wartet*

    AntwortenLöschen
  6. Meike, ich bin echt enttäuscht von dir! Dass mir das ja nicht noch einmal vorkommt! *g*

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Ic h muss auch was gestehen. Ich hab Stoff für 10€/m im Internet bestellt. Obwohl ich das nicht mehr machen wollte.

    So, jetzt ist es raus, war gar nicht schlimm. Schließlich muss ich am Montag noch der großen Runde beichten.

    Schuld ist nur die Weihnachtskleidnäherei, wer hat sich den Scheiß bloß ausgedacht?

    Du siehst, du bist gar nicht alleine. Obwohl, Jeans und Amy, tsts...Ich meine, ich hab ja nichts gegen Amy, aber ich dachte, du!?

    Dabei fällt mir auf, ich hoffe, die Sache des Militärisch-Industriellen Komplex ist nicht an der Inkonsequenz der Aktivisten gescheitert! Da müssen wir noch mal ran!!

    AntwortenLöschen
  8. Hach, wie sympathisch!! Ein Mensch, ganz Frau!!! Ich fühle mich verschwestert mit Dir!!! War gestern auch shoppen, Futterstoff und Schrägband fürs Weihnachtskleid, am WE wird abgepaust und zugeschnitten. Und nen Bermsenzer braucht Frau, habe auch welche mit Polster im Schritt, damit Frau beim Radfahren gepolstert ist, nen warmen Pops hat und keine Nahtabdrücke auch der Backe. Die gehen auch mal unterm Rock,-) Leider nich aus Wolle sondern Microfaser, dafür trockents schneller.
    Deine Raktion im Geschäft ist klasse! Wäre nie so spantan gewesen und so selbstbewußt. Klasse!
    War wieder schön bei Dir!
    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  9. @Simone: Gratulation zum Experiment! Und, wie fühlt es sich an? Wer wer das noch, die jeden zweiten Tag Rocktag hat? Finde ich auch ein spannendes Experiment

    @ Lucy. Puh, Absolution. Und ich dachte schon, ich bekomme Schimpfe. Ich könnte mein Fehlverhalten nun noch rationalisieren und damit argumentieren, dass man ja aus Fehlern lernen muß *g*

    @Catherine Pfuiiii. Catherine, das ist ja ne Sünde! Öhm, was ist genau schlimm daran? Ich bin gespannt.

    @Sabine Huiii, da hast du ja noch mal ne Steigerung unterm Rock *g* mit Polster! Po-Push-Up, was?!

    AntwortenLöschen
  10. Verboten weil gerade unterbeschäftigt sprich kein Großverdiener UND Stoff in Hülle und Fülle vor der Tür, summa summarum: Stoffbestellverbot. (Gebrochenes).

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Meike, solange keine Joana dazu kommt...
    Zugegebenermaßen hat meine Schwester auch diesen Schnitt runtergeladen, ich finde es spannend, ob ihr beide hinter das Geheimnis der Querfalte kommt und es eurer Leserschaft ehrlich mitteilt.(Mit dem letzten Satz habe ich, nun in der Klammer mit dem Vorschlaghammer, bereits meine Kritik am Amy-Tralala kundgegeben).
    Über meine menschlichen Schwächen, von denen mein immenses Stofflager zeugt, lasse ich mich nun nicht aus, denn ich habe ab und an den Verdacht, mein Mann spioniert meinen Surfgewohnheiten nach und ich möchte hier nicht in Erklärungsnöte fallen.;-)
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  12. Ach, einfach mal wieder toll geschrieben... und auch die Kommentare sind spitze... Ich lese einfach gerne bei dir.

    Viele Grüße madebymyself

    AntwortenLöschen
  13. Ach Meike , wie oft hab ich schon über Deine Posts schmunzeln oder lachen müssen : Du schreibst zu schön ! Ansonsten : Beichte ist abgenommen , Absolution erteilt und zum Zeichen Deiner Reue beschreibst Du uns eben ganz genau , wo der Hase bei diesem Schnitt im Pfeffer liegt ... falls es denn herauszufinden ist . Ach ja ,und vielleicht findest Du ja auch etwas über den gefährlichen Suchtfaktor dieses Rockes heraus
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  14. Noch eine "Amy" - ok
    (und die Ausrede mit der Mutter, echt cool...)
    eine neue Jeans - auch ok
    alles verziehen, weil Du´s immer so schön rüberbringst.
    Und ich wünsche mir ein Foto von Deiner "Bermesenzer". Vielleicht sollten wir mal eine Umfrage nach dem "Untendrunter" im Winter starten? Ich bin ja auch noch auf der Suche nach wärmenden Dingen und einem Unterkleid. Könnte das nicht in eine erweitertes Nähfragezeichen gepackt werden, so "Was tragt Ihr unter selbstgenähten Kleidern und Röcken?"
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Ach Meike, was wäre eine Blogrunde ohne einen tollen Blogeintrag von Dir .. Da würde mir echt was fehlen.

    Es ja natürlich nur selbstverständlich, dass Du den Amy-Schnitt erstmal testen muss. Sehr größzügig von Dir, dass Du dich dafür zur Verfügung stellst :-)

    Aber, dass Du dir eine Jeans gekauft hast... schlimm, schlimm ... also wirklich. ....Ich finde ja, wenn man endlich mal eine passende Hose im Laden findet, sollte man diese auch mitnehmen.

    Wünsch Dir noch nen guten Start ins Wochenende.

    Klasse, wie Du in dem Laden geantwortest hast.

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  16. Also, ich bin gespannt, ob Du Amy ohne Querfalte hinbekommst. Ich verstehe allerdings eh den Hype um diesen Rock nicht. Die Kellerfalte fällt überhaupt nicht schön und ich habe noch keine Version gesehen, die mir gefällt. Die Querfalte würde ich jetzt mal behaupten, ohne den Schnitt gesehen zu haben, entseht durch zuwenig Weite im oberen Hüftbereich, sprich der Hüftbogen ist zu schmal. Kann aber auch sein, das es totaler Quatsch ist :-)
    Überzeug mich, das es sich lohnt diesen Rock zu nähen !!
    Schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  17. Dein Schnittmusterrückfall hat mich sehr zum Schmunzeln gebracht... (wobei ich gerade einen eben ausgepackten Onionschnitt tätschle). Da ich trotz vieler Bemühungen bei Jeans auch immer wieder eingeknickt bin, habe ich einfach angefangen selbst welche zu nähen. Das ist zwar immer noch inkonsequent, aber wenigstens ausbeutungsfreie Inkonsequenz.
    Ein wunderschönes Wochenende! Ulrike

    AntwortenLöschen
  18. Also Jeans sind doch per se nichts Schlechtes, passen zu vielem, sehen auch meistens gut aus, kein Gegrübel über welche Strumpfhose etc.

    Ich ziehe 50/50 Jeans bzw. eben Rock oder Kleid an und fühle mich sehr gut dabei. Gut ist, was mir gefällt.
    Jeans selbernähen - das steht auch noch auf meiner Liste, aber ich bin sehr eigen mit Jeans und mir ganz unsicher ob meine Nähkünste diesen Ansprüchen gewachsen sind.

    Bei Amy bin ich auch gespannt, wobei der mich gar nicht so reizt. Ich hab da ziemlich oben auf meiner Liste auch noch einen Kellerfaltenrock (die sind ja immer tragbar), mal sehen, wie der wird.

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Meike,

    hier wollte ich längst kommentieren, ich bin aber in letzter Zeit extrem schreibfaul (weil - ehrlich gesagt - die Zeit fehlt). Zur Konstruktion des Kellerfaltenrocks und wie man das mit dem hüftigen Sitzen macht hat Rubinengel alles gesagt. Damit die Kellerfalte schön weit fällt sollten es pro Seite 10 cm mehr sein, also insgesamt 20 cm, d.h. es fallen dann je 5 cm nach außen von der Mitte weg (kann man das verstehen???). Ich glaube, bei Amy ist es weniger. Aber du bist ja mittlerweile wahrscheinlich mit dem zweiten Amy fertig. Ich kann dir nur - falls du mal ein Wochenende in F bist - die Schnittkonstruktionskurse von Claudia Frick von Cocolores bei der VHS empfehlen, danach wirst du nie wieder Lust auf Schnittmuster haben, da du deinen Maßschnitt hast und die Abwandlungen verstehst. Es gibt verschiedene Schnittkonstruktionssysteme und die Bücher arbeiten mit unterschiedlichen Systemen, auf die sie teilweise nicht mal verweisen. Gerade mit einer Figur, die nicht Norm ist (ich spreche da - auch - von mir, da ich kaum Taille habe, einen langen Oberkörper (die Brust also tiefer als Norm), dazu ein Hohlkreuz, außerdem überlange Arme und Beine, wobei da auch Ellenbogen und Knie anders sitzen) sind die Kurse echt Gold wert. Lieben Gruß aus dem heute trüben Frankfurt, mein Rock ist übrigens aus Cord, aber das kann man natürlich nicht sehen, Anja

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.