Donnerstag, 27. Oktober 2011

Meine Antwort auf das Nähfragezeichen Nr. 11 vom 25. Oktober 2011




Scheinbar unnütze Näh-Werkzeuge und -Materialien
Welche Nähwerkzeuge oder Materialien hast du gekauft und nutzt sie jetzt gar nicht oder nur sehr ungerne, weil Du vielleicht gar nicht genau weißt, wie, wozu und womit, oder der weil ein schreckliches Missgeschick damit passiert ist? 

Ganz klar: das Rädchen. Ich habe das Kopierdings mit den spitzen Zähnen gekauft und exakt einmal genutzt. Das führte dazu, dass der Papierschnitt nun perforiert ist und auseinanderfällt, d.h. nicht mehr für das Arbeiten mit anderen Größen zu gebrauchen ist und dass der Esstisch ebenso perforiert ist. 

Webbänder. Ich habe eine ganze Kiste voller Webbänder (weil ich beim Farbenmix-Lagerverkauf war und in Rausch geriet) und weiß gar nicht recht, wofür ich sie nutzen soll. Die meisten Sachen, die ich fürs Kind nähte, waren aus elastischen Stoffen, da weiß ich nicht so recht wohin mit nem Webband, damit die Elastizität erhalten bleibt. 

"Einen Sack voll Füßchen" für meine Nähmaschine, die ich letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt bekommen und noch nicht ausprobiert habe. Es fehlt mir einfach an Zeit und Ruhe, um mich hinzusetzten ein einfach zu probieren. Vielleicht auch an Inspiration. Wenn ich irgendwo ein Projekt sehen würde - inklusive Anleitung für den Fuß - zudem ich unbedingt diesen oder jenen Fuß bräuchte, dann hätte ich wohl auch den Impuls, da ran zu gehen. 

Es gibt bestimmt noch ein paar mehr Dinge, die hier ungenutzt rumliegen. Ich bin aber erstmal gespannt auf Eure Antworten. 

Auch noch mitmachen? Antworten könnt ihr - eine ganze Woche lang - hier in den Kommentaren oder bei Euch im Blog - dann bitte das Bild mitnehmen, auf die Aktion verweisen und bei Mr. Linky bescheid sagen, wo wir Euch und Eure Antworten finden:





Kommentare:

  1. Hallo Meike,
    ich bin auch nicht so recht begeistert vom Kopierrädchen, aber ich weiß keine bessere Alternative. Wie kopierst du?
    lg Elke

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ichs recht verstehe, bist du offen für Tipps zur Verwendung der angesprochenen Sachen.
    Dann bin ich mal so frei :-)
    Also Webbänder benutz ich nur für Schnickischnacki Sachen. Ich finde an Kleidung wirkt das schnell kitschig... Also zur Verzierung von Täschchen, Buchhüllen sowas eben. Da würd ich mir keine Sorgen drum machen. Sowas muss man lagern, bis einen plötzlich die passenden Ideen anspringen...
    Mit dem Kopierrädchen hab ich früher auch mal Schnitte abgenommen (was auf Teppichboden auch ganz gut geht)... aber seit meinem Nähtreff weiß ich eine viel bessere Verwendung: Wenn du Abnäher einzeichnen musst oder andere Markierungen und der Stoff doppelt liegt, kannst du die Markierung auf der Seite, die oben liegt einfach mit Kreide einzeichnen - für unten legst du Kopierpapier drunter und rädelst mit dem Rädchen die Makierung nach - schwupps ist sie auch unten drauf. ...hmm sehr blöd erklärt, oder. Wenn du willst guck mal dieses Video. http://www.youtube.com/watch?v=PinAVJA8dNU Da kannst du es sehen. (etwa nach der hälfte der zeit)
    Bei den Füßchen hilft bei mir auch nur Zeit und ausprobieren. Letzte Woche habe ich entdeckt, dass ich ein Füßchen habe mit dem ich einen wunderbar gleichmäßigen Abstand zum Saum einhalten kann... :-) Aber ich hab auch noch viele andere, die sehr interessant aussehen - mir noch völlig unklar sind...

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, Kopierrädchen hab ich gar nicht ;-) - ich kopier mit Folienstift auf Folie. Füßchen hab ich immerhin schon den Knopflochfuß und den Reißverschlußfuß benutzt, wobei ich für den letzteren meist zu faul bin (upps).
    Webband hab ich auch ne Kiste voll - überwiegend für Krimskrams oder für Hosensäume oder für Taschenverzierung... - auf dickem Sweat hab ich sie auch schon aufgenäht - da kommen die Ideen meist von den Kindern.
    Was hier absolut unnütz rumliegt ist die Kamsnapzange und die Knöpfe - Zeitmangel und irgendwie war das so ein bunter Kaufrausch obwohl ich gar nicht gerne bunten Plastikkram mag... - aber die werden ja nicht schlecht. Schneiderkreide hab ich auch noch nie benutzt und einige Vliesteile liegen hier auch schon ewig rum. Und ne Menge Schnittmuster, die ich vermutlich nicht probieren werde weil sie mir nicht mehr gefallen oder unpraktisch erscheinen hab ich auch gekauft ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Meike, danke für Deinen Kommentar! Du glaubst gar nicht, wie lange ich an dem unteren Bündchen gefummelt habe - und dann sah das so furchtbar wurstig aus! Schließlich ist da ja noch eine Jacke drüber. Man könnte, wenn man denn noch wollte, abschließend noch Jerseyschrägband drüber nähen ... man wächst mit seinen Aufgaben :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Meike,
    zumindest dein Sammelsurium an Webbändern kannst du doch prima aufbrauchen für Geschenkverpackungen. Ich kaufe sogar häufig solche Bänder, wenn ich ein Geschenk verpacken will, weil ich diese komischen Geschenkbänder von der Rolle, die man mit der Schere kräuseln kann, nicht mag. Viele Grüße Philomena

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde die Näh-Fragezeichen eine klasse Idee und mach deshalb heute auch mal mit.
    Wie das mit Mr. Linky funktioniert muss ich aber erstmal rausfinden...(und das Kommentieren auch
    ;-)
    Meine Antwort gibt´s bei mir im Blog.
    Ich mach Webbänder an T-Shirts auch gern mal nur wie ein kleines Label mit in die Naht oder an den Saum unten.

    Liebe Grüße
    Frau Firlefanz

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann dir nur empfehlen, dich mit den Füßchen auseinanderzusetzen, die machen einige Näharbeiten viel leichter. Guck einfach mal in deine Anleitung. Bei meiner alten Nähma habe ich zB mein normales RV-Füßchen benutzt, um Nähte knappkantig abzusteppen - bei der neuen ist das Füßchen durchsichtig mit extra-Markierung -so very clever! Oder mit nem Blindsaumfüßchen soll man den Saum viel gleichmäßiger hinkriegen als mit dem Steppfüßchen etc

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    die Webbänder benutze ich gerne um kleine Löcher in Jeans oder T-Shirts (die sehen oft aus wie Mottenfrasslöcher und sind von offenen Reissverschlüssen in Waschmaschinen)zu übernähen (oft nur 1 oder 2 cm große Stücke vom Webband).
    Kopierrad hab ich auch gekauft und benutze ich nicht mehr, seit ich mit Backpapier und Folienstift kopiere.

    Viele Grüße

    Petra

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.