Samstag, 22. Oktober 2011

Kerbschnittzange, Knipser, Knipzange....

Bildquelle: Petty Morgenstern

Das hat nen Moment gedauert, bis ich gefunden hatte, wie "das Ding" heißt und wo es das gibt. Hatte ich mir doch gedacht, dass Euch das interessierst.Es ist eine Kerbschnittzange und da und da kann man es kaufen. Man kann sicherlich ohne es leben, aber mit ist es vielleicht schöner!  Ich dachte mir, dass es in unserem Haushalt eine Doppelfunktion haben kann. Mama benutzt es zum Nähen und das Kind kann als Schaffner Fahrkarten entwerten.

Bericht vom Nähkurs:
Puh, das war anstrengend. Es war wohl auch anstrengend, weil ich Donnerstagnacht lang aus war und gestern abend vor Unruhe kaum einschlafen konnte. Ihr wisst ja, dass ich oft vom Nähen träume, da lässt mich ein Wintermantel nicht kalt. Aber nicht nur ich bin geschafft, ich habe auch etwas geschafft.

Soweit man das mit noch nicht eingesetzten Ärmeln sagen kann: der Schnitt passt - ich würde sagen 98 %. Das heißt, ich habe jetzt einen Mantelschnitt, mit dem ich einfach so loslegen und Mäntel produzieren kann. Das ist ja mal nen cooles Zwischenergebnis!

Rückenteile sind zusammengenäht, Vorderteile auch. Eine Pattentasche so gut wie fertig. Ärmel sind auch zusammen genäht.

Plan für die nächsten Tage:
Versuchen, die zweite Tasche alleine hin zu bekommen. Futter zuschneiden, Futtermantel nähen. Belege zuschneiden und verstärken. Steppnähte auf dem Walkmantel anbringen. Schulternähte schließen, Ärmel einsetzen, Kragen nähen. Saumlänge festlegen.

Die Prio liegt auf dem Futtermantel, obwohl ich eigentlich an die Taschen sollte, so lange ich mich noch erinnern kann, was wir besprochen hatten. Dilemma. Na, wir werden sehen!

Plan für den nächsten und leider letzten Nähkurssamstag:
Futtermantel und Mantel an den Ärmeln verbinden. Den Wust aus Kragen, Futter und Belegen zusammenfügen (Aufhänger nicht vergessen!), Futter möglichst an Saum annähen, Knopflöcher und Knöpfe annähen. Konstruktion für anknöpfbaren Fellpuschelkragen entwickeln (analog zum alten Wintermantel).

Ziel:
Mantel mit nach Berlin nehmen.


------------------------------------------

Je länger ich über die Erkenntnis mit der Schwerkraft von gestern nachdenke, um so interessanter finde ich es. FBA verstanden zu haben, ist schon ne interessante Sache. Letztlich ist es bei Schnitten mit Abnähern zielführend. Dass aber gerade die Schnitte mit Prinzessnähten, die für GroßeBusenFrauen so vorteilhaft sind, nach einer ganz anderen Logik angepasst werden müssen, ist schon ein faszinierendes Aha-Erlebnis. Danke für Deinen Kommentar Rubinengel. Genau das ist es. Wer nix hat, kann nen bißchen Puschen, aber wer mehr hat und die damit verbunden Schmerzen von einschneidenden Trägern, auch wenn sie breit sind, kennt, die lässt gerne mal etwas locker. Wir sprechen hier nicht vom Baumeln!

Je mehr ich darüber nachdenke, frage ich mich, ob das möglicherweise nicht nur eine Dicken-Diskriminierung sondern auch noch eine Alters-Diskriminierung ist. Leider habe ich da früher nicht darüber nachgedacht und deswegen auch keine Vergleichsmesswerte, aber ich vermute schon, dass ich als junges Mädchen im Gegensatz zur Frau mittleren Alters, die ich jetzt bin, noch nicht so "tiefergelegt" war.

Egal, ich habe jetzt geschnallt, wie ich die Änderungen mache und dass es tatsächlich nur mit messen, messen und selbstkonstruieren geht. Aber dann geht es auch!

Kommentare:

  1. Wie sagt man in Hamburg doch so schön "Wer lang hat, läßt lang hängen, wer noch länger hät, läßt lang schleifen" .... Also bei mir schleift es nicht und ich kann mir auch nüscht über die Schulter werfen. Ich denke die Designer sind allesamt schlank, über die Anatomie der Fülligen sind sie sich nicht so im klaren. Ich denke auch immer gern an Badeanzüge, mit diesen Vorgeformten Softschalen! Da paßt mein Bauch dann endlich in den Anzug und muß feststellen das meine beiden Brüste zusammen noch nicht mal einen Cup ausfüllen.
    Aber dafür nähen wir ja selber, damit es endlich paßt!
    viele liebe Grüße Rubinengel

    AntwortenLöschen
  2. Was ist der Unterschied zwischen dem Knipser und einer Schere? Kann das nicht genauso gut eine Schere?
    lg Elke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Meike,

    klingt ja schon mal spannend mit deinem Mantel. Ich werde bei meinem Johanna Schnitt noch die Länge kürzen und dann sollte ich eigentlich auch einen Mantelschnitt haben, den ich einfach so nähen kann.
    Die Zange ist ja eine tolle Idee, ich ärgere mich immer, dass ich die Markierungen immer nur auf einer Seite habe. Danke für den Tipp.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  4. @ Elke, natürlich kann man das auch mit der Schere! Aber wozu einfach, wenn es auch schick und teuer geht!

    @ Rubinengel, den Spruch kannte ich noch nicht *g*

    @ Muriel. Du kürzt? Ich verlängere! Dann bin ich ja mal auf die Mantelshow am 8.11. neugierig! Schön beeilen, damit deiner auch fertig wird.

    AntwortenLöschen
  5. häh, knips ich da ein loch in den stoff? und dann?
    oder in die nahtzugabe?
    ich liebe deine posts. sie sind so herrlich erfrischend. so ehrlich. so anders. einfach so schön. ich lese sie gerne. aber ich nehme mir da auch viel zeit dafür. lieber komme ich ein zweites mal vorbei.
    und dein grüner regenmantel ist einfach der allerschönste regenmantel den ich je gesehen habe.
    du gehst nach berlin? das ist ja schön. da wünsche ich sehr viel spass.
    ist da auch ein markttag dabei? ein paradies auf erden wenn man mal auf vorrat etwas stoff mitnehmen möchte von dem man weiss er wird irgendwann zu irgendetwas verarbeitet werden. ich unterhielt mich mit einer frau, die den gleichen stoff kaufte wie ich, was wir daraus nähen werden.
    das war im urlaub im juni diesen jahres. und im letzten jahr februar habe ich cat und lucy getroffen.

    liebe grüße
    monika

    AntwortenLöschen
  6. Guten Abend Frau Mo.ni.kate, danke für den netten Kommentar! Das freut mich, wenn meine Schreibe gefällt und unterhält! So soll es sein! Ein Feedback - und gar ein solches! - tut aber immer gut.

    Also der Reihe nach:
    Genau, es geht um kleinen Schnitt in die Nahtzugabe, um Passzeichen anzuzeichen. An für sich völlig überflüssig, dafür ein Werkzeug zu haben, denn man könnte ja auch mit der Schere ein klitzekleines Dreieck schneiden. Aber der Knips ist irgendwie schicker, eleganter, toller und überhaupt.

    Berlin. Ja, es gibt ein "Damenprogramm" zum Berlintreffen mit gemeinsamen Marktbesuch. Natürlich nehme ich diesen Programmpunkt mit. Im Zug muß man ja nicht für Übergepäck bezahlen.

    Mit anderen Kundinnen fachsimpeln liebe ich - das ist meinem norddeutschem Mann immer ziemlich peinlich. Ich tat das sogar in Dänemark auf dänenglischdeutsch mit Däninnen. Das war sehr lustig und sehr peinlich für den Gatten. Aber Nähsucht überwindet auch Sprachschwierigkeiten.

    Na, wenn du die Näh-Promis getroffen hast und den Markt kennst, dann kennst du ja die schon die Hauptstadt! Würde ich jetzt nicht nach Berlin fahren, wäre ich neidisch. So genieße ich einfach die Vorfreude.

    AntwortenLöschen
  7. liebe Meike, du fährst also nach Berlin. Hach, ich auch - allerdings bin ich, wenn ihr euch trefft, schon wieder weg. Schade, dich hätte ich gerne kennen gelernt, nun kenne ich dich "nur" von deinen Blog - aber das ist ja schon mal ein Anfang. Es gibt wenige blogs, die ich so gerne (und auch genau Zeile für Zeile) lese. Also, vielleicht ein anderes mal in Berlin oder sonstwo - sonst gerne wieder hier, bei dir ...
    lieben Gruß von Friederike
    und sollte mir der Knipser irgendwo begegnen, schaff ich ihn mir an, Meikes Luxus-Knipser, der ist schon schick!

    AntwortenLöschen
  8. Hui - da ja Passzeichen Freunde sind, ist so ein Knipser eine tolle Sache.
    Ich dachte immer nur, die können nur Papier knipsen und wären nur beim Schnitte erstellen praktisch.
    Aber wohl falsch gedacht...
    Wieder was gelernt :)

    Liebe Grüße aus dem nördlichen Norden

    AntwortenLöschen
  9. Wichtiger Hinweis. Ein paar Tage später habe ich gelernt, dass der Knipser leider nur für Papier ist. In die Nahtzugaben macht man - wie gehabt - kleine Schnipse mit der Schere oder zeichnet mit Kreide an. Das "mit Kreise anzeichnen" geht allerdings sehr gut, wenn man diese hübschen Knipse hat, denn dann kann man einfach drüber rubbeln.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.