Dienstag, 18. Oktober 2011

Das Näh-Fragezeichen Nummer 10


Aus aktuellem Anlass und auf besonderen Wunsch von Theresa und Kate (Danke!) gibt es heute eine Frage zum Thema Overlockmaschine. Die Frage, die eigentlich kommen sollte, wird einfach auf nächste Woche verschoben. Das Nähfragezeichen ist flexibel und freut sich immer über Fragen. 

Herzlichen Dank allen fürs Mitmachen letzte Woche! Habt Ihr auch Fragen für das Nähfragezeichen? Dann immer her damit an Naeh-ragezeichen at gmx Punkt de.

Wozu braucht man eine Overlock-Maschine
Wofür, für welche - Materialien, Kleidungsstück, Nähte - nutzt ihr eine Overlockmaschine? Wo hat sie sich bewährt? Was geht besonders gut damit? Wo sollte man lieber vorsichtig sein bzw. besser die normale Nähmaschine benutzen? 

Erinnert ihr euch? Ich dachte, es wäre eine clevere Idee, die Teilungsnähte meines Kleides mit der Ovi zu rattern. Leider wurde das ganze dann sehr unpräzise. Was wäre die Alternative gewesen? Mit der Nähmaschine vornähen und dann mit der Ovi versäubern? Oder erst versäubern? Der Teufel liegt wie immer im Detail und merkwürdigerweise findet man solche konkreten Fragen nicht in den Büchern beantwortet. 

-----------------------------------

Antworten könnt ihr - eine ganze Woche lang - hier in den Kommentaren oder bei Euch im Blog - dann bitte das Bild mitnehmen, auf die Aktion verweisen und bei Mr. Linky bescheid sagen, wo wir Euch und Eure Antworten finden:



Das waren die bisherigen Nähfragezeichen:

Dort findet Ihr auch den Weg zu den Antworten.

***************************************************************

So funktioniert das Nähfragezeichen:

Jeden Dienstag gibt es hier im Blog eine Frage (meist, mit erläuternden und ergänzenden Fragen) rund um das Nähen. Diese könnte Ihr entweder hier in den Kommentaren beantworten oder aber bei Euch im Blog.

Solltet Ihr bei Euch im Blog antworten, tragt den Link zu Eurem Antwortpost bitte auf der Mr. Linky-Liste ein, damit wir Euch finden. Wenn ihr bei Euch im Blog antwortet, hat das für Euch den Vorteil, dass Ihr Euere Beiträge, sozusagen als Tagebuch, leichter sammeln könnt. Dann nehmt Euch einfach das Bildchen mit dem Fragezeichen mit und sagt Mr. Linky bescheid.

Die Fragen kommen von uns allen. Wenn ihr Ideen für Fragen habt, schickt mir eine Mail an
Naeh-Fragezeichen at gmx Punkt de oder hinterlasst die Frage in den Kommentaren zum Nähfragezeichen. Ich bin sicher, so schnell werden uns die Fragen nicht ausgehen. Wenn ich eine Frage von Euch an einem Dienstag veröffentliche, wird sie selbstverständlich zu Eurem Blog verlinkt (es sei denn, ihr wollt das nicht).

Nochmal in aller Kürze die Teilnahmebedingungen

  • Immer Dienstags gibt es ein neues Näh-Fragezeichen. Die Frage sollte im Laufe der Woche beantwortet werden.
  • Die Antwort kannst du als Kommentar hinterlassen
  • Wenn du in Deinem Blog antworten willst, kopiere den Text der Frage und füge einen Link zum Näh-Fragezeichen dazu. Beantworte die Frage und hinterlasse einen kurzen Hinweis in den Kommentare beim Näh-Fragezeichen, damit die anderen Deine Antwort finden. 
  • Wenn du das Näh-Fragezeichen-Bild mitnehmen willst, speichere die Adresse des Bildes mit der rechten Maustaste und füge das Bild in Dein Antwort-Posting ein. 
  • Für die Teilnahme muß man sich nirgendwo registrieren
  • Du kannst teilnehmen, wann immer du willst. Es besteht keine regelmäßige Verpflichtung.
Ich freue mich, auf spannende Fragen und Antworten (immer her mit den Fragen!) und auf hoffentlich rege Teilnahme! Mitmachen kann man übrigens die ganze Woche und ach - eigentlich immer.

(Meine Antwort gibt es immer Donnerstags!)

Kommentare:

  1. Hallo Meike,

    meine Antwort auf Deine heutige Frage findet sich hier: http://casa-doni.blogspot.com/2011/10/das-nahfragezeichen-10.html

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Meike,
    herzlichen Dank dafür, dass Du die Frage gestellt hast.
    Mein Nähma-Händler hat gemeint, dass, wenn frau viel Kleidung nähen möchte, eine Ovi hochwertiger als die Nähma sein sollte, da viel mehr mit der Ovi gearbeitet werden würde. Das war mir bis dahin neu.
    Mich würde auch noch interessieren, ob das auch die allgemeine Erfahrung ist.
    Ich bin gespannt auf die Antworten.
    LG
    Theresa

    AntwortenLöschen
  4. Ich besitze selbst keine Overlock (ich bin nur eine arme Schülerin), nutze aber die in der Schule sehr gerne. Außerdem habe ich zwei Bekannte, die mir ihre bei Bedarf ausliehen.
    Versäuberungen werden einfach schöner, flacher und gleichmäßiger als mit der normalen Nähmaschine. Man braucht natürlich ein bisschen Übung, damit man sich nicht die Nahtzugabe absäbelt (oder ein Loch mitten ins Kleidungsstück schneidet - alles schon gesehen), aber ich finde, das ist es wert.
    Für Nähte würde ich sie nicht nutzen, da man eine normale Naht leichter auftrennen kann, um sie zu ändern, was ja immer mal nötig ist (ich bin da auch durchaus von meiner sehr handwerklichen Lehrerin geprägt ;)).
    Ich mag die Overlock-Versäuberung besonders für Säume, ganz besonders für handgenähte, weil ich die dann einfacher zu machen finde als mit einer Zick-Zack-Versäuberung.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin ein Ovijunkie und nutze sie tatsächlich mehr als meine normale Näma. Die benutz ich bei Shirts z.B. nur um die Ovinähte nochmal zu sichern. Ansonsten wird alles mit Ovi und Cover gemacht. Meine ausführliche Antwort findet Ihr hier: http://missshiva77.blogspot.com/2011/10/das-nah-fragezeichen-nummer-10.html

    LG Shiva

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen,

    find ich echt klasse, dass Du das Thema Ovi gleich aufgegriffen hast!

    Das Thema ist bei mir gerade wieder hochaktuell und mir schweben drei Varianten im Kopf herum:
    1. gar keine kaufen
    2. Singer Professional 5 (kann auch covern)
    3. eine ganz einfache, günstige, ggf. vom großen A zum ausprobieren. (oder endlich eine gebrauchte Ovi auftreiben)

    Da ich schon festgestellt habe, dass separate Coverlocker echt teuer sind (und nochmal Platz in Anspruch nehmen), neige ich dazu, mir eine Maschine zuzulegen, die auch covern kann, aber gleichzeitig eine passable Auswahl an Ovi-Stichen bietet. Die 'Billigalternative' wäre halt ein Versuch. Nutze ich es überhaupt? Ist natürlich mit dem Risiko verbunden, dass mir das Billigmaschinchen es entweder verleidet oder ich doch ganz schnell eine andere möchte.

    Für 'keine' spricht natürlich eine ganze Menge, vorallem aber der Auf- und Abbaukanon (nicht umsonst liegt auf dem Stuhl neben mir seit zwei Tagen eine zugeschnittene Frida..). Und da die meisten von Euch bislang geschrieben haben, dass Ihr fast immer beide Maschinen parallel benutzt.. stimmt mich das noch ein wenig nachdenklicher.
    Ich bin also sehr gespannt auf weitere 'Berichte'!

    Viele Grüße
    Kate

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Meike,
    ich nutze meine Overlock für alle elastischen Nähte an Shirts etc. - also für alles aus Jersey oder Strick. Verarbeitung ( mit beiden Nadeln und allen vier Fäden) in einem Stück - also nähen, versäubern und schneiden.
    Seit einem Nähkurs versäubere ich damit alle Kanten - aus anderen Stoffen, z.B. Leinen, Baumwolle, Frottee usw. (nicht elastische Stoffe) , bevor sie mit der "normalen" Maschine zusammengenäht werden. Dazu nehme ich jedoch nur die rechte Nadel (die linke kommt so lange raus) und die drei rechten Fäden. Das ergibt ein sauberes profimäßiges Bild, da ja in dem Zug auch gleich der eventuell ungleiche Rand begradigt wird. Sie steht dauerhaft auf dem Nähtisch - gleich neben der normalen Nähmaschine. Ich würde meine Overlock für nichts hergeben!

    Viele Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.