Freitag, 16. September 2011

Was genau?



Überall Joana. Ich glaube so eine Häufung von identischen Schnitten - wenn auch sehr vielfältigen Ausführungen - hatten wir beim MMM noch nie.

Verstanden habe ich, dass

  • es schnell geht, eine Joana zu nähen.
  • und dass es Variationen gibt
Aber was genau ist so toll an diesem Schnittmuster? Die Passform (und wenn ja, für wen - ich bin da ja mittlerweile etwas skeptischer geworden...)? Warum gibt es - am Beginn des Herbstes - einen derartigen Run auf ein Shirtschnittmuster?

Ich will euch das alles nicht madig machen, ich finde Eure Shirts auch schön, ich will niemanden vorwerfen, sich von Trends anstecken zu lassen (schließlich bin ich auch ein leicht verführbarer Lemming) - ich will es nur wissen? Was genau ist so toll an Joana? 

Kommentare:

  1. Das frage ich mich ehrlich gesagt auch...
    Melleni

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Meike!

    Jaja, ich bin auch so ein Lemming und habe den Schnitt. Sogar schon kopiert und zugeschnitten...
    Aber wieso wollen ihn alle haben?
    Ich denke, dass es hauptsaechlich an der Designerin liegt und an den Probenaeherinnen. Sie alle haben wunderschoene Beispiele gebracht in unterschiedlichen Variationen und Farben (und sie sind allesamt recht bekannte Naeherinnen und machen wunderbar kostenlos Werbung). Irgendwie konnte sich danach jede (oder zumindest sehr viele) vorstellen, dass eine Joana wirklich jeder steht...
    Inzwischen habe ich so meine Zweifel, da ich so nirgends eine Rubensfrau in Joana gesehen habe. Ausserdem musste ich bei mir feststellen, dass der Busen zwar reinpasst, aber die ganze Geschichte am Bauch wie ein Sack haengt. Momentan arbeite ich also noch an einer Loesung und hoffe diese auch bald zu finden, um dann voller Stolz auch meine Joana zu praesentieren...

    LG,
    Nicole

    PS:Uebrigens finde ich es ueberhaupt nicht verwerflich fuer neuen Schnitte hauptsaechlich bekannte Bloggerinnen zum Probenaehen zu nehmen. Schliesslich naehen viele nicht nur fuer sich sondern haben sich daraus eine kleine Existenz aufgebaut....

    AntwortenLöschen
  3. also.. ich hab in auch.weil bin auch lemming...und ja auch rubens.
    mir gefällt der schnitt :
    weil a, passt er wie angegossen, meinen pubertätsmädeln UND mir
    b, einfacher schnitt mit tätsächlich vielen möglichkeiten
    c, jersey mag ich. nix zwickt und engt ein, ist locker und leger und mit etwas mehr mühe
    ausgestattet auch schick.
    d,gutes unterziehshirt
    e, schöner, großer ausschnitt. jeder sieht was man hat und ich krieg keine schnappatmung

    f, ja frau luzia und frau jolijou sehen umwerfend darin aus. aber auch frau kleiderwerkstatt...und die ist auch rubens.
    und das hat mich letztendlich überzeugt.
    ich trage seit einer woche nix anderes. in allen punktvarianten und stoffkreuzungen.

    TOLL !


    liebe grüße
    stella

    AntwortenLöschen
  4. Ein T-Shirt ist ein T-Shirt ist ein T-Shirt...
    Oder wie war das noch gleich mit dem deutschen Uniformismus.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Naja, man wird ja geradezu davon erschlagen im Moment - quasi ein Trend! :) Ich nähe noch keine Klamotten, aber alle preisen an, dass der Schnitt so mega-einfach ist. Aber es gibt sicher 100 andere Schnitte die auch einfach sind, weil ein T-Shirt ist einfach einfach, gell? :)

    LG, Kirsten

    AntwortenLöschen
  6. Dankeschön für die Antworten.

    Ich wollte wirklich niemand ans Bein pinkeln, ich hoffe, das ist klar mit meinem Beitrag.

    Mir ist auch klar, dass man sich die Probenäherinnen aussucht, um eine gute Wirkung zu erzielen. Klar würde ich auch bekannte Bloggerinnen nehmen, deren Style mir gefällt.

    Danke für den Hinweis mit den Rubensfiguren. Das ist natürlich immer ein Hintergedanke von mir "passt das auch für große Größen". Die Bilder von Frau Kleiderwerkstatt sind überzeugend.

    Interessant finde ich den Hinweis auch, weil es natürlich rentabel ist, wenn ein Schnitt in verschiedenen Größen gut aussieht, wenn man mehrere Mädchen und Frauen im Haushalt hat, die benäht werden wollen. Das ist ja sowieso DAS Geheimnis eines guten Schnittes, dass das funktioniert!

    Eine zusätzliche Idee hatte ich eben noch: vielleicht ist ein Shirtschnitt deswegen so ein dankbares Projekt, weil es dazu verleitet etwas MeMade, also für die Näherin statt für die Kinder, zu machen. Näherinnen, die Jersey nähen können, aber bevorzugt Kinderklamotten oder Accessoires nähen, werden durch so eine "Bewegung" motiviert, etwas für sich zu tun. Damit wäre es in der Tat für die "Me-Made-Bewegung" eine tolle Sache, wenn es einen tollen Shirt-Schnitt gibt, den viele inspirierend finden.

    Frau LaLunaZ-Nicole. Ich vermute, dass das T-Shirt etwas zu eng ist, wenn es am Busen passt und dann baumelt. Es klingt, als wäre der Unterschied zwischen "Füllung" und "Leere" zu groß. Also entweder ne Nummer größer oder unter dem Busen an den Seiten was wegnehmen. Ich würde ne Nummer größer mit Abnäher versuchen. Allerdings mag nicht jeder Abnäher in T-Shirts.

    AntwortenLöschen
  7. an mir ist dieser hype irgendwie bisher vorbeigegangen, ich kenne das schnittmuster erst seit ein paar minuten und: es hat mir auf den ersten blick gefallen. ich denke das ist so, weil es ein sehr moderner schnitt ist, verpackt in einem moderem design. da muss ich bei burda & co schon eine weile nach suchen. und weil ich es (mit einigen kleinen änderungen) gleich an mir vorstellen konnte. vielleicht werde ich es kaufen und schaffe damit endlich mal einen mmm-post, das wär doch was. ;)

    LG, maria

    AntwortenLöschen
  8. Ach ja, das ist halt so, manche Schnitte sind einfach mal "in".
    So wie eben petrol als Farbe oder solche Dinge.

    Ich denke, das ist schon ein Stück weit Blogvirus, der auf ähnliche Geschmacksknospen trifft - modernes und gutes Design und so tragen dazu bei.

    Ein hübscher Schnitt, aber das kann man von vielen anderen auch sagen.
    So ein ganz kleiner Hauch von Werbung steckt manchmal mit drin: find ich auch irgendwie in Ordnung, schließlich macht man das mit jedem schön genähten Teil!
    Ist ja auch beim Knotenkleid so, wobei ich da persönlich finde, dass dieser Nähkniff auch einen pfiffige und gute Optik bei fast jede(r) macht. Bei einem Shirt finde ich das schwieriger. Mir würde es nicht stehen, und daher werde ich da bestimmt nicht zum Lemming ;) Und beim fünften Joana klick ich dann halt noch schneller weiter, weil: für mich ein bisschen gähn.

    Mir gefällt es am besten, wenn viele Leute ganz viele unterschiedliche Sachen nähen und sozusagen stilistisch ganz viel unterschiedliches ausprobiert wird.
    Aber so ein paar Joanas halte ich schon aus ;)

    AntwortenLöschen
  9. Ich gehöre auch zu den Lemmingen...
    Ich fand die Designbeispiele in der Vorschau gleich toll! Genau das, was ich an Shirts mag: ein schmeichelnder Ausschnitt, eine körpernahe Passform ohne Presswurstambitionen und schöne Details, die nicht allzuviel Zeit kosten (bin da eher ungeduldig...UFO-Gefahr, wenn´s zu lange dauert...). Und der Schnitt ist günstig und schnell zur Hand: zack, downloaden, ausdrucken, fertig. Warten ist nicht gerade meine Stärke...
    Anfangs war ich wegen der vielgelobten Passform auch skeptisch, denn z.B.Frau Pimpinella und Jolijou sind ja eher zierlich. Aber Frau Kleiderwerkstatt hat mich dann überzeugt, denn ich gehöre ja auch zu der Rubens-Fraktion ("Sanduhr" in Gr.46/48)
    Und ich muss sagen: sie hatten alle recht! Passt und sieht klasse aus! :-)
    Und in der Langarmvariante herbsttauglich. Und in der fast-ohne-Arm-Variante mit Langarm drunter auch!
    Prädikat: empfehlenswert! ;-)
    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
  10. und an mir ist das irgendwie vorbei gezogen. Trotz Internet bin ich einfach zu platt auf'm Land ...
    lieben Gruß, Friederike

    AntwortenLöschen
  11. Mir passte der Schnitt aus unterschiedlichen Gründen gut ins Konzept:
    a) übe ich gerade Shirts nähen
    b) liebe ich Ausdruckschnitte, das spart das Abpausen
    c) ist ein Ebook, also überall (auch im Ausland) schnell und einfach zu erhalten (ich glaube, das ein wesentlicher Grund für die schnelle Verbreitung)
    d) bietet es viele Varianten an

    Natürlich hat das immer etwas mit Lemming zu tun.
    Aber das gilt ja auch nur fürs Netz. In meiner Umgebung ist mir noch niemand mit einem Joana-Shirt über den Weg gelaufen ;-)
    Ich finde dieses Shirt hat den Lemming-Award auch echt verdient. Es gibt andere Sachen, wo ich mir auch denke: warum wird das jetzt so hochgejubelt?

    Und? Wirst du jetzt auch ein nähen?
    lg
    ela

    AntwortenLöschen
  12. Ich war auch erstaunt WIE verbreitet Joana ist. Und die Lemmingefahr ist groß... will heißen: Ich werde mir den Schnitt jetzt herunterladen.
    Weil:
    a) ich gefrustet bin, dass ich so lange nichts mehr für mich genäht habe
    b)ich genau JETZT was für mich nähen möchte, das ist natürlich nur mit einem sofort verfügbaren Download-Schnitt möglich
    c) das Shirt hübsch aussieht und ich inzwischen genügend Varianten gesehen hab, da ist auch was für mich dabei
    d) es macht den Eindruck, als sei es zügig fertig zu nähen. Viel Zeit hab ich nämlich nicht, will aber wieder ein Kleidungsstück im Schrank haben, was mir gefällt und passt.

    Also lemminge ich mal los und näh mir auch eine Joana :-) Um es zusammenzufassen: Ich mach das, weil das Ding schnell verfügbar ist und weil ich es dank der großen Verbreitung kenne und es mir gefällt.
    Liebe Grüße
    Tiffy

    AntwortenLöschen
  13. Hallo meine liebe Maike :o)

    ich mag auch noch meine PRO's von mir geben *g*

    also ähnliche Schnitte kannte ich und habe ich auch schon anders ist hier:

    - Schnitt zum ausdrucken ausschneiden ohne lästiges radeln und abpausen *mag ich faules Mädchen sehr ;o)*

    - bebilderte Schritt für Schritt Anleitung für den Fall das man mal nicht weiter kommt.

    -das mit dem Plastron und der falschen Knopfleiste sind Dinge die ich immer schon mal ausprobieren wollte mich aber nicht ran getraut habe. Und nun weiß : so wild is dat nich Xo)

    -ich mag den Ausschnitt *g* in jeder Version

    -und weil er tatsächlich sehr Vielfältig und wandelbar ist ich denke ich werde auch eine Version aus leichtem Strick nähen :o)

    - für mich endlich ein Basicschnitt der sitzt und an dem ich nicht rumfrickeln muss und aus dem man ruckzuck etwas besonderes machen kann.

    Und irgendwie hab ich beim nähen gedacht: das könnte Maike doch gefallen weil so ein " alltagstauglich- praktisch - und - doch sehr schick- und angezogen - Teil"

    sei liebst gegrüßt ;o)

    Nina

    AntwortenLöschen
  14. warum joana?
    - ich trage viel jeans, da passt ein shirt wunderbar
    - ein langarmshirt ist ein langarmshirt, ein shirt mit blume ist ein jolijou shirt - aber nur wers mag - ich mag es, peppt eine jeans und eine einfaches schwarzes shirt ungemein auf
    - ein schnitt passt selten für jede figur, auch ich muss hin und wieder basteln
    - ich nähe sehr gerne shirts für mich, da kam mir die joana gerade recht

    andere frage - warum nähen gerade alle knotenkleider?

    so könnte es endlos weitergehen

    jeder näht was er mag was er kann was gefällt
    und - vielleicht gibt es nicht nur modetrends sondern auch nähtrends? ich kann mich vor cat und kascha an kaum so viele retro vintage kleider erinnern,

    somit wünsche ich allen viel spass beim nähen. dass jede das findet was ihr gefällt und mag.

    liebe grüße
    monika

    AntwortenLöschen
  15. Oh, das seh ich erst jetzt. Ich hatte jetzt mehrere Wochen den Gedanken, warum seh ich lauter erwachsene Frauen mit Lätzchen - freiwillig? Ich hab aber nichts dazu geschrieben weil es verletzend sein könnte und das möchte ich nicht. Weil Geschmack, wir wissen es: jeder Jeck ist anders.
    Ich kann auf jeden Fall nachvollziehen, dass das ein supergutes Übungsteil ist und ich verstehe vor allem Stella sehr gut, wenn man endlich DAS T-Shirt hat. Ich hab ja meinen Grundschnitt von Lekala (noch selbst ein bisschen abgeändert) und wenn ich ein Shirt oder was ähnliches brauche nehm ich IMMER den. Auch langweilig.
    Ich glaube, ich ganz persönlich steh nicht so auf "pfiffige" Designs, das hab ich schnell über.
    Abgesehen davon werden wir bald viele Amys sehen denke ich. Aber ist doch gut, besser als NICHT für sich zu nähen!!
    Ist sicher auch manchmal eine Anfänger-Fortgeschrittenengeschichte.

    Und bei dir - "Laune" wieder weg? "Laune" haben muss ich mir merken.
    Kommst du eigentlich nur Sonntags zum treffen oder gehst du Samstag abend mit mir aus?
    Ok, ein paar andere kommen vielleicht auch noch mit ;-)
    Liebe Grüße, Catherine

    AntwortenLöschen
  16. hach liebe meike, schön, dass das mal jemand anspricht! und ich werde jetzt endlich deinen blog verfolgen, damit ich sowas nicht mehr verpasse ;) jedenfalls bin ich auch etwas verständnislos angesichts dieser joana-welle. und den lätzchen-gedanken hatte ich auch ;) aber das gibt es ja in den nähblogs immer mal wieder, zum beispiel auch bei stickdateien. ich hatte das mal in meinem alten blog angesprochen und die designerinnen waren darüber not amused. ich habe deshalb sogar kommentierverbot in einem blog erhalten (wo ich nur nett kommentiert hatte). ich hoffe, deine bekanntheit wird das verhindern. aber zurück zu joana. insgesamt finde ich, dass der schnitt nicht außergewöhnlich ist. ich habe so einen wandelbaren schnitt, aus dem man sehr viele verschiedene versionen (kurz, lang, dick, dünn usw.) nähen kann, schon seit jahren hier liegen (deborah medley von mamu design). das design ist natürlich nicht so peppig, sodass man schon die eigene fantasie bemühen muss, um das potential zu sehen. aber dafür muss man das schnittmuster nicht selbst zusammenkleben, was ich persönlich unglaublich nervig finde (vor allem bei großen schnitten). und ich mag es sowieso lieber schlicht und dezent in der umsetzung. ich vermute zusätzlich, dass diejenigen, die den joana-schnitt genäht haben und nicht begeistert sind, das nicht im netz äußern werden. also denken alle "toller schnitt" und dabei bleibt es. ich mag das gar nicht, dass man solche dinge im netz nicht einfach ansprechen kann, ohne dass sich jemand total auf die füße getreten fühlt. es geht ja schließlich nur um den schnitt und nicht um den menschen dahinter. und der schnitt ist eben geschmackssache. lg :)

    AntwortenLöschen
  17. @Judith, die Geschichte bei Dir hatte ich verfolgt und deswegen sehr vorsichtig formuliert.

    Mir ging es aber auch wirklich weniger darum, etwas madig zu machen, sondern mehr darum, woher solche Wellen kommen und was genau Begeisterung auslöst. Dank der zahlreichen Antworten habe ich es verstanden.

    Außerdem hat mich interessiert, ob schon dicke Frauen den Schnitt ausprobiert haben. Etwas an schlanken Frauen toll zu finden, ist ja, aufgrund der Sehgewohnheiten sehr einfach.

    Ich bin zwar kein "Lätchen"-Fan, sehe es aber wie Catherine: Hauptsache, die Frauen nähen für sich selbst.

    AntwortenLöschen
  18. liebe meike, das sehe ich ganz genauso. kann ja jeder nähen, was er mag. und soll auch jeder nähen, was er mag! ich denke sowieso, dass hier keiner dem anderen etwas madig machen möchte! schade, wenn es dann trotzdem so verstanden wird (egal wie vorsichtig formuliert). ich bin jedenfalls gespannt, ob du joana für dich nähen wirst ;) lg!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.