Donnerstag, 8. September 2011

Meine Antwort auf das Nähfragezeichen Nr.3 vom 6. September 2011




Planvolles, saisonales Nähen?
Näht Ihr nach Lust und Laune das, was gerade im Kleiderschrank fehlt oder Euch als Inspiration über den Weg gelaufen ist, oder bereitet Ihr Euch (mehr oder weniger) systematisch auf die nächste Jahreszeit vor und erstellt eine kleine Kollektion? Ich bin ja eher irritiert, wenn ich im Hochsommer nach Wintermänteln Ausschau halten soll und dabei Spekulatus knabbern könnte. Aber wenn man selbst produziert, könnte man ja durchaus planvoll vorgehen, schließlich braucht alles seine Zeit. Wie haltet ihr es mit dem planvollen Nähen?

Nun gut, so richtig antworten kann ich darauf noch nicht, nähe ich doch erst seit 1,5 Jahren wieder. Vermutlich befinde ich mich gerade in der Übergangsphase zwischen Chaos und planvollem vorgehen, das sich die Frequenz des Nähens erhöht hat und die Möglichkeiten aufgrund gewachsenem Mutes und Erfahrung größer geworden sind. 

Mich beschäftigt allerdings mehr als die saisonale Vorgehensweise das finden eines eigenen Stiles. Das heißt, dass eigentlich alle Kleidungsstücke noch mehr oder weniger Probestücke sind, bei denen es herauszufinden gilt, ob ich sie so realisieren kann, wie ich mir das vorstelle, ob sie mir stehen und letztlich, ob ich sie gerne trage. Erst, wenn ich dazu genauere Erkenntnisse habe, kann ich planvoller vorgehen und gute Sachen auch ein paar mal nähen und dann auch noch zu der richtigen Jahreszeit fertig zu bekommen. 

Aber natürlich werde ich auch beeinflusst durch die zur Verfügung stehenden Materialien und die Schnittmusterzeitschriften. Und dann gibt es noch das "ich brauche" und das muß eigentlich immer sofort realisiert werden. Letztlich bin ich aber doch ein Lemming. Ich surfe durch die Blogs und sehe im Spätsommer Herbstteilchen und sofort setzt dieses "will ich auch haben" ein. Aber irgendwie siegt doch meist das Lustprinzip, dass sich dagegen sträubt, bei sommerlichen Temperaturen den Wollstoff zu kaufen oder zu verarbeiten. Wie gut, dass der Sommer zu wünschen übrig liess....

Nun meine To-Sew-Liste für die nächsten Wochen:

Ich unterscheide mal in wichtig und dringend, ist ja nicht das gleiche, wie ich als Projektmanagementklugschnackerin weiß.

wichtig:

  • Der Wintermantel. Wichtigstes Kleidungsstück in der Planung, weil ich sonst keine Röcke und Kleider im Winter tragen kann. Eigentlich ist noch nix vorhanden. Schnitt eventuell zähneknirschend Johanna von Farbenmix, weil ich den zumindest schon kenne und er Wiener Nähte hat. Walk-Stoff ins Auge gefasst von Frau Tulpe aber ich muß definitiv dafür noch mal zu Mahler-Stoffe. Fertigstellung im Nähkurs im Oktober, d.h. im September muß das Projekt konkretisiert werden. 


dringend:

  • Wickel-Kleid Onion 2012 mit dem lange dafür geplantem Jersey.
  • graues "Hauskleid" Onion 2007 fertig stellen (zugeschnitten und an einem Abend zu nähen begonnen. Nix klappte. Da muß ich mich überwinden, noch mal ran zu gehen). 
  • Onion 2022-Knotenkleid-Schnitt ausprobieren. Wahrscheinlich mit neuem Blümchenjersey aus Dänemark.
  • Kleid aus gemustertem Wolljersey nähen - wenn 2012 gut ist, dann damit. 
  • Wickelstrickjacke aus grauem Strickstoff nähen. Endlich habe ich graues Overlockgarn, da gibt es nun fast keine Ausrede mehr für, außer, dass ich den Schnitt selbst basteln will. 
müsste gemacht werden:
  • Frotteekleid fertig nähen (im Urlaub habe ich wenigstens schon mal das doofe Auftrennen des missglückten Reissverschlusses gemacht) Theoretisch ist das Kleid mit nem Langarmigen T-Shirt drunter auch im Herbst tragbar. 
  • Überlegen, ob eine Art Kleid aus dem schwarzen Strickstoff eine gute Idee ist und überlegen, was man dann darunter zieht. Oder doch eine Art Strickjacke? 
  • Überlegen, was aus dem petrolfarbenen Strickstoff wird. Eine Strickjacke? Eine Art Tunika wie aus der letzten Knipmode? (es sind nur 2m) 
  • dem Jungen eine Cordhose aus dem selbst ausgesuchtem Fein-Cord nähen (er hat sich für lila-orange entschieden. das wird spannend). 
  • Kontrollieren, ob dem Kleinen die Nickypullis vom letzten Jahr noch passen und mindestens einen neuen Nickypulli nähen. 
kann-Projekte
  • einen "japanischen" Rock nach Onion 3019 (im Kopf schon klar "wie" aber noch keinen Stoff dafür und den Schnitt noch nicht dahingehend kontrolliert wie er vergrößert werden kann) 
  • den Hauskittel aus dem lila Nicky nähen. Wahrscheinlich als Svea-Weste (also in der Mitte geknöpft oder mit Reißverschluß, ohne Ärmel). 


Puh, ist das jetzt schon ne Planung? Neee, so richtig ist die Reihenfolge nicht festgesetzt und ich zweifele, ob ich mich daran halten werde. Immerhin ist es eine saisonale Planung und die Prioritäten sind schon einigermaßen klar. Ich bin gespannt, was ich davon wie realisieren werde. Es gibt ne Menge zu tun!

Kommentare:

  1. Hallo Meike,

    durch dich inspiriert, oder besser gesagt durch deinen tollen, grasgrünen Johanna-Mantel, habe ich mir den Schnitt bestellt und werde diesen in meinem neuen Nähkurs ab nächste Woche unter Anleitung hoffentlich für einen tollen neuen Mantel nutzen. Ich werde auch erst ein Probestück aus einem günstigen Fleece oder Cord oder Jeans herstellen, jenachdem, was mir in die Finger gelangt, bevor ich mich auf das (teurere) Projekt Wintermantel stürze! Da Valeska und Joana momentan in aller Munde bzw. unter vielen Nähmaschinen ist ;-) habe ich mir die zwei Hübschen auch als nächste Projekte vorgenommen. Außerdem noch eine Krabbeldecke für das Baby von Freunden und ich möchte endlich mal einfache Patchwork-Tischdecken machen (bisher habe ich mich da noch nicht ran getraut), die hoffentlich so schön werden, das ich sie zu Weihnachten verschenken kann! Viel vor, wenig Zeit - wie immer ;-)

    Liebe Grüße,
    Eileen

    P.S. zeigst du mal die schönen Stoffe aus Dänemark? Ich finde deinen Stoffgeschmack immer toll.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Meike,

    so jetzt habe ich es doch noch geschaffe, diese Woche beim Nähfragezeichen dabei zu sein.

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.