Sonntag, 25. September 2011

Heute habe ich kein Foto für Euch

Aber ich sage mal wieder beglückt und ausdrücklich: Herzlichen Dank für Euere Kommentare!

Puh, da könnte man ja direkt eitel werden. Noch nie, habe ich so oft an einem Tag gehört oder gelesen, dass ich schöne Beine hätte. Ich glaube, das letzte mal, als ich diese Feststellung traf oder von irgendjemand anderem hörte, liegt ungefähr ein Jahrzehnt und ca. 20 kg weniger auf den Rippen zurück. Vielleicht sollte ich doch öfter hohe Schuhe tragen. Aber ich glaube, das ist nur was fürs abgeholt werden, ins Restaurant laufen, nachhause gefahren zu werden, sonst tun mir alle Knochen weh.  Aber 1000 Dank. You made my day!

Und überhaupt, danke für das viele positive Feedback in den letzten Tagen, zu meinen Themen und meiner Art zu Schreiben!

Jaaa, die Ärmel! Ich hatte einfach diesen wunderbaren Blusenstoff, nicht ausreichend Stoff und keine Lust, eine Bluse zu nähen. Hauskittel finde ich übrigens gut. Die Hauskittel-Idee ist nicht vom Tisch! Es hätte mich auch gewundert, wenn alle meinen Style gut gefunden hätten. Das war noch nie so und das ist gut so. Über "ohne Manschetten" werde ich mal nachdenken, weil sie doch sehr steif sind, aber eigentlich war dieser Schulmädchenlook gewünscht. Ich habs ja gerne ein bißchen ironisch.

Heute abend war ich hin und hergerissen, denn der Mittwoch naht in großen Schritten: Strickjacke fertig machen oder Kleid? Bei der Strickjacke ist der zweite Ärmel fast fertig, d.h. nur noch Zusammennähen, Fäden vernähen und umhäkeln. Und da ich dieses Video gesehen habe und die Fäden immer schön mit Spucke verfilzt habe, sind es nur sehr sehr wenige Fäden, juchhu! Am Kleid habe ich den Kragen abgetrennt, bin aber heute zu müde, darüber nachzudenken, wo und wie ich ihn schmaler mache. Schade, ich war so stolz darauf, schreiben zu können, dass "ich ihn konstruiert habe". Das fand ich immens cool. Dabei habe ich nur gemacht, was ich in dem aus der Bücherhalle ausgeliehenem Buch "Schnittkonstruktion in der Mode - Grundschnitte" gelesen hatte. Als ich das Kleid mit Kragen angezogen hatte, hatte ich das Gefühl, dass genau der hineinkonstruierte Zentimeter an der Schulter, den Kragen zum abheben brachte. Mist!

Nun gut. Ich fand es übrigens immens hilfreich von Euch zu lesen, dass Perfektion gar nicht nötig ist - um daraus zu lernen. Ich bin da ja eine merkwürdig zerrissene Persönlichkeit: auf der einen Seite eine hurtig arbeitende Schlampe und auf der anderen Seite gehemmt, durch allzugroße Perfektionswünsche. Ich werde also das Kleid erstmal so fertig machen, ja, noch an der Schulter schauen und mal was über Hohlkreuzanpassung lesen und probieren, aber ansonsten das Kleid erstmal fertig stellen. Denn dann kommt erstmal die Alltagsprobe und so gerne, wie ich heute mit Kleid gedreht habe und das Rascheln des Unterkleides genossen habe, bin ich doch noch ein wenig schüchtern, das Kleid auszuführen. Deswegen werde ich jetzt auch weiterstricken. Ich denke, die rustikale Jacke macht das Kleid für mich alltagstauglicher, um mich an das schicke Kleidertragen zu gewöhnen.

Kommentare:

  1. Ohja, die hurtige Schlampe wohnt auch in meinem Arbeitszimmer. Aber ich gestehe, dss ich sie mag. Denn ohne sie wäre bis jetzt wahrscheinlich garnichts fertig geworden. Nun, sie hat also für mich ihre Berechtigung.
    Ich bin zu gespannt, wie dein Kleid wird.

    Achja, ich zieh meine schönen Kleider auch an "einfach so" Tagen an. erstens fühl ich mich schöner und zweitens hab ich mir die Arbeit nicht gemacht, um die Kleider 2 mal im Jahr zu tragen. Punkt.

    Liebe Grüße,
    Pauline

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ich bin echt beeindruckt! Während ich meine Ziet mit dem Nähen von Taschen verbracht habe, warst Du echt fleißig! Das sieht wirklich gut aus! Aber ich würde die Manschetten auch weglassen - oder sie aus dem Ärmelstoff machen.
    Toll!

    Und ich schließe mich uneingeschränkt meiner Vor-Kommentatorin an - diese hurtige Schlampe kommt verdammt viel rum - bei mir ist sie auch regelmäßig zu Gast...

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Meike,

    Ja Du hast wirklich eine schöne erfrischende Art zu schreiben, zu bloggen, Du nähst so schön und machst mir auch manchmal Mut, das find ich toll.
    Ich würde gern einen Award an Dich weiterreichen:
    http://www.faden-reich.de/aus-dem-leben/wow-unser-erster-award/
    ...und mich sehr freuen, wenn Du ihn annehmen würdest.

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich bei Facebook wäre , würde ich auf jeden Fall den Like - button wegen der folgenden drei Dinge drücken : die " hurtig arbeitende Schlampe " hat mich sehr amüsiert
    die " Spucke - Verfilztechnik " haut mich vom Hocker - werd ich auf jeden Fall ausprobieren
    die Idee ,mit der Jacke das Kleid für Dich " alltagstauglich " zu machen find ich gut ! Also viel Erfolg beim Strichen oder vernähen
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  5. ich sage es dir gern nochmal: du hast sehr schöne, absolut vorzeigbare beine!!! :)

    aber du: von hohlkreuzanpassung hab ich in deinen kommentaren und jetzt hier das erste mal gelesen. das ist ja ein...ähm...charmantes wort ;) ja, bitte passe deine hauskittel-schürze doch mal an dein hohlkreuz an *lach* das passt doch super zum näh-fragezeichen nr. 7.... aber ich finde es wirklich beruhigend zu wissen wie konstruktiv kritik sein kann, auch an sich selbst.

    ich finde dein kleid, auch ohne aktuelles bild, weiterhin sehr schön.

    alss bin ich gespannt auf die fertigstellung.

    wir sehen und beim MMM :) (und vielleicht auch noch beim nähfragezeichen, ich muss erstmal in mich gehen...)

    liebste grüße
    halitha

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.