Montag, 22. August 2011

Lila, lila, lila, sind alle meine Kleider...



Wenn ich so Reihe um Reihe vor mich hin stricke, dann frage mich mich tatsächlich, ob Stricken sinnvoll ist - nähen geht doch so viel schneller! Mein derzeitiges Strickprojekt, die Strickjacke nach der Dropsanleitung, empfinde ich aber auch besonders frustrierend, da die Vorderteile und das Rückenteil auf einmal auf der Rundstricknadel gestrickt werden und man mit knapp 300 Maschen auf der Nadel besonders lange braucht, um eine Reihe zu vollenden. Diese Vorgehensweise hat natürlich den Vorteil, dass man nicht, wie doch schon das eine oder andere mal passiert (oder zumindest fantasiert) , motiviert ein Rückenteil beginnt, auf dreiviertel der Strecke schlapp macht und dann keine Lust hat weiter zu stricken. Nein, so oft war das rückblickend in meiner Strickkarriere in den 80ern und 90ern gar nicht. Aber ich strickte damals ziemlich viele Pullover ohne Ärmel...

Aber stricken ist was "für den Fernseher". Noch mehr als häkeln, denn beim häkeln muß ich hinschauen. Einfache Muster stricke ich blind. Und Projekte "für den Fernseher" brauche ich auch, denn einfach nur glotzen geht nicht mehr und wenn ich nebenher das Notebook auf dem Schoß habe und surfe, mag ich die Filme nicht mehr, weil ich nur die Hälfte mitbekommen.

Bei Frau Nahtzugabe lese ich immer wieder den Begriff "textiles Arbeiten", der mich berührt und nicht loslässt. Genau das ist es. Erst dachte ich, nähen ist die Lösung. Aber mittlerweile merke ich, dass mich die Gesamtheit der Möglichkeiten nicht loslässt. Stricken ist auch toll und häkeln wieder anders. Das Sticken steht ja auch noch auf meinem Programm. Ich sehe schon, bei meiner Vorliebe zu Farben, werde ich wie damals als Teenie wieder anfangen zu färben. Ich erinnere mich an Bettwäsche, die lila wurde und wurde daraus nicht ein lila Rock? Da muß ich meine Mutter noch mal fragen.

Nun denn, ich suche seit Jahren nach der perfekten Strickjacke und es scheint sie einfach nicht zu geben. Also stricke ich diese und habe außerdem noch einen grauen gelöcherten Wollstoff hier liegen, mit dem ich eine Strickjacke nähen werde, wenn ich endlich hellgraues Overlockgarn habe. Zwei Versuche auf dem Weg zu einer perfekten Strickjacke. Ich fürchte, das gestrickte Teil wird, da mit 4er Nadeln in Wolle/Alpaca gestrickt,  ohnehin ziemlich warm und eher eine "Übergangs-Drüber-Jacke", als ein "Strickjacke-über-Kleidchen-Teil-für-drinnen", dann kann frau auch gut mehrere Jacken gebrauchen.


Bildquelle: Ottobre

Was mich allerdings sehr verwundert ist, dass ich schon wieder lila gekauft habe! Erst der lila Jeansmantel, dann der lila Blumen-Häkel-Seidenschal (ich gestehe, der ist noch nicht fertig) und dann der Traum von der lila Walkjacke aus der Ottobre 2009. Komisch, lila war bisher eigentlich noch nicht wirklich meine Farbe! Nun denn, ich lasse mich mal von lila verführen, immerhin ist es die Lieblingsfarbe meines Sohnes. Und außerdem habe ich noch keinen Walk für die Jacke. Vielleicht wird sie ja doch rot, oder petrol oder grün oder grau?



Und überhaupt Farben! Am Samstag habe ich die zweite Ausgabe meines Knip-Mode-Abos geschickt bekommen, dabei bin ich immer noch dabei, die zwei anderen Knip-Ausgaben in meinem Besitz ehrfürchtig durchzublättern. Immer wieder und immer wieder. Es ist nicht so, dass ich bei allem begeistert aufschreie und alles sofort machen will. Nee, eigentlich ist in jedem Heft nur ein Teil darin, dass ich irgendwann einmal machen will und drei weitere vielleicht irgendwann. Was mich aber so bezaubert, sind die Farben! Ich kann mich nicht sattsehen daran, aus welchen Stoffen, Farben und Mustern die Sachen genäht sind. Nicht alles gefällt mir, aber es ist so inspirierend. So lebendig! Ich mag Farben so gerne! Und ich habe das Gefühl, die Knip hilft mir weiter, auf der Suche nach meinem Stil. Ich blättere sie auf jeden Fall immer wieder mit Genuß durch.

Außerdem finde ich es super, dass sie so viele Jerseykleider-Schnitte haben. Da werde ich sicherlich noch das Eine oder andere ausprobieren! Vielleicht dieses? Das ist eine Tunika oder ein sehr kurzes Kleid mit interessanter Wickelung um die Taille und Ballon unten.

Kommentare:

  1. Ich musste gerade ein wenig schmunzeln, weil es mir genau so ergangen ist: Lila ist urplötzlich in meiner Garderobe aufgetaucht, ungeplant und eigentlich auch ungewollt, und jetzt will ich sie gar nicht mehr loswerden...
    Viel Glück und Durchhaltevermögen bei Deiner schönen Jacke, als Weste sähe sie wohl nicht ganz so gut aus ;)
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Lila und freu mich, dass es noch immer so aktuell ist. Und mittlerweile gehöre ich einer Altersklasse an, dass ich lila weiterhin tragen werde, ob nun Mode oder nicht.
    Ich stricke schon ewig, früher für alle möglichen Leute auch Geschäfte, um das Studium zu finanzieren, dann für die Kinder und nun ausschließlich für mich. Obwohl ich nun schon Ausschau halte nach tollen Herrenpullis für meinen Großen.
    Ravelry ist eine wahre Fundgrube, innerhalb einer Woche hab ich die Jacke Vitamin D gestrickt, jetzt mach ich sie auch in Lila, dazwischengekommen ist mir die Jacke Vanilla... und überhaupt, so annähernd 25 Projekte geistern bestimmt durchs Haus.
    lg
    petra

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ja eher eine Grau-, Schwarz-, Naturfarben-Trägerin, aber mit Lila habe ich mich auch angefreundet. Und egal, ob es noch in Mode ist oder nicht mehr, ich werde weiterhin Sachen, in dieser Farben nähen. Was die Knip-Mode angeht geht es mir genauso, ich liebe diesen holländischen Stil. Und nachdem wir ein paar Tage eine Radtour durch Holland gemacht haben, sogar noch mehr.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen!

    Ganz fixe Frage am Rande: Aus welcher Knip ist das mittlere Bild mit dem blasslila Kleid? Das gefällt mir ausgesprochen gut!

    Danke!
    Kate

    AntwortenLöschen
  5. Oh Kate, entschuldige die späte Antwort. Das lila Kleid ist aus der Knipmode 9/2010 Modell 11

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.