Montag, 4. Juli 2011

MeMadeTagebuch: Tag 4



(Das Bild ist nicht von heute, von Sonne können wir heute nur träumen)

Ich wusste doch, dass sich etwas - alleine durch die Selbstverpflichtung, es aufzuschreiben, ändert: Ich denke mehr über mein Outfit nach!

Zugegeben, das würde ich auch, wenn ich "richtig arbeiten" gehen würde, aber mein Leben als Homeoffice-Teilzeit-Muddi verlangt selten gutes Styling. Außer den zwei oder drei Terminen pro Woche, wo ich "normale", also nicht Muddi-Menschen treffe, ist es schnurzpiepegal, was ich trage. Also gehöre ich oft zu den belästerten Muddis, die ungeschminkt in gesunden Schuhe und Jeans das Kind in den Kindergarten bringen. Schlimm!

Jetzt geht das natürlich nicht so ohne weiteres, denn wäre es so, müsste ich euch davon berichten. Heute morgen saßen mal wieder Schickchen und Bequemchen auf meiner Schulter und rangen um meine Aufmerksamkeit. Schickchen meinte ich müsse ein Kleid anziehen mit Klickerklacker-Schuhen und Bequemichen meinte, es gäbe wichtigere Dinge, als darüber nachzudenken, was ich anziehe, Jeans und T-Shirt wären doch immer eine feine Sache. Außerdem erinnerte mich Bequemchen daran, dass ich meist nassgeschwitzt bin, bis ich endlich, viel zu spät, mit allen Sachen und dem angezogenen Kleinen das Haus verlasse und dass die Situation im Bus aussteigen mit kleinem Kind, dass immer spezielle Sitzplatzwünsche hat, Tasche mit Kindsrucksack drin (es ist mir ein Rätsel, wieso das Kind ihn nicht tragen kann), Laufrad und Helm auch komplex genug für Jeans und T-Shirt ist und nicht noch durch schicke Kleidung komplexer werden muß. Puh. Bequemchen war ganz schön überzeugend!

Trotzdem entschied ich mich für ein Kleid. Ich wählte
  • das bequeme Lieblingskleid, Leggins, Ballerinas von Nike (also quasi Turnschuhe) und den von mir genähten Jeansmantel
Das war ok. Ich denke, sowohl Bequemchen als auch Schickchen waren mit mir zufrieden. Ich glaube, ich wäre doch irgendwie zufriedener gewesen, hätte ich Klickerklacker-Schuhe angehabt, um die Wirkung von Kleid und Mantel zu verstärken. Nein, keine hohen Absätze, darin kann ich sowieso nicht mehr laufen. Aber wenigstens anständige Schuhe, die beim Laufen wenigstens ein bißchen Geräusch machen, statt wir Turnschuhe zu schleichen. 

Mit dem Jeansmantel habe ich immer noch Probleme. Ich habe immer das Gefühl, dass alle Leute auf mich mit dem Finger zeigen und auf die geschlampten Stellen hinweisen. "Schau mal, der Saum zipfelt", "Wie kann man nur mit so einer gemurksten Naht herumlaufen", "Und überhaupt, haben Sie gesehen, dass das baumelnde Futter zu kurz und schief ist". "Die traut sich was". Ich bin wirklich bescheuert - ich glaube, es sah ganz gut aus, aber es fühlte sich nach wie vor komisch an.

Aber, ich gebe zu, er trägt sich sehr angenehm. Der Regenmantel ist zwar witziger, aber eben auch extrem schwitziger, weil nahezu luftdicht. Obwohl der Jeansmantel ein Plastikfutter hat, war er heute wirklich perfekt für die Temperaturen.

Heute abend muß ich zu einem Grillfest auf die andere Seite der Alster. Ich weiß noch nicht, ob ich hingehe. Da gibts keine Parkplätze, trinken ist auch nix, wenn ich mit dem Auto fahre, mit dem Bus dauert es unendlich lange und was zieht man an, wenn Regen und 17 Grad angekündigt ist und die Menschen partout auf Decken rumsitzen und Grillen wollen. Das schreit doch förmlich nach Jeans. 


Mehr Informationen zur MeMadeTagebuch-Aktion gibt es hier. Wer mitmachen will, trägt sich in dem dort angegebenen Mr. Linky ein. 

Kommentare:

  1. Auch ohne Kind und Kegel ertappe ich mich viel zu oft dabei, viel zu leger durch die Gegend zu schluffen. Mein Casual Friday geht oft von Montag bis Freitag. "Leider" ist es im Büro sowas von egal, was ich anziehe, da ich eh die meiste Zeit des Tages alleine dort verbringe und ich dort keinen Kundenverkehr habe. Steht ein Termin an, kann man sich ja mal ein bisserl aufhübschen, aber sonst...?!

    Es ist ein Kreuz, das mir selber total gegen den Strich geht. Ich mag mich wieder schicker anziehen, hasse aber die verwirrten Blicke des Umfeldes, wenn ich mal im Kleid daher komme. Regelmäßiges Schminken wäre auch nicht schlecht, aber die Zeit kann man doch auch sinnvoller nutzen, oder?! Chucks & Co. sind meine besten Freunde und die letze Woche gekauften 6 cm-Absatz-Pumps (da lachen andere drüber und joggen mit 10 cm an mir vorbei) sind auch nur für Sitzpartys gedacht.

    Ich bewundere (und beneide!) Frauen, die sich täglich so schön zurecht machen, dabei möglichst noch total lässig aussehen und die damit vertane Zeit nicht als vertan ansehen.
    Ich krieg das nicht hin. Nicht immer. Aber ich will mich bemühen. Echt! ;)

    Viele Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Meike , Schickchen und Bequemchen auf Deiner Schulter haben mich sehr amüsiert (das war
    heute abend genau das richtige nach einem unschönen Tag ! Danke ! )Im übrigen finde ich , wenn Du bereits bei Tag 4 anfängst zu überlegen, und die ja viel einfachere Jeans im Schrank lässt , und dann auch noch das Gefühl hast Du fühlst Dich wohl , dann , ja dann bist Du doch schon auf einem guten Weg
    Liebe Grüsse und viel Spass beim Weitermachen Dodo

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.