Dienstag, 26. Juli 2011

MeMadeTagebuch: Tag 26 Mein erster Unterrock



Neue Klamotten, neue Probleme. Wer hätte mal gedacht, dass ich mich über einen Unterrock wie Bolle freue.

Der türkise Vichyrock, den ich vor zwei Wochen als "schnelles Erfolgserlebnis" nähte, war leider sehr sehr durchsichtig und damit fast ein Teil für die Tonne. Als ich den Stoff für den Unterrock kaufte, war ich etwas schockiert darüber, wie teuer dieses elastische Acetatfutter (es war allerdings auch zu großzügig bemessen) und wie teuer die gewünscht "Gardinen-Bordüre" (Lochstickerei-Band) war.

Aber jetzt ist es egal. Ich finde den Rock mit dem angenähten Unterrock SO TOLL und trage dazu sogar freiwillig ein verhasstes weißes T-Shirt. Ich weiß, ich könnte noch mit einer türkisen Kette optimieren, aber ich bin oft einfach zu faul, mir für obenrum noch was rauszusuchen. Ich fand das Unterrock-Gefühl so toll. Ich fühlte mich wie in schlechten Romanen "sie raschelte aufgeregt mit ihren vielen Unterröcken" obwohl eigentlich gar nichts raschelte. Aber der viele, lockere Stoff um meine nackten Beine gefällt mir verdammt gut. (Vielleicht doch mal einen Tellerrock wagen?) Und die Gardine unten dran ist für ein (zugezogenes) Nordlicht ironisch zu verstehen, ebenso wie die bäuerlichen Spielplatz-Clogs.

**** kurze Werbe-Unterbrechung: Mein Sohn wünscht sich sooo sehr, sein WWF-Tierbilder-Album von REWE voll zu bekommen. Wer Bilder tauschen würde, schaut bitte mal hier auf der neuen Seite ***

Und dann gerate ich immer wieder in einen totalen Rausch, wenn ich die Innenseite des Rockes betrachte. Diese wundervollen Overlock-Nähte! Alles sieht so perfekt aus. Hach! Ich muß sicherlich nicht erwähnen, dass ich den halben Nachmittag auf dem Spielplatz den Rock lupfte, um den Muddis zu zeigen, wie toll mein Rock von innen aussieht... Mein Mann hat übrigens die bestellten Ersatzmesser für die Ovi eingesetzt. Da das Nähmaschinenhaus wegen Renovierung derzeit keine Reparaturaufträge annimmt, habe ich sie im Internet bestellt und er versuchte einfach, ob er sie montieren kann. Hätte es nicht geklappt, hätte ich dann ja in ein paar Wochen die Reparatur machen lassen können. Muß ich aber nicht, denn sie schnurr wieder, mein kleines Maschinchen. Juchhu!

Kommentare:

  1. Freue mich, dass dir dein Nähergebnis so gut gefällt! Übrigens mir gefällt die Unterrockvariante auch sehr gut. Aber warum ist dir denn das weiße T-Shirt verhasst? Passt doch bestens. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Meike,

    Du kannst doch nicht, wenn ich ankündige heute nichts mehr bei Dir zu schreiben noch eine Minute vor Mitternacht einen neuen Post veröffentlichen.

    Der Unterrock sieht toll aus. Habe mich bisher noch nicht getraut Unterröcke zu nähen, die "zu lang" sind und unten raus schauen ... Sieht bei Dir echt toll aus. Fast schon süß (im Positiven).

    Du hast aber recht, das weiße Shirt könnte etwas Farbe vertragen, dann würde es noch besser zu deiner Valeska passen.

    Nur bei der Schuhewahl ... ich will ja jetzt nichts sagen aber ich weiß wirklich nicht, ob das die optimale Kombination ist :-)

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  3. Rascheln, blitzen, freuen. Ich sitze mit dir auf dem Spielplatz und bewundere die Nähte. Und überhaupt. LG - Anja

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja toll aus!An einen Unterrock habe ich mich bisher noch nicht getraut - gleich gar nicht an einen angenähten!

    Wegen der Bildchen schau ich nachher mal auf unsere Liste, uns fehlen auch noch ziemlich viele.

    LG, Dani

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Meike,
    das sieht SUPER aus! Schließe mich dem "fast schon süß" von Nähnädelchen an!
    Merkwürdig, was so ein bißchen Gardine untenrum mit dem verhassten weißen Shirt obenrum anstellt, oder?! ;-)
    Passt mit einemmal perfekt zum Röckchen!
    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schön!!!
    Und ganz ehrlich: die Crocs dazu finde ich gar nicht sooooo schlimm. Hat halt was von "Urlaub auf dem Lande"! :)

    Die Idee mit der hervorlugenden Lochstickerei hatte ich zuletzt auch, als ich mir mutig einen Römö nähte und doch zugeben musste, dass meine Fußballerwaden darin zu sehr zur Schau gestellt werden. Also musste eine Verlängerung her und ich träumte von genau diesem Bild, was Du hier heute eingestellt hast: weiße Stickerei, die unschuldig unterm Röcklein hervorblinzelt! ;)
    Auf Unterrock hatte ich aber keine Lust, also habe ich die feine Spitze von einem uralten Bettlaken abgetrennt und versucht, sie so am Rocksaum festzunähen, dass es nach Unterrock aussieht.

    Na ja, Versuch missglückt. Es sieht aus, wie Spitze am Rocksaum festgenäht. Aber egal, mir gefällt´s trotzdem. Und wenn das Wetter jetzt noch danach wäre, könnte ich den Rock sogar anziehen! *menno*

    Nach Deinem hübschen Vorzeigemodell versuche ich mich vielleicht doch mal an einem Unterrock?!?

    Einen schönen Tag wünscht
    Britta

    AntwortenLöschen
  7. Mein Kommentar ist weg...o.k. dann nochmal:
    Der Unterrock ist sehr schön geworden. So gefällt mir Dein Rock noch besser. Was Du gegen weiße T-Shirts hast, kann ich nicht nachvollziehen. Es passt prima dazu. Das I-Tüpfelchen wäre in der Tat noch eine Kette oder eine Kanzashi Blume in türkis.

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schön, der Rock. Und mit Unterrock: perfekt. Was mich an Unterröcken immer nervt: dass sie nicht so richtig sitzen (bei mir tun sie das eher selten). Und dass man dann immer so rumzuppelt.

    Aber schön siehts aus!

    Tellerrock kann ich nur empfehlen. Hab grad mein erstes Exemplar genäht und vorgestellt, ist sehr einfach und wird nicht der letzte gewesen sein.

    Melleni

    AntwortenLöschen
  9. äh, der Rock wird morgen vorgestellt... :-) (hab nur den post gerade schonmal geschrieben *rotwerd*

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.