Dienstag, 19. Juli 2011

Mal wieder ne Frage, MeMadeTagebuch: Tag 19 und Projektideen


Bildquelle: Stoff und Stil

Meine bestellten Stoff und Stil-Stoffe sind da, auch der heiß ersehnte oben abgebildete Blümchenstoff. Er ist genauso schön, wie auf dem Foto - aber sehr sehr fein. Huch! Ich wollte doch einen Rock daraus machen! Was mache ich nur?  Er ist eher ein Blusenstoff, aber ich ich wüsste nicht, was für ein Oberteil ich daraus machen sollte.  Oder doch ein Rock und füttern? Ich habe 2 m. Hat jemand ne Idee?


Jetzt aber zum MeMadeTagebuch:

Heute trug ich

Mit dem Ding sah es super aus und trug sich fantastisch. Ich hoffte, dass der Gatte motiviert genug für ein Foto wäre, wenn er von der Arbeit kommt, war er aber nicht. Es wird Zeit, dass ich dem fast Dreijährigen das Fotografieren beibringe!

Ich mag den Viscose-Stoff des Probekleides so sehr. Er ist so zart, so Bein-schmeichelnd. Es ist ein bißchen "halbseiden" damit auf die Straße zu gehen und irgendwie gefällt mir das. Wenn der Rock noch etwas mehr schwingen würde, würde dieses Gefühl noch verstärkt werden. Ich weiß, dass "ohne Arme" nicht wirklich vorteilhaft ist, aber es stört mich nicht. Ich weiß auch, dass der Ausschnitt etwas zu groß ist, aber ich mochte mich trotzdem heute genau so. Das Muster des Kleides ist nicht so sehr meines, aber egal, ich mag das Kleid trotzdem. 

Im Moment ist mir sehr nach "uni-mit-weißen-Details". Oder überhaupt nach Uni-Stoffen. Witzigerweise finde ich diese schwieriger zu kaufen, als gemusterte Stoffe, denn sie fallen nicht so ins Auge. Obwohl ich ständig grüne Kleider nähe oder plane, habe ich dauernd "graugraugrau" im Kopf. Es ist, als müsse unbedingt ein graues Jersey- oder Strickkleid in mein Leben. 

Aber auch Strickstoffe finde ich schwierig. Entweder habe ich sie bisher in meinem Leben links liegen gelassen oder es gibt wirklich nicht so viel Auswahl. Dabei habe ich gerade ziemlich viel Vorstellung davon, welche genähten Strickerzeugnisse mein Leben bereichern könnten. Zum Beispiel wäre mindestens eine Strickjacke, eine wirklich coole Strickjacke, immens bereichernd. Und auch das Knotenkleid kann ich mir sehr gut als herbstliche Strickversion vorstellen. 

Und überhaupt, der Herbst. Ich brauche dringend für den Herbst ein Unterkleid. Schon jetzt stelle ich fest, dass Leggins zwar irgendwie doch ok sind, aber vieles krabbelt eben an der Leggins hoch. Ich besitze in der Tat einen Unterrock aus der Omi-Wäscheabteilung und trage ihn auch, aber unter einem Kleid brauche ich ein Unterkleid. Ich weiß immer noch nicht, aus was für einen Stoff man sowas näht. Ich besitze ganz wunderbare Microfaser-Unterhemden - kann man solche Stoffe auch als Meterware kaufen? 

Nochmal zurück zum heutigen Outfit. Ab gesehen davon, dass ich viel gelaufen bin und dann das dicke-Frauen-Sommer-Röckchen-Problem zum Tragen kam (also wunde Oberschenkel, die aneinander rieben), ist für mich derzeit das perfekte Outfit: Kleid + Strickjacke oder Dings. Ich liebe mein grünes Kleid, aber ich kann, aufgrund der voluminöseren Ärmel keine Strickjacke darüber ziehen. Also müsste ich einen Mantel tragen, aber da ich mit dem Jeansmantel immer noch fremdele, bleibt es derzeit manchmal hängen. Für die Kombination Kleid + Strickjacke brauche ich also entweder Jerseykleider, weil diese einen engen Ärmel haben oder aber Trägerkleider, unter die ich im Herbst ein langärmelige T-Shirt anziehe. Und ich brauche für darüber noch mindestens eine Strickjacke, eine Strickweste, mindestens ein Knotendingens und einen Hüftgürtel. Außerdem brauche ich definitiv einen Wintermantel, den man über Kleider und Röcke tragen kann! An Projektideen mangelt es also nicht . Wie schön!

Kommentare:

  1. Hallo Meike,
    zum den Microfaser Stoff habe ich leider keinen Tipp für Dich.
    Ich selber füttere die Kleidungsstücke (Röcke, Kleider) in der Regel gleich, einfach weil ich das Gefühl habe es sitzt an mir besser und scheint nichts durch als wie wenn ich ein extra Unterkleid an hätte aber das ist ja bei jedem anders. "Mann" hat mich vor kurzem auch gefragt, warum ich das mache ... aber Männer verstehen nicht, dass wir Frauen ein Futter bzw. Unterkleid brauchen ... die freuen sich eher noch übers "hoch wandern"

    Da hast Du dir ja viele Projekte vorgenommen ... ich will gar nicht darüber nachdenken, was ich noch alles brauche und alles ist eigentlich wichtig und dringend.
    Ich fühle also mit Dir.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  2. Neee, alles füttern will ich nicht, denn das ist mir dann im Sommer zu warm. Das müssten dann schon richtige Herbst oder Winterkleider sein. Dazu komme ich noch.

    Ich sehe die Projekte eher als Wünsche und richtiges Projektmanagement betreibe ich ja ohnehin nicht, denn sonst geht das Lustprinzip über den Jordan.

    Einen kleinen Effizienzgedanken habe ich aber: Strickjacken nähen geht schneller als stricken *g*

    AntwortenLöschen
  3. Neulich im Stoffladen hab ich genau die Rockfutterweilanallemhochkrabbelt-Frage gestellt. antwort: Veneziataft! Im Laden fand ich es mit 10€/m etwas zu teuer, aber bei Michas Stoffecke gibt es eine große Auswahl für 6€/m (glaube ich). In einem Stoffmarkt in Bielefeld weiß ich, dass es eine große Auswahl an Strickstoffen gibt. Wird wohl keine Ausnahme sein. Aber gesehen hab ichd en auche rst, als ich das dritte Mal dort war.
    So, was du mit dem Stoff anstellen kannst, weißich auch nicht.
    Dafür gibt es liebe Grüße,
    Pauline

    AntwortenLöschen
  4. Warum nähst du dir nicht noch mal eine Svea damit? Die stand dir doch so gut. Und mit Unterhemd drunter...
    Du kannst auch einen Rock machen, aber nur gefüttert und dann wäre vermutlich das Futter dicker als der Rock (mich stört sowas nicht, aber vielleicht dich).
    Also ich nähe die Röcke immer gefüttert, bei Kleidern könnte ich es mir noch eher vorstellen, dass ein Unterkleid einfacher ist (besitze aber selbst keines). Also Microfaser gibt es bestimmt auch als Meterware, gibt es auch extra Nähnadeln (und Füsse? kann das sein? dazu).

    Achso: du könntest es auch unter den Rock (oder Kleid) auch mal mit sowas wie "bloomers" probieren, wegen der wunden Stellen, vielleicht aus Seide oder so (und ohne Gummizug unten). Vielleicht angenehmer als Leggins.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Achso, und kürzlich musste ich an dich denken - ich weiß nicht, ob es deinen Geschmack trifft, aber da gab es ein paar schöne outfits (fand ich):
    http://www.flickr.com/photos/pattythesnugbug/
    Der Blog ist anstrengend und mit Werbung zugepflastert, aber die flickr -Bilder reichen ja.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Meike,
    zunächst: ich mag Ihren Blogg sehr!!! Freue mich wenn ich einen Besuch hier mache und ein neues Posting ist da!!!
    Ich selbst bin schlank,habe aber dicke Oberschenkel und dasselbe Problem wie Sie: wunde Schenkel. Ich löse das indem ich mich an den gefährtenden Stellen dünn mit Vaseline einreibe.Hilft nicht immer, aber ot...:-)
    Ich selbst trage (allerdings nicht selbst genäht)unter Kleidern ab und an Unterkleider aus sehr dünner Seide.Ich finde das angenehm auf der Haut. Bei Karstadt habe ich gesehen gibt es Seide derzeit sehr reduziert.Könnte mir auch dünnen Batist vorstellen.
    Liebe Grüße
    Ilona

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Meike,
    ich denke ein Unterkleid ist eine tolle Idee. Damit sitzen Kleider wirklich viel besser (umfließen die Figur so schön). Es gibt Microfaser-Jersey auf jeden Fall auch Online, ich habe hier noch welchen in schwarz rumzuliegen. Ist nur etwas schwitzig, aber für ein enges Unterkleid super geeignet. Wenn es nicht ganz so eng sein soll, bin ich auch ein großer Freund der (Futter)-Seide. Hat sowas herrlich dekadentes. ;)

    AntwortenLöschen
  8. Schön, dass ihr Euch für meine Unterkleidfragen interessiert : -) Im "richtigen Leben" würden wieder alle mit den Augen rollen, wie damals, als ich das "Einfrier-Hobby" wegen des neuen Gefrierschrankes hatte.

    Microfaserjersey habe ich nicht gefunden, aber Viscose-Jersey und das probiere ich bei Gelegenheit. Seide finde ich auch ne tolle Idee, aber ich habe es nicht so sehr mit der Handwäsche.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.