Sonntag, 17. Juli 2011

Der Trick mit dem Knoten - MeMadeTagebuch: Tag 17



Schön, dass Euch mein Livebericht gefallen hat. Mir hat diese Vorgehensweise auch Spaß gemacht. Leider habe ich nur selten ein paar Stunden die Wohnung für mich alleine und damit die Ruhe, so etwas zu machen. Ich finde auch, dass man aus der Dokumentation der Irrungen und Wirrungen sehr lehrreich ist. Hier noch mal die Links zu den Berichten


Ich hatte mir überlegt, wie man "das Geheimnis" des Knotens am besten lüften könnte, mit Worten alleine geht das wohl kaum. Deswegen habe ich euch noch mal mein Schnitt-Teil mit meinen neuen Notizen fotografiert, für alle, die das Glück haben, die Knip 2/2011 mit der Anleitung zum Knotenkleid haben, aber am Verzweifeln sind, wie zum Teufel das gehen mag.



So und nun der Trick:
Eigentlich ist es ganz einfach: Das Teil an der "vorderen Mitte" wird wie ein Buch "Seitennaht" auf "Seitennaht" zugeklappt und dann die Unterkanten von der "Seitennaht" bis zur Markierung "offen"zusammengenäht.

Das Problem: man kommt nicht drauf. Deswegen ist es auf dem Bild ganz fett an die Unterkanten geschrieben und mit schicker Zackenlinie markiert. "Diese Kante muß rechts auf rechts auf die da -->". Kapiert? Erst anschließend kommt das, was eine in die Irre leitet: Das Oberteil an das Unterteil nähen. Und damit klar ist, was damit gemeint ist habe ich noch ne Pünktchenlinie gemalt. Die obere Kante des Zipfels muß tatsächlich an das Rock-Unterteil genäht werden. Auch wenn ihrs nicht glaubt. So isses! Deswegen steht an der Pünktchenlinie "Das ist die Kante, an die das Unterteil kommt". So und nun faltet ihr mal schön "das Buch" und stellt euch vor, was passiert: Richtig" ihr bekommt ne "Brusttüte" und da passt die Brust schön rein. Fein, oder?

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte, jaja, deswegen habe ich euch nochmal "die Tüte" fotografiert. (Schnittmuster mit Nadeln an der Zickzacklinie zusammengeheftet und auf rechts gedreht) Das sieht natürlich nicht ganz korrekt aus, weil die Folie so steif ist, aber worums geht, ist zu erkennen, oder?




Stopp, bevor ihr die andere "Tüte" näht. Zuerst müsst ihr "das lange Anhängsel" durch das Loch namens "offen" stecken und alles so zusammen wurschteln, dass die schöne Seite (rechts) außen ist und fertig ist der Knoten. Anschließend werden auch diese Unterkanten zusammen genäht und dann die "Pünktchenkante" an das Rock-Unterteil.

Und für alle, die sich fragen, ob die Größe stimmt: Die Brust kommt in die Tüte, die aus zwei Teilen besteht: aus dem Teil, was aussieht wie das Vorderteil (also die Seite mit Armloch und Schulternaht) und dem "langen Anhängsel", das daran hängt, umgeschlagen und angenenäht wird. Die "Tüte", die dann entsteht, ist größer als man denkt! Wenn dann der Knoten drin ist und die Seitennähte geschlossen sind, dann schlägt die Tüte Falten und alles passt schön um die Brust rum. Die "Unterkanten-Naht" läuft mittig über die Brust und die Naht, die Oberteil und Unterteil verbindet, ist unter der Brust.

So, ich hoffe, das war nun die ultimative Erklärung und die Welt wird mit noch mehr wunderbaren Knotenkleidern beglückt. Über Links zu Fotos würde ich mich natürlich freuen. Also ran an den Speck! Ich mache mich auch noch diese Woche an das nächste!

.....................................................

Jetzt noch das MeMadeTagebuch von gestern und heute.

Gestern trug ich

  • ein ausgemustertes Sommerkleidchen, was man sozusagen Hauskleidchen nennen könnte. 
War ja niemand hier und warm war es, beim Nähen auf dem Balkon. 

Heute hatte ich fast den ganzen Tag
  • das neue, gestern genähte Knoten-Probekleid an
und als wir nachmittags draußen waren
Alles prima. Beide Kleider sind prima. Alles gut. 

Kommentare:

  1. Gratuliere! Das Kleid gefaellt mir an dir sehr gut!
    Zwar habe in den Bericht nur bedingt verfolgen koennen (mein Internet ist gerade mal wieder eine grosse Katastrophe), aber gerade habe ich alles nachgelesn....

    LG,
    Nicole

    PS: Hast du es schon mitbekommen? Hibbli hat einen suessen kleinen Kerl namens Matti bekommen (am 12.7)

    AntwortenLöschen
  2. Genauso wird das Shirt Lissabon von Schnittquelle auch genäht. Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich dir mit Rat und Tat zu Seite stehen können. Aber du hast es ja geschafft, dein "Probekleid" sieht einfach klasse aus!
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Erklärung, danke! Leider habe ich diesen Schnitt nicht...ich habe mich heute an Onion 2022 versucht. Ich habe es als Shirt mit Probejersey genäht. Im großen und ganzen hat es auch geklappt, aber der Ausschnitt??? Das geht echt gar nicht! Ich suche gerade im Netz, wie ich den entschärfen kann.

    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Gaby, darüber denke ich auch gerade nach.

    Meine vorläufige Lösung, über die ich aber noch mal schlafen werde: Das Oberteil verkürzen. Wenn man aus dem "Trägerteil" des Oberteils ein paar Zentimeter rausnimmt, die man unten, an der "Tüte" wieder einsetzt, müsste der Ausschnitt doch nach oben rutschen, oder?

    Hier am Probekleid muß ich da auch noch mal basteln, denn es ist mir zu offenherzig.

    AntwortenLöschen
  5. Das Kleid ist schön geworden. Es steht dir ganz ausgezeichnet. Ich bin schon auf die Variante mit deinem Streichelstoff gespannt.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Oh Meike, dieses Kleid hat es mir auch so angetan. Knipmode 2/2011, das Heft ist nirgends mehr zu finden, habe schon alle möglichen Shops abgegrast. Habe ich eine realistische Chance, dass ich mir den Schnitt mal aus deinem Heft abzeichnen darf?

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe das Heft leider auch nicht - nur den Schnitt in Größe 46.

    Und nachher schneide ich es nochmal in grün zu. Juchhu!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, ich finde das Kleid auch total schön, ich habe erst jetzt Deine Seite beim googeln gefunden... Ich habe vor ein paar Tagen ein Shirt mit Knoten probiert und prompt auch verkehrt zusammen genäht. Erst wollte ich alles wegschmeissen vor Ärger, aber mit Deiner Anleitung probiere ich es doch noch mal :-)

    Lust auf einen Link wenns fertig ist?

    Liebe grüße
    Heike

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.