Mittwoch, 15. Juni 2011

Liebe statt MMM



Hier dominieren in den letzten zwei Wochen die Sorgen. Zum Nähen kam ich in der letzten Woche so gut wie gar nicht und wenn, dann produziere ich für die Tonne, weil ich nicht richtig dabei bin. Obwohl ich das pinke Shirt, letzten Samstag dringend brauchte, konnte ich das an allen Ecken nicht passende Teil einfach nicht geduldig fertig machen, weil ich so wenig bei mir bin. Dann mußte ich eben ein olles pinkes T-Shirt anziehen, mit ner ollen Strickjacke drüber und habe diese Woche nichts für den MMM.

Nicht, am MMM teilzunehmen, macht mich traurig. Es fühlt sich an, als ob einmal kneifen die Disziplin schwächt. Das erste Mal schwänzen fällt schwer aber dann schwänzt es sich leichter und schwups ist man draußen. es schmerzt besonders, weil es darum geht, "etwas für sich zu tun" und genau das kommt in den letzten Tagen zu kurz. Eigentlich sollte man genau dann, wenn man zu kurz kommt, etwas für sich tun. Aber irgendwie ist das derzeit nicht möglich.

Ich verbringe meine Tage mit Zuhören. Eigentlich ist das mein Job, aber wenn man das Zuhören beruflich macht, dann kann man anschließend auch wieder ins eigene Leben wechseln. Da ich nun meinem Mann zuhöre, kann ich das nicht, zuviel betrifft mich und uns einfach auch. Das Einzige, was dabei geht ist häkeln. Also häkele ich und häkele ich und habe schon 17 Blumen für meinen Schal fertig.

Oder ich materialisiere Liebe in Essen. Ich koche gut, geschmackvoll, gesund und reichhaltig, um Liebe und Stärke zu schenken. Und damit der Kleine nicht traurig ist, wenn er in den Kindergarten geht, während ich zuhöre, bekommt er besonders schöne Brotdosen. Vor ein paar Jahren surfte ich begeistert durch Bento-Blogs (also Menschen, die ihre Brotdosen fotografieren und darüber bloggen) und fand es schade, dass ich niemanden hatte, dem ich Liebe einpacken kann. Wie schön, dass das jetzt anders ist.



(mit dem Nudelholz platt gemachter Toast mit Salami und Margarine, Heidelbeeren, Nudeln und Kohlrabi)

Kommentare:

  1. Liebe Meike,

    ich versuche mal, Dir virtuell ganz viel positive Energie rüberzuschicken. Merkst Du es schon?

    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Dem schließe ich mich an. Fühl Dich bitte ganz lieb gedrückt! Ich hoffe bei Euch klärt sich bald alles und Du kannst wieder voll durchstarten!
    Ganz liebe Grüße,
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Meike, jetzt glaub ja nicht, dass Du wegen einer Woche einfach raus bist!
    Mir ist eben aufgefallen, dass ich Dich heute nicht bei Mr. Linky gefunden habe und da musste ich doch gleich mal schauen, ob alles okay ist. Ich hoffe es geht Dir bald wieder besser. Fühl Dich gedrückt.
    Ganz lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe auch bei Mr.Linky bemerkt, dass Du fehlst und musste dann einfach direkt bei Dir gucken, was los ist.
    Schade, dass Dir zur Zeit Kraft und Zeit fehlen, um für Dich etwas zu (er)schaffen. Drücke Dir ganz fest die Daumen, dass sich Euer Leben bald wieder geraderückt und schicke virtuell ganz viel Kraft&Stärke rüber!
    Lieben Gruß (komisch, dass man das "lieben Gruß" so schnell als passend empfinden kann, obwohl man sich eigentlich gar nicht kennt)
    Natalie

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das ist aber schön, dass ihr mich vermisst habt! Danke!

    AntwortenLöschen
  6. Wenn ich könnte, würde ich Euch auch eine Bentobox voll Kraft schicken ... ich hoffe, alles wird wieder gut!

    Christel

    AntwortenLöschen
  7. Das hört sich sehr schwer an, jetzt gerade. Ich hoffe es klärt sich bald alles und du bist bald wieder bei dir.
    viele Grüße

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.