Mittwoch, 4. Mai 2011

Welche Overlock?

Nachdem ich im letzten Post erwähnte, dass ich mir eine Overlockmaschine wünsche, ist mir siedendheiß eingefallen, dass es keine 4 Wochen mehr zu meinem Geburtstag hin ist. Da braucht der beste aller Ehemänner aber schleunigst ein genaues Briefing. Er kann das Wort "Overlock" sowieso nicht mehr hören und ist wahrscheinlich froh, wenn das Ding endlich hier steht : - )

Über Tipps und Ratschläge zur Auswahl einer Ovi würde ich mich SEHR freuen.

Zielgerade ist das mittlere Preissegment. Nähfreundinnen hatten sich die Maschine von P*nny gekauft und mittlerweile weiß ich, dass es die gleiche Maschine für 20 Euro mehr bei Am*z*n gibt. Aus irgendeinem Grund misstraue ich aber solchen Angeboten. Meine Nähmaschine habe ich aus dem Nähmaschinenhaus und habe damit gute Erfahrungen (3x war ich da und mir wurde immer schnell und nett geholfen).

Habt ihr Lieblingsmodelle oder welche, die ihr überhaupt nicht empfehlen könnt? Was sollte ich dazu kaufen (welches Garn, das Overlockbuch aus dem Frech-Verlag, den ich eigentlich nicht reicher machen wollte).

Was macht ihr mit der Ovi? Wozu eignet sie sich besonders?

Kommentare:

  1. Hallo Meike,
    ich besitze eine bernina 1100D und bin sehr zufrieden mit der Maschine. Bernina ist zwar nicht günstig, aber manchmal kann man auch Vorführmodelle, Vorgänger etc. günstiger bekommen.
    Ich verwende die Ovi hauptsächlich bei Strickstoffen (Jersey,Sweat...), zum Versäubern bei allen Stoffen, Rollsäumen von feinen Stoffen, relativ geraden Nähten bei nicht zu dicken Stoffen und wenn`s schnell gehen muss.
    Ein Buch besitze ich nicht, das Anleitungsheft ist recht ausführlich und die anderen Infos gibt`s ja im www.
    Ich verwende günstige Konen und normales Nähgarn, weil ich noch nicht in allen Farben vier Konen besitze. Meine letzten Garne habe ich hier: http://www.jajasio.eu

    bestellt und bin mit der Qualität zufrieden.

    Ich hoffe, ich konnte dir weiter helfen.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe eine Brother Overlock (1034d oder so), die ist ok. Aber ich habe auch schon auf Berninas genäht und wenn ich ein bisschen mehr Geld gehabt hätte wär es definitiv eine Bernina geworden. Die Brother ist aber auch ausreichend für mich. Wichtig ist, dass du für Rollsäume nicht die Stichplatte wechseln musst.
    Garn kaufe ich auf dem Markt, ich näh meistens nur mit drei Kronen.
    Buch habe ich icht, es ist eh learning by doing und nur halb so wild wie manchmal behauptet wird.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Meike,
    ich habe seit einem guten Monat die Janome 8002D und bin sehr zufrieden. Da ich auch erst seit einem Jahr wieder nähe, wollte ich nicht sooo viel Geld ausgeben, sondern erstmal ein Einsteigermodell haben. Die nette Verkäuferin sagte mir, dass der Unterschied zu den teureren Maschinen häufig in der komfortableren Bedienung läge. Ich komme jedoch gut klar. Benutze sie in der Regel für Jersey und zum Versäubern und werde mich dann mal so langsam steigern.

    Dein Post zum Thema Vertrauen hat mich übrigens sehr angesprochen. Ich bin auch oft unsicher mit meinen selbstgenähten Sachen und ich glaube es liegt z.T. auch daran, dass man nicht in der Menge schwimmt (Stichwort H+M oder Esprit Uniform)und darin "verschwindet". Die Sachen sind ja auch nicht mal eben schnell gekauft , sondern so ein bisschen "Dein Baby". Die Gedanken und die Mühe, die man sich gemacht hat...man hat ja schon eine ganz andere, intensivere Beziehung zu einem Kleidungsstück, als wenn man es gekauft hätte.

    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Meike,
    ich habe mir eine Bernina 115MDA gegönnt. Ich habe sie beim Nähpark bestellt, das sie dort gerade im Angebot war und ich in Foren gelesen habe, das die gut sind. Konnte nämlich vor Ort keinen Händler finden. Aber das ist glaub ich immer besser, wenn es auch ein paar Euro teueer ist. Ich bin mit der Maschine seeeehr zufrieden, habe sie aber auch erst seit März. Vorher hatte ich eine M*dion vom norddeutschen A*di, das war ein Heulgeschenk, ist nach 3 wochen kaputt gegangen. Besser eine Markenmachine! Beim Forum der "hobbyschneiderin" gibt es viele Beurteilungen zu Maschinen.
    Vile Spaß bei der Auswahl!

    AntwortenLöschen
  5. Und ein Buch habe ich nicht, wozu gibt es so tolle Foren, wo man alles Fragen kann. Mein Kurs war nciht so sinnvoll, wie das "Doing" ist. Man muss einfach näehen....und dann wird es immer besser
    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe eine Bernina 800DL, ein Vorführmodell aus einem Nähmaschinengeschäft (als Vorführmodell 100 Euro billiger). Dazu bekam ich nach Kauf eine ausführliche! einstündige Einführung - bei der ich dann alle Fragen stellen konnte und mir alles zeigen lassen konnte (nach zwei Wochen Gebrauch weiß man dann auch was man noch fragen sollte), das fand ich sehr gut. Ich kann nur zu einer ausführlichen Vorführung raten. Dabei kann man ja auch verschiedene Maschinen ausprobieren.
    Ein Overlockbuch hab ich mir dann auch aus dem Laden ausgeliehen, und durfte es nach 2 Wochen wieder bringen. Würde mir keins kaufen, man kommt mit der Anleitung zur Maschine wirklich weit.
    Billig sind die Dinger nicht, aber so als großes Geburtstagsgeschenk... ich hab das damals genauso gemacht ;)

    Ich nähe Jersey komplett mit der Overlock und mache an so einem Shirt (wenn nicht zwingend nötig) gar nichts mit der Nähmaschine. Und auch bei anderen Stoffen freu ich mich bei jedem Versäubern über Tempo und Nähbild ;) Ich mache bei (fast) jedem Stoff an der Overlock eine Probenaht auf einem Reststück, vor allem wenn ich nacheinander sehr unterschiedliche Stoffe nähe (wg. der Einstellungen) - mit der Zeit weiß man dann sehr gut, welche Einstellung für welchen Stoff.

    Nie hätte ich früher gedacht, dass ich eine Overlock brauche (bis zu meinem ersten Nähkurs, bei der es eine im Nähraum gab...) Aber es ist doch wirklich eine unglaubliche Erleichterung und die Nutzung Nähmaschine : Overlock ist so ungefähr 2/3:1/3. Man versäubert ja auch immer einiges ;)

    Nun gut, das war wohl etwas seeehr ausführlich... pardon.

    Übrigens fand ich deinen Beitrag über die Gewöhnung ans Selbstgenähte sehr interessant, und wollte eigentlich auch noch was dazu sagen, aber das mach ich ein andermal (wenn ich mehr Zeit habe).

    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Meike,
    eine genaue Empfehlung kann ich Dir leider nicht geben, aber ich kann Dir sagen was ich auf alle Fälle nicht kaufen würde und das wäre ein Kombigerät. Ich hab so eins, eine Bernina 1300 MDC zum overlocken und covern. Mit dem covern bin ich auf ihr aber nie zurecht gekommen bzw. hatte nur katastrophale Ergebnisse. Overlocken tut sie zwar gut, damit hab ich keine Probleme, aber dann tut es ein kleineres Modell was nur overlocken kann und billiger ist ja auch.
    Ich nähe ja hautpsächlich Kindersachen und vor allem viel Jersey, da benutz ich die normale Nähmaschine kaum, eigentlich nur zum Fäden absichern. Ich mach fast alles mit Overlock (zusammen nähen )und steppe ab mit der Coverlock. Das geht fix und hält. Ohne Ovi ging bei mir also nix mehr! ;-)
    Wenn ich mir also jetzt eine kaufen würde und ich möchte Service dazu würde ich die Bernina 1150 MDA kaufen. (ca. 800 Euro und da hab ich einen Händler in der Stadt) Zwecks Einführung ist das für Ovineulinge schon zu empfehlen.
    Ginge meine jetzt kaputt würd ich es mit der Janome 1100D Professionel probieren und übers Netz kaufen. Ich brauch ja keine Einführung mehr. Preis ist auch bei 800 Euro.
    Das liegt daran das sich Janome insgesamt zu meiner "Lieblingsmarke" entwickelt hat und ich bei anderen Maschinen die ich von da habe sehr begeistert bin.
    Aber das ist ja meine subjektive Einschätzung. Du solltest wohl erst mal gucken was Du für Fachhändler in der Nähe hast und dort verschiedene Modelle Probenähen damit Du ungefähr ein Gefühl dafür kriegst und ne richtige Einführung. Das erspart Dir viel Zeit und graue Haare! ;-)
    Ich habe das Bernina Ovihandbuch und ich find gut das ichs hab. Normale Sachen kann ich zwar auch ohne das Buch machen aber ich guck da immer mal rein was noch so geht. Und dann probier ich mal was anderes aus, meine Maschine hat ja 24 verschiedene Stiche und man kann ja schon zum Teil recht exotische Sachen damit machen (Z.B. Flachnähte, Rollsaum, Kettenstich). Die zeigen da im Buch schon recht viele Ideen und erklären dazu.
    Als ich die Maschine damals gekauft hab, wurde mir ans Herz gelegt nur das GUTE (und teure) Ovigarn zu verwenden. Ich glaub 8 Euro hat die Kone gekostet. Das ist sehr fein und dünn und glatt. Nach ausprobieren bin ich damit gar nicht zufrieden. Ich mag am liebsten das billige vom Stoffmarkt (8 Konen 12 Euro). Das ist etwas dicker und rauher, reißt nicht so schnell, läßt sich leichter einfädeln und erfreut das Portomonai! ;-)

    Hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen! ;-)

    LG Shiva

    AntwortenLöschen
  8. Habe wie frifris seit 5 Jahren eine Bernina 800DL und bin sehr zufrieden mit ihr. Läuft ruhig und zuverlässig. Und auch das Einfädeln, um das im Laden ein großes Tamtam gemacht wurde ist eigentlich dank farblicher Markierungen in der Maschine super einfach. Und die Pinzette, damit man nicht fummeln muss, war sogar im Lieferumfang mit drin.

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  9. Jahrelang habe ich wie Du ohne Ovi genäht und es ging. Irgendwann aber wünschte ich mir dann doch eine, allerdings waren mir da preislich auch enge Grenzen gesetzt. Zuerst machte ich den Fehler und legt mir eine Aldimaschine zu, die ich schnellstens wieder zurückgebracht habe - dann lieber ganz ohne. Nachdem ich mich dann im Netz etwas umgehört (-lesen ;-)) hatte, kam ich auf eine Bernette 334DS, eine schon alte gebrauchte habe ich beim Onloinehändler gefunden mit einem Jahr Garantie und voll im preislichen Rahmen. Diese Maschine ist ein echtes Arbeitstier und zickt nie rum, ihr Alter merkt man ihr nicht an. Seit einigen Jahren ist sie schon bei mir in Diensten und wird bestimmt nicht geschont. Vielleicht wäre eine gute gebrauchte auch eine Möglichkeit für Dich?
    LG und viel Erfolg beim Ovikauf!
    Karina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    also ich habe eine W6 geschenkt bekommen und bin sehr begeistert, wieviele Arbeitsschritte man jetzt spart. Wer mehr wissen will, Infos zu meiner W6 gibts hier: http://www.overlock-naehmaschine.net/

    LG
    Julia

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.