Mittwoch, 11. Mai 2011

Stofflager




Ohgottohgott, 11 Bilder. Das ist ja wie auf-die-Waage-gehen - erst da erkennt man das wahre Ausmaß der Zügellosigkeit. Aber Catherine hatte darum gebete, also gibt es einen kleinen Rundgang durch die verschwiegensten Ecken unserer Wohnung.


Das erste Bild zeigt das offizielle Stofflager. Oben Baumwollstoffe, unten Bündchen und die obligatorische Kiste mit den Fitzelchen für Applikationen.



Auf einem Stuhl am Esstisch liegen lieblos die Projekte-in-Arbeit und das Material, das ich häufig brauche und zu faul zum wegräumen bin. Unter dem Tisch liegt die Tasche, die ich immer zum Nähtreff mitnehme mit den Resten vom Jeansmantel und meist gefüllt mit Gummibärchen und Keksen und Schnittmustern und und und






Daneben steht eine Kiste mit Stoffen, die ich von meiner Mutter geschickt bekommen habe, die mir eigentlich nicht gefallen. Aber ich weiß nicht, wie ich sie entsorgen kann. Man könnte sie ja noch mal brauchen und überhaupt, sind Stoffe nicht auch Lebewesen, die man respektvoll behandeln soll?




Die Kiste mit den Jerseys unter den Zeitschriften und Nähbüchern sieht gar nicht so schlecht aus. Die Kiste darunter zeigt, dass man auch munter Nickys mit Schnittmustern mischen kann. So findet man die Schnittmuster schlechter, wenn man sie sucht.



Achnee, das ist ja die Kisten mit den Nickys. Was liegt wohl in der vorherigen Kiste unter den Schnittmustern? Die ausrangierten Jeans meines Mannes aus denen ich Hosen für den Kleinen nähen wollte?



Mein Mann liebt ja Kisten vom schwedischen Möbelhaus, deswegen gibt es auch noch diese Variante. Wenn sie voll ist, kann man ja noch oben was drauf legen, so lange noch Platz im Schrank bis zum nächsten Regalbrett ist.



Und dann gibts noch diese Kisten. Die sind doof, weil rund, deswegen nur für Jerseys, die nicht knittern.



Aus irgendeinem Grund, konnte ich die letzten zwei Bilder nicht hochladen. Aber die sind auch nicht so spektakulär. Nur noch ne Kleine Kiste, die hinter der Nähmaschine steht und das Vlieseline, Vlisofix, Wachstuch-Lager unter dem Bett : - )

Und wo stelle ich die Overlock hin? Das fragte mein Mann, nachdem ich gestern final meinen Wunsch äußerste (es wird die Brother 4234D). Ach, sagte ich, das ist kein Problem. In den nächsten Wochen schneide ich ganz viel Jersey zu und dann ist ja wieder ein Fach leer, wenn ich mit der Turbomaschine alles ganz schnell wegnähe....

Jetzt komme ich erstmal dazu ganz schnell zu Euren Schätzchen zu surfen - hach, ist das toll, wenn man nicht alleine ist. Wenn mein Mann das nächste Mal Bedenken wegen neusten Einkäufen anmeldet, dann zeige ich ihm Eure Bilder.

Kommentare:

  1. Nach dem, was ich heute schon alles gesehen habe würde ich sagen: Alles im grünen Bereich. Die verschämt herumliegenden angefangenen Sachen (die es mangels Nähzimmer auch hier gibt), habe ich bei meinen Bildern glatt unterschlagen - sonst wäre ich auch auf 11 gekommen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Hamburgerin,
    Grüße aus dem Nordosten ;-)

    Ich werde nun öfter vorbeischauen - sehr nettes Blog!
    Vielleicht fotografierst du ja deine Stoffe, die du loswerden willst. Wer weiß, vielleicht sind deine Leserinnen (ich z.B ;-)) Abnehmerinnen und schwupps: FLohmarkt eröffnet.
    LG Jule

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.