Mittwoch, 20. April 2011

Me-Made-Mittwoch



Guten Morgen zum Me-Made-Mittwoch!

Hier ist er nun, der endlich fertige Mantel - mit mir drin, an mir dran. Heute morgen haben wir noch schnell Fotos gemacht und das war gut so, denn auf dem Rückweg vom Kindergarten war mir in dem Übergangsmantel aus lila Jeans schon wieder zu warm.

Ehrlich gesagt, mag ich ihn nicht so sehr. Ich weiß gar nicht so genau, woran es liegt. Ich glaube, es liegt am Modell, also an mir. Ich hatte ihn mir taillierter, Mary-Poppins-Artiger vorgestellt. Vielleicht sollte ich mich noch mal auf die Suche nach einem anderen Mantelschnitt machen. So recht vorteilhaft ist er nicht. Mein Mann meint, dass ein Gürtel fehlt, aber ich tue mich schwer, mit Gürteln. Vielleicht mache ich die Seitennähte noch mal auf und tailliere ihn noch ein bißchen mehr. Da das Futter nun baumelt, komme ich ja überall dran. Jetzt bringe ich mal Mut auf und zeige Euch ein unvorteilhaftes Foto, damit ihr wisst, was ich meine, wenn ich von Litfaßsäule spreche...



Er ist zu sackig und trotz 1000 Korrekturen ist es einfach nicht so perfekt, wie ich es mir gewünscht hatte. Es fehlt ein Brustabnäher...und hinten ist er auch nicht so ganz. An den Schultern könnte man noch mal was machen...

Wer noch wer Bilder sehen will, schaut in den Beiträgen weiter unten. Da geht es auch in verschiedenen Beiträgen ausführlich um den Entstehungsprozess.

Das war das Posting (Ende Februar), bei dem ich zeigte und um Rat bezüglich der "Buntheit" fragte.
Hier hatte ich Ärger mit den bezogenen Knöpfen, aber mein Mann half und THOBI besticke die Tasche. DANKE
Hier kämpfte ich mit dem Futter an die Ärmel und fand hier die Lösung dazu
Hier hatte ich Probleme mit der Passform
Hier hatte ich Probleme mit den Knopflöchern
Hier und hier hatte ich Probleme mit dem Saumstreifen und bekam in den Kommentaren tolle Hilfe!
Hier , vorgestern, ist er endlich fertig - Resumee und Learnings

Was bin ich froh, dass das verflixte Ding endlich fertig ist!




Und jetzt noch die Zusammenfassung:

Schnitt: Johanna von Farbenmix
Stoff: lila Jeans von Mahler Stoffe aus Hamburg
genäht: unzählige Abende zwischen Mitte Februar und Mitte April
Schwierigkeitsgrad: schwer für mich. Belege und Kragen sind nicht ohne und füttern auch.
Passform: so lálá. Der Regenmantel nach dem gleichen Schnitt ist toll geworden, aber irgendwie hatte ich an nen Röckchenmantel höhere Ansprüche.
werde ich nochmal machen: ich bin nicht sicher, im Moment denke ich eher nein.

Achherrje, es ist einfach kein wirkliches LIebchen geworden. Wie schade! Aber dafür wird es jetzt an Ostern schönes Wetter und ich kann Röckchen anziehen, mein Kleid nähen und von Sommerkleidern träumen.

Wer noch mehr Me-Made-Klamotten sehen möchte, klickt hier.



Und wie immer ganz herzlichen Dank an Catherine für die Organisation. Ich freu mich, auf Eure Werke!

Kommentare:

  1. Oh jeh, das kenn ich: bei manchen Projekten ist man einfach nur froh, daß sie fertig sind und ist mit dem Ergebnis doch nicht so zufrieden, obwohl man viel Mühe und Zeit reingesteckt hat. Dabei sind die Details wirklich hübsch: die rote Absteppung, die Knöpfe ... aber der Schnitt, hmmm - vielleicht solltest Du doch noch einen Gürtel dazu machen.

    Christel

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde auch das dort einfach mehr Taille sein müßte! Ich kann dir nur empfehlen einen Probemantel herzustellen. Bei Ike* gibt es günstig Stoff, übertrage das Schnittmuster auf den Stoff und hefte es mit lockeren Stichen zusammen, danach bittest du Jemanden es an dir abzustecken. Wieder mit großen Stichen zusammen nähen und den Sitz überprüfen. Wenn alles perfekt ist, kann du die Teile trennen und als Schnittmuster verwenden;-) Ich weiß ein wahnsinniger Aufwand, aber er lohnt sich wirklich. Gute Hilfe findest du übrigens auch im Forum der Hobbyschneiderin.
    Viele liebe Grüße Rubinengel

    AntwortenLöschen
  3. Ach herrjeee, DAS IST der Probemantel! Aber du hast Recht, Rubinengel, es ist kein richtiger Probemantel, sondern ich hatte immer den Wunsch, ihn auch zu tragen und es ist nur der Vorläufer für mein Wintermantelprojekt.

    Wahrscheinlich hast du aber Recht mit dem "perfekten Schnitt aus Stoff", für so nen großes Projekt wie nen Mantel lohnt es sich. Seufz! Aber ob ich nohcmal so viel Geduld aufbringen werde?

    Christel, den Gürtel werde ich mal versuchen! Dir traue ich mehr, als meinem Mann :)

    AntwortenLöschen
  4. Also beim allerersten Blick auf deinen Blog, beim ersten Foto, dachte ich WOW, super! Auch die Rückansicht ist toll. Nur beim "unvorteilhaft"-Bild sehe ich, dass es doch nicht ganz perfekt ist. Ja, Probemodelle sind bei so grossen Projekten schon zu empfehlen. Ich glaube, die vordere Naht (die Vorder- und vorderes Seitenteil verbindet) hätte angepasst werden müssen. Mehr Kurve für die Oberweite, dafür etwas enger in der Taille. Ganz untragbar finde ich den Mantel aber absolut nicht - probier es mit Gürtel aus...

    AntwortenLöschen
  5. Also erstmal Gratulation zum Durchhalten mit diesem Mantel, ich habe wirklich mitgefiebert! Die Passformprobleme, die du ansprichst, sehe ich auch, würde sie aber vor allem auf den Johanna-Schnitt zurückführen. Die Passform im Schulterbereich scheint bei diesem Schnitt nicht so toll zu sein, das aheb ich schon öfter gelesen. Man sieht das bei dir auch, die Armausschnitte gehen wahnsinnig weit runter, dadurch sitzt der Brustbereich nicht, wie er sollte. Bei einem Regenmantel fällt das nicht so sehr auf, weil der Stoff dünner ist, da ist ein lockerer Sitz ganz in Ordnung.
    Ist natürlich schade, denn die Farbe und die Ziernähte und die Saumblende sind wirklich prima.
    Nimm es als Lernerfahrung, der nächste Mantel (nach einem anderen Schnitt) wird dann viel besser!

    AntwortenLöschen
  6. ein Traum :) wunderdschöner Mantel

    LG Dane

    AntwortenLöschen
  7. ganz ehrlich ich find ihn schön - schade das Du ihn nicht magst. In einem Amy Carol Buch habe ich mal gelesen wenn Du was nähst und es gefällt Dir nicht und in ein zwei Wochen guckst Dir es noch mal an und wirst merken das es gar nicht so übel ist. Wenn man so lange an einem Teil ackert stickt jedes kleine Detail voll raus für einen Dritten ist es gar nicht so

    LG Dane

    AntwortenLöschen
  8. Vielen, vielen Dank für die netten Kommentare.

    Ok, ich werde den Mantel erstmal ignorieren (das Wetter läd ja dazu ein), dann versuche ich es mal mit Gürtel. Und dann schaun wir mal. Vielleicht finde ich ja die Muße und trenne mal wieder die Zierstiche an den Vorderteilen auf und tailliere da noch nen bißchen. Allerdings habe ich eben gefühlt hunderttausend Teile für das Hemdblusenkleid zugeschnitten, ich fürchte, ich habe mir da schon wieder ein Projekt-ne-Nummer-zu-groß-für-mich-aber-gut-zum-Lernen zugelegt. Wahrscheinlich muß ich mir dann zwischendurch noch nen Röckchen gönnen....

    Die Gratulation zum Durchhaltevermögen hänge ich mir sozusagen symbolisch als Schild an den Spiegel, denn das ist normalerweise nicht meine Stärke. Ich bin selbst ganz erstaunt von mir, welche neuen Charakterzüge das Nähen an den Tag bringt, aber das verdient in den nächsten Tagen einen Extra-Post.

    Nocheinmal: DANKE an die nette Damen-Runde!

    AntwortenLöschen
  9. Oh, ich kenne so was auch!!! Frustrierend. Aber gut angelegtes Lehrgeld, glaub mir!
    Ich finde den Mantel schlicht zu voluminös für dich. Daher würde ich auch versuchen mit einem Gürtel zu retten und beim nächsten mal einen anderen Schnitt nehmen der ein bisschen eleganter ist...ich hätte wenn ich es nicht wüßte auch nicht gedacht, dass Regenmantel und blauer Mantel aus demselben Schnitt sind.
    Kopf hoch, ja? Catherine

    AntwortenLöschen
  10. Tröste dich mit deinem Regenmantel. Der ist doch der Hammer!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo, ich bin gerade durch Zufall auf Deinem Blog gelandet. Ich habe eigentlich etwas ganz anderes gesucht, bin aber hier hängen geblieben und habe ganz interessiert einige Posts gelesen.Nun zu dem wobei ich Dir evtl. helfen kann!? Oder Dir wieder etwas Mut machen möchte. das Jeanskleid hier oben sieht doch gar nicht soo schlecht aus! Es ist meist der Fall das gekaufte Schnitte nicht zu 100% sitzen. die wenigsten Menschen können Konfektionsgrößen tragen ohne daran etwas zu ändern. Du hast viel Oberweite, im verhältnis so wie ich das auf den Fotos sehe einen schmalen Rücken. Es ist die lediglich die Rückenweite(von Arm zu Arm)was zu viel ist. Ich würde vorne nichts mehr ändern. Der Schnitt ist doch eigentlich in A- Form oder?? So sieht es zumindest von vorne aus. Was soll das taillieren da ändern? Frage ist immer was möchte man erreichen? Um es auf Figur zu bringen Rückenweite ändern. Rückenteile abstecken, neue Naht, ärmel Raus, zumindest die obere Kugel (da der Ärmel weiter in die Schulter Rutscht) Armkugel neu einzeichen, Ärmel wieder einsteppen fertig!!! Naja etwas länger dauert es schon! ;-) Es ist etwas Arbeit, aber auch eine gute Übung. Ich habe leider noch keinen Blog ist aber in Arbeit u ich werde wieder vorbei schauen. Lieber Gruß

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.