Dienstag, 26. April 2011

Die Widersacherin


Bildquelle: www.Baur.de

In jedem guten Roman, wird die Heldin (das Hemdblusenkleid oder ich?) von einer Widersacherin aufgehalten. In meinem Falle ist es ein Frotteekleid. Heute morgen sah ich ein Kleidchen aus gelbem Frottee, das leider in der vorhandenen Größe an mir wie eine Wursthaut aussah, aber ich kann nicht aufhören, an das Kleidchen zu denken. Ich bin jetzt 42 Jahre alt und ich glaube, Frottekleider habe ich seit 35 Jahren nicht mehr gesehen. Das Kleidchen boomte mich in die Kindheit zurück und ich glaube, ich kann nicht ohne ein Frottekleid die nächsten warmen Tage überleben. Achjeee, du grüner Hemdblusentraum, erlaubst du mir etwas Aufschub?

Ich sehe vor meinem inneren Auge eine knallige Farbe, einen ausgestellten Schnitt ohne Ärmel und runde Taschen wie beim Regenmantel.... Oder doch einfach das Obige bestellen (das war nicht das, was ich anprobierte, sondern das schickste, was mir google lieferte) und brav die Projektliste abarbeiten? Mmmm, ich habe ja noch einen FrauTulpe-Gutschein von Weihnachten...

Morgen ist MMM, achdujeee, was ziehe ich nur an? Immerhin habe ich morgen nen Fotografen zur Hand.... Ich freu mich schon auf Eure Bilder!

Achdujeee, habt ihr die Regenmantelstoffe von ottobre gesehen? Brauchen Frauen nicht eigentlich mehrere Regenmäntel?

1 Kommentar:

  1. Ich bin zufällig über die üblichen Umwege bei dir gelandet. Das Wort "Frotteekleid" löst solche Assoziationen bei mir aus, dass ich sofort schreiben muss.
    Kein Dänemark-Urlaub, ohne dass meine Mutter mir nicht ein Frottee-Kleid nähte. Mit Vorliebe tat sie es im Garten. Ein schönes Erinnerungsbild meiner Kindheit.
    Eines war orange. Dann gab es eines mit einem teilbaren Reißverschluss mit einem Ring zum Aufziehen dran. Ich fühle ihn geradezu unter meinen Fingern und habe daran zig Jahre nicht gedacht.
    :-)
    Tally

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.