Freitag, 4. März 2011

Knöpfe beziehen

Gestern versuchte ich, mit unglaublichen Kopfschmerzen und der unerträglichen Heidi gemeinsam in einem Zimmer, für den Mantel diese großen Knöpfe mit Jeansstoff zu beziehen. Es wollte einfach nicht gehen. Glücklicherweise gibt es das Internet. Frau Herrlichkeiten hat eine Idee und ein passendes Tutorial. Eigentlich ganz simpel: man muß nur ein Fädchen am Rand durchziehen und kann so den Stoff zusammenziehen, wenn man nicht gerade 11 Hände zur Verfügung hat. Bei Prym fand ich noch den Hinweis, dass dicke Stoff nass gemacht werden sollen (Aber ich finde den Link nicht mehr). Aha. Heute Abend werde ich meine Jeanskreise erstmal mit dem Zierstich verschönern und es dann am Wochenende noch mal in Ruhe versuchen. Und wenn nicht, muß ich wohl doch in das passende Universal-Werkzeug kaufen.

Jedenfalls habe ich mich für die dezentere Variante entschieden. Lieber ein paar pfiffige Details auf den zweiten Blick. Wenn der Mantel so wird, wie ich es mir erhoffe, dann wird er passen! Darauf kommt es an! Und das ist das, was hoffentlich für bewundernde Ohs-und-Ahs. sorgt. Dann gibts auch nen Foto, wie er angezogen aussieht.

Das war überhaupt eine spannende Denksession, denn ich habe mir gründlich Gedanken über meinen Stil gemacht. Als ich anfing, wieder zu nähen (huuu, wie das klingt, dabei ist es erst ein Jahr - aber dafür 5 Röcke und 5 Oberteile für mich - her) mußte ich erstmal meine Buntsehnsucht ausleben, denn in den Dicke-Frauen-Läden gibt es viel Dunkles oder Farben und Muster, die stets mit "flott" oder "jugendlich" kommentiert werden und deswegen für mich untragbar sind. Als ich zu Nähen anfing hatte ich dann so megalomane (gibt es das Wort?) Phantasie wie "jetzt ist alles möglich". Doch ich glaube, für mich ist es besser, nicht auf jeden bunten Zug aufzuspringen, sondern genau zu überlegen, was ich für mich schön finde. Das ist noch ziemlich weit von "Stil" entfernt, aber egal, es ist ne spannende Aufgabe. Ich bin gespannt, wohin das führt. Aber keine Sorge, ich werde ab jetzt nicht nur noch in Grautönen arbeiten, dazu mag ich Farben viel zu gerne.

Kommentare:

  1. "Dicke-Frauen-Läden" ist ein tolles Wort... ich sage immer Dick ist Chic... wieauchimmer... ich finde der Mantel wird schön und wenn ich mir was nähe ist es so ein bißchen bunt, aber nicht zu viel, das finde ich bei Erwachsenen (ob dick oder dünn) generell etwas merkwürdig...
    glg!
    claudia (auch DickistChic-Kundin) ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin dazu übergegangen diese Läden einfach beim Namen zu nennen, was sie sind. Das ist ne Haltung, die ich bei den Schwulen abgeschaut habe. Wenn ich es nicht zur Normalität mache, dann muß ich mich nicht wundern, wenn es nicht als normal angesehen wird, dass manche Leute eben dick oder kurz sind.

    Tja und zu dem Bunten für Erwachsene. Ich bin da immer noch hin und her gerissen, aber ich glaube, es ist eben ein Unterschied, ob es ein Mantel (für jeden Tag) oder ein Röckchen oder ein T-Shirt ist, was man nur nach Laune hervorkramt. Außerdem bin beim Me-Made-Month über das Blog von Cat-und-Kascha (http://cat-und-kascha-rote-tupfen.blogspot.com) gestolpert und fand ihren Stil so schön. Ich glaube, ich habe in den letzten Monaten zu viele bunte Blogs gesehen und vergessen, dass auch noch andere Dinge möglich sind..

    AntwortenLöschen
  3. Interessantes Thema, daß mit dem Bunt....-ich liebe Farben, aber ich mag es nicht so grell-bunt für Kleidung und ich habe gestern auch Knöpfe bezogen...-mit dünnem stoff, daß geht easy:)

    AntwortenLöschen
  4. Also nochmal, hoffentlich ohne Fehler:

    Frau Knopf, wer, wenn nicht Sie, sollte bei dem Namen, Knöpfe beziehten! :) Dann bleiben wir an dem "bunt-spezial"-Thema dran!

    Dein Rock mit den bezogenen Knöpfen passend zum Bund sieht toll aus.

    Ich habe übrigens das Universal-Werkzeug gekauft und bin gespannt.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.