Mittwoch, 5. Januar 2011

Gretelies-Taschen und ne Frage zu Langeneß

Ich liebe Gretelies-Taschen. (Schnitt gratis hier). An einem Abend nähe ich ein schönes und nützliches Geschenk. Ich weiß, andere sind bestimmt schneller, aber bei mir dauert es einen Abend. Der Schnitt ist sehr einfach und wer will schon ständig mit Plastiktüten rumlaufen - d.h. jede Frau braucht mindestens eine Gretelies-Tasche. Das Schöne daran ist, dass man ja eigentlich gleich zwei Taschen bekommt, weil es eine Wendetasche ist.

Bevor ihr hier vor Langeweile umkommt, weil ich gar nix mehr Neues zu bieten habe, nochmal zwei Taschen-Geschenke aus 2010. Es ist schon ein paar Monate her, dass ich sie nähte, aber ich vergaß sie zu fotografieren. Weihnachten bot dann endlich die Möglichkeit, den Besitzerinnen die Taschen, die normalerweise im Dauergebrauch sind, zu entreißen, damit ich sie nachträglich fotografieren konnte.



Die erste hier, entstand aus der Idee, dass meine Schwiegermutter ein paar neue Schuhe in Blautönen und keine passende Tasche hatte. Es war ziemlich schwierig, etwas Gescheites in Blautönen zu bekommen. Das war im Sommer 2010 nicht wirklich angesagt. Auf dem Stoffmarkt wurde ich dann fündig.

Allerdings kam die zweite Seite viel besser bei der Beschenkten an. Die Meinung teile ich, aber wie gesagt, Ausgangspunkt waren die Schuhe.





Als ich zum Geburtstag meiner Mutter eine weitere Greteliestasche nähen wollte, war mir schnell klar, dass ich den Äpfelchenstoff nutzen wollte. Ist doch logisch: Frankfurt, Apfelwein, Äpfchelchen :-)




Besonders viel Spaß macht es mir, bei den Taschen die Stoff-Kombinationen-Auswahl und die Details. Der Äpfelchenstoff war aber schon ausdrucksstark genug, so dass ich da nicht viel tüdeln wollte. Und da die andere Tasche so unglaubliche audrey-hepburnig-hübsch war, habe ich eben noch mal diese Pünkchen-Blümchen-Anker-Kombination genäht. Und auch meine Mutter bevorzug - zumindest jetzt im Winter - eher die Pünktchen-Blümchen als die Äpfelchen.

Ich sollte mir auch mal wieder eine Greteliestasche nähen... Dabei habe ich noch gefühlte 1000 andere Projektideen und den Regenmantel und die Fleece-Jacke und den Bandito.... Ich habe seit Ewigkeiten nicht mehr genäht. Fast 4 Wochen Pause. Es wird Zeit, dass "Weihnachten etc." bald vorbei ist. Am 14. treffe ich mich endlich wieder mit den Nähmädels, aber ich hoffe, ich habe vorher noch mal Zeit, Wachheit und einen geduldigen Mann, der das Tackern der Nähmaschine erträgt, um noch irgendein kleines Projektchen zu machen. Diese "Innentasche" lacht mich an. Das wäre doch was. Und freitags mache ich dann die Pellworm-Fleecejacke weiter und nähe endlich meine zwei weiteren Langeneß-Röcke.

By the way: füttert ihr Langeneß? Ich fürchte, ein Cord-Rock klettert an dicken Strumpfhosen hoch, oder? Oder einfach nen Omi-Unterrock drunter ziehen?

Kommentare:

  1. Das Schuhfoto finde ich toll! Und die Gretelies auch. Und ja... entweder füttern oder einen Universal-Unterrock basteln aber ohne ist es nervig mit Cord.

    glg!
    claudia

    AntwortenLöschen
  2. Oh toll!!! Ich freu mich voll :-)

    Bei "Kriechröcken" hilft doch auch so ein Omma-Unterrock, so aus flutschigem Material und dehnbar. Gibt's bei Unterwäsche in den Kaufhäusern!

    Viele liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.