Dienstag, 30. November 2010

Inspiration

An den Shirts von Claudia ("mein Liebstes") gefällt mir besonders der Stoffmix und damit die raffiniert sparsame Verwendung des gemusterten Stoffes. Klasse ist das Bündchen mit den Füchsen und die Sternapplikation mit drumherum finde ich gut.


Bild NICHT von mir, sondern von "mein Liebstes"

Das werde ich mir merken. Zwar nicht in Fuchs, sondern in Eule, denn den habe ich gestern bei der Glücksmarie erstanden. Hach, war das ein netter Besuch im Laden! Ich muß gleich mal meine neuen Schätzchen streicheln. Ok, ok, ich zeigs euch. Wenn mein Kaffee leer ist, dann wird fotografiert.

Etwas später: So, hier sind sie:



Der Eulenjersey von Farbenmix, in echt schöner, als auf dem Foto. Ich mag das Oliv. Dazu passender türkiser Jersey, eigentlich für ne Affenkombi von dem Stoff und Stil-Stoff. Lila-grüngraues Bündchen für den Kamel-Nicky von Stoff und Stil (das Längsgeteilt-Shirt, was nix geworden ist. Total schief und geht nicht über den Kopf, also Ärmel retten, neu zuschneiden und diesmal mit Bündchen. Und dann der tolle Baustellenstoff auf den ich schon lange scharf bin. Für Jungsmütter unentbehrlich. Dazu noch graues Sternchenwachstuch, was laut Nina nicht müffelt. Mit meiner Schnupfennase rieche ich derzeit gar nix. Wenns wirklich nicht müffelt, dann gibts wohl noch ein paar Lunchbags für Weihnachten. So ein schnelles Geschenk.Und einen reizenden Beutel mit Vögelchen und Pünktchen als nette kleine Zugabe (die ich erst zuhause entdeckte, Danke Nina!). Achja und dann noch eine Wachstuchschürze mit Astronauten, die man so günstig gar nicht nähen kann, die aber der Kleine voll doof findet....args.

Also, wer in Hamburg wohnt oder zu Besuch war und nicht bei der Frau Glücksmarie vorbei schaut, ist selbst schuld! Und für alle, die weiter weg sind: die Gute arbeitet Tag und Nacht an ihrem Onlineshop, der sicher bald fertig ist!

Montag, 29. November 2010

Mein Notizbuch zum Thema

Wenn man einmal anfängt zu surfen, kommt man vom Handkäs zum römischen Kaiser... Ich weiß, ich weiß, das ist nicht für JedeN interessant, aber wenn ichs auf nen Zettelchen geschrieben hätte, würde ich das Zettlchen garantiert verlieren. Also einfach Weiterscrollen oder -klicken, wenns nicht interessant ist.

In der aktuellen "gute alte Emma" hat Sabine Rohlf einen wirklich guten Artikel "An die Nadeln!" geschrieben.

Was ich mal lesen an Büchern könnte

Marke Eigenbau
Betsy Greer: Knitting for Good
DIY: Von Anarchie und Dinosauriern
Handmade Nation: The Rise of DIY, Art, Craft and Design (da gibts auch noch nen Film dazu)
Crafty Superstar: Make Crafts on the Sight, Earn Extra Cash, And Basically Have It All
Craft, Inc.: Turn Your Creative Hobby into a Bussiness

Neee, neee, ich mache jetzt nicht den 100.000. Dawanda-Shop auf. Mich interessieren die Hintergründe.

Schön wäre es ja, dieses Buch zu lesen

Neue Maschen: Handarbeit als Aktivismus

- aber das scheint noch nicht erschienen. Ich habe dem Verlag mal ne Mail geschrieben.

Also erst mal den Sennett "Handwerk", der noch aufs Lesen wartet.

In Linz gab es 2009 ne interessante Veranstaltung mit einem lesenswerten Flyer. Dort stieß ich auf das Wort Präkariat. Also muß ich den Lobo "Wir nennen es Arbeit" noch mal rausholen und mir Gedanken machen.

Und wenn ich die Muse habe, auf englisch zu lesen (jetzt nicht wirklich, der Gatte hat die Glotze laufen) dann sollte ich mal hier tiefer einsteigen

craftivism.com

Ich habe ja den Verdacht, dass Österreich irgendwie der deutschsprachige Vorreiter ist. Da sitzen die Keimzellen. Ich sollte unbedingt mal wieder dorthin.

Third Wave Feminism
Radicalcrafting


Und dann habe ich noch das Fablab für St.Pauli gefunden. Das muß ich mir auch mal anschauen!


So, jetzt ist aber erstmal Feierabend. Aber spannend war meine Surferei!

Sonntag, 28. November 2010

Und sonst so?



Eigentlich wollte ich am Wochenende den Schneeanzug mit Reflektorgewebe für den Kleinen pimpen. Auf dem Flohmarkt hatte ich leider nur einen braunen Schneeanzug ergattern können. Aber heute schaffe ich das nicht mehr. Heute noch in Ruhe Tatort schaun und dann mit meiner Schnupfennase ab ins Bett.

Freitag nacht fand ich beim Surfen eine Lunchbag-Anleitung (via Dorfdisko). Das lies mir keine Ruhe. Samstag nachmittag habe ich gleich ein Lunchbag genäht. Die Idee mit dem Klettverschluß hatte ich mal irgendwo gesehen, weiß aber nicht mehr wo. Ob das hübsche Ding allerdings genau für den Transport von Essen zum Einsatz kommt, bezweifele ich noch, denn selbst mit Schnupfennase riecht das Ding verdammt eklig.

Ansonsten häkele ich Schneesterne. Eigentlich waren sie für den Adventskranz bestimmt, aber dafür sind sie doch zu groß. Mal schaun, vielleicht bekommen wir ja noch einen Baum oder ein Gesteck. (Dabei bin ich doch eigentlich Weihnachtsgegnerin. Mit Kind wird eben alles anders...) Derzeit sehen die Schneeflocken noch nicht so perfekt aus, aber meine Mutter würde sagen "das kommt beim Dämpfen". Sie sollen noch in Zuckerwasser gelegt werden, damit sie hart werden. Ich bin gespannt. So ein Sternchen häkelt sich echt flott (ca. 30 min.), aber ich hasse ja bekanntlich Fäden vernähen. Muß man das eigentlich? Die Anleitung gibt es bei Drops Design und in dem wunderbaren Blog Mamas Kram habe ich sie gefunden. Ich seh' gerade, da gibts auch schon wieder Neue.

craft:raum



Gestern abend war ich bei der ersten Craftnight im craft:raum. Das war wirklich sehr sehr nett! Schon erstmal gewöhnungsbedürftig. Da saßen viele viele fremde Menschen und bastelten fröhlich vor sich hin. Es gab Kartoffeldruck, Stricken, Broschen basteln, Karten mit Bändern bekleben (masking tape) und wohl noch mehr, was ich nicht endeckte. Was wohl gestern abend fast jeder ausprobierte, waren die Bascetta-Sterne. Puh, was habe ich beim ersten, der mit den Karten aus dem DDR-Atlas, geschwitzt und geflucht. Aber dann war ich doch stolz und entgegen anders lautender Verkündigungen, habe ich mir doch noch 30 Hello-Handmade-Flyer mitgenommen und heute morgen noch einen Stern gebastelt. Man, bin ich stolz!

Frau hello handmade und Frau Ahoimeise und den anderen mir unbekannten OrganisatorInnen, sei auch an dieser Stelle für die ganz wunderbare Veranstaltung gedankt!

Für mich war es ganz spannend, gestern das "Partyvolk" bastelnd, mit Bier und DJ zu erleben. Das ist noch mal was ganz anderes als DIY-Mütter. (Und mir ist schon klar, dass diese Aufteilung völlig willkürlich und vorurteilsbelastet ist. Aber um was herauszufinden, helfen mir manchmal Polarisierungen.) Ich denke da weiter drüber nach, was das Gemeinsame und die Unterschiede sind. Ich fands auf jeden Fall toll, denn oft habe ich Sehnsucht, aus meiner Mama-Rolle rauszuschlüpfen und mal wieder Partyvolk zu sein. Mein Mann fand die Idee völlig absurd und basteln "retro". Aber das isses ja gerade nicht. Aber warum?

Wer Quellen hat, wo irgendwas über den "Trend-DIY" steht, immer her damit! Ich würde mich wirklich freuen. Irgendjemand erzählte mir auch mal was über DIY-Feministinnen in New York, aber ich kann mich weder erinnern, wer das war und wo ich was darüber finden könnte. Weiß da eine weiter?

Wusste ich es doch, kaum habe ich es geschrieben, da finde ich was spannendes: eine super Linkliste, zum weiterlesen im Women Getting Crafty Weblog. Meine Erinnerung trübte also nicht. Sehr sehr spannend alles. Das ist der Beginn einer kurze Einführung zum Thema der Lehrveranstaltung, für die dieses Blog eingerichtet wurde.

"Seit einigen Jahren ist eine Bewegung zu beobachten, die jene Form der künstlerischen Tätigkeit aufwertet, die bis dato als nicht diskursfähig stigmatisiert war: Die Handarbeit, oder, englisch, Crafting. Junge Frauen, vornehmlich aus den USA, die sich dem feministischen und subkulturellen, aktivistischen bis akademischen Milieu zurechnen, entdecken diese Form der Eigenproduktion von Artefakten zwischen künstlerischer Ambitioniertheit und dezidiertem Alltagscharakter für sich als Strategie des Protestes und des Community-Building.... In Übereinstimmung mit dem Gedankengut des Third-Wave-Feminismus, der sich für eine Dekonstruktion dieser geschlechterspezifischen Herabminderungen stark macht, reklamieren diese Frauen die „Coolness“ jener neuen, weiblich geprägten Do-It-Yourself-Kultur für sich. Darüberhinaus begreifen sie den Akt des Crafting als Akt des Protestes ... Offenbart sich hier gar eine retro-utopische Sehnsucht nach Häuslichkeit, Individualität und Authentizität in einer technologisch perfektionierten Welt?..."


Da ist dieses Kribbeln wieder! Das interessiert mich. Wusste ich es doch, dass das alles irgendwie kein Zufall ist.

Dienstag, 23. November 2010

Für Muddi





Nachdem ich dieses reizende Täschen - so ähnlich - letztens verschenkt habe, obwohl ich es gerne behalten hätte, mußte ich noch eines nähen. Die erste Version war allerdings noch hübscher. Sie hatte einen weißen Reißverschluß, der mit dem Zierstich in türkis angenäht war. So sieht es etwas gewollt und nicht gekonnt aus, mit den verschiedenen Türkisen. Nun ja.

Schnitt: Kosmetiktäschen aus Frau Makis Buch
Material: Tischdeckenfolie - nach langem Suchen im Baumarkt gefunden

Pixibuchhüllen










So, da sind die Fotos von Sonntag abend. Zwei Pixibuchhüllen für kleine Mädchen. Als Jungsmutter mußte ich im Lager schon ein bißchen suchen, welcher Stoff für Mädchen geeignet wäre. Ich beherrsche mich ja stets bei allzu Mädchenhaftem Witzigerweise habe ich als Überraschungstütchen bei der Farbenmixbestellung lauter Prinzessinenkram bekommen. Aber dazu hatte ich wirklich keinen passenden Stoff.

Ist wohl Übung, die Dinger schön gerade hin zu bekommen. Irgendwie werden sie bei mir krumm und schief und die Ecken, naja... Aber die Kinder stört es ja nicht und ich mag es ja auch gerne handmade-shabby. Aber wenn man es fotografiert, fällt es schon auf.

Bisher hatte ich zwei Hüllen genäht. Der Prototyp wurde unfotografiert verschenkt und die andere bekam der kleine zum Geburtstag. Die Idee mit dem Klettband kam spontan. Ich hatte keine Druckknöpfe und als ich mal einen "Notizblock-To-go" als Prototyp nähte, sah der Verschluß mit Druckknopf ohnehin schrabbelig aus. Außerdem dachte ich, dass das auf diese Art und Weise für Zweijährige besser zu handhaben ist. Ist es. Auch wenn es nicht ganz so hübsch ist, wie andere Pixibuchhüllen, die ich im Netz überall sah.











Stoffe: Pünktchen, Jeans und Sternchen vom Stoffmarkt, Kokka-Stoff mit Schiffen von Frau Tulpe, Streublümchen von Stoff und Stil
Schnitt: Anleitung für Pixibuchhüllen von Nalevs Welt
Bänder: Farbenmix

Montag, 22. November 2010

Wunsch

Ach, wäre das schön, ein paar Tage frei zu haben und ganz alleine zu sein. Ich habe ja Lust, zu nähen, aber ich habe auch Lust zu lesen (zweiter Versuch "Schweres Beben" - das muß doch gut sein, wenn ich die Korrekturen und Freiheit von Jonathan Franzen so liebe) und manchmal muß ich auch schlafen. Und dann ist es ja auch so viel einfacher, nur das Macbook auf den Schoß zu legen, auf dem Sofa zu liegen und zu surfen.

Ich würde so gerne den Regenmantel fertig machen, den Wollstoff zuschneiden, zwei Langeneßröcke (für die neuen Stiefel und hoffentlich auch mal Gelegenheiten) nähen, deren Stoff schon seit Juli hier liegt und noch ne Nickytunika. Und dann noch diese Take-Five-Tasche und vielleicht mal ein Portemonnai. Und dem Kleinen wollte ich doch noch ne Schürze fürs Keksebacken nähen.....

Aber dann ist der Esstisch belegt und ich habe keine Lust, am Boden zuzuschneiden. Und dann will der Gatte irgendwas konzentriert machen und ich traue mich nicht zu fragen, ob ich vielleicht doch mit der Nähmaschine rattern könnte. Und dann fällt auch noch unser freitaglicher Nähtreff flach, weil dort Umzug ist.

Sonntags abends habe ich glücklicherweise das Wohnzimmer für mich. Da ich den Münchner Tatort sowieso nicht sooo spannend finde, habe ich heute mal ein paar Kleinigkeiten genäht. Zwei Pixibuchhüllen für die Geburtstage der Nichten und ein Kosmetiktäschchen für mich - analog dem Täschen für die Freundin, dass ich vergessen hatte, zu fotografieren. Hoffentlich denke ich morgen an Fotos, dann reiche ich sie nach. Achsoooo und morgen muß ich unbedingt an die Superheroes bei Spoonflower denken. Morgen ist versandkostenfreier Versand bei Spoonflower (von 14 Uhr bis Dienstag 14 Uhr), sagt Frau Hamburger Liebe.

Samstag, 20. November 2010

Schade

Kein Frühstück morgen. Schade. Ich hätte so gerne meine neuen Stiefel ausgeführt. So muß die Premiere doch noch warten. Hoffentlich nicht, bis der zugeschnittene pinke Cord-Langeneß fertig ist, denn den wollte ich im Nähkurs machen und der ist erst im Dezember.

Heute habe ich mein erstes Weihnachtsgeschenk genäht. Ich kann leider nicht verraten und zeigen was es ist. Nur so viel: es ist aus Frau Makis Buch und mein erstes Projekt aus Filz. Obwohl ich Schwierigkeiten hatte, guten Filz in kleinen Mengen zu bekommen und das Stückchen, was ich ergatterte zunächst nicht so toll aussah, ist das kleine "Männer-Ding" aus dem Fräuleinbuch doch ganz schön schick geworden.

Hat jemand ne gute Wollfilzquelle, wo man nicht gleich so riesen Mengen bestellen muß?

Das neue Sommer-Buch von Frau Maki habe ich auch schon vorbestellt. Hoffentlich müssen wir nicht allzulange warten.

Donnerstag, 18. November 2010

Inspiration

Ich komme gerade zu nix, außer zu surfen, zu bestellen und Bestellungen auszupacken. Hach, der Farbenmixpaketchen war wie Weihnachten und das kleinformat Nr. 3 ist der Hammer. Und dann treffe ich am Sonntag noch Frau Kleinformat, Frau Kleinigkeit (die mal wieder bloggen und nicht so viel bestellen sollte *g*, meine Lieblingspartnerin für Sammelbestellungen, die ein dickes Paket noch für mich hat, was ich kaum erwarten kann) und ganz viele andere tolle DIY-Bloggerinnen in meinem Lieblingscafé. Ich freu mich wie Bolle!

Damit ichs nicht vergesse noch ein wunderbares Bild von zwei schicken Mützchen in wunderbarer Farb- und Materialkombination aus Lilas Welt.


Eigentlich mag ich blau ja gar nicht so gerne. Aber dieses grün mit dem gestreiften Jersey ist einfach tolltolltoll.

Montag, 8. November 2010

Inspiration


Um meine Buntschüchternheit zu überwinden, muß ich mal wieder ein Beispiel posten, dass ich in einem anderen Blog - und zwar hier, bei "Hier bloggen zwei" gesehen habe.

Auf rot wäre ich nie gekommen! Ich finds cool!

Sonntag, 7. November 2010

Walfischhose


, ursprünglich hochgeladen von Liebchen-Hamburg
Eben entdeckte ich durch Zufall, dass der Gatte ein Foto von der neuen Cord-Pumphose geknipst hat. Zack den Kopf ab - ich bin ja gegen Kinderfotos im Internet - und schon kann ich sie euch präsentieren.

Das ist jetzt Pumphose Nr. 3. Am Freitag beim Nähen, nähten 3 der 5 anwesenden Frauen eine Pumphose nach diesem Schnitt. Alles Wiederholungstäterinnen!

Sie ist noch ein wenig groß, aber ich finde sie trotzdem schick. Den Cord habe ich falsch rum, also waagrecht verarbeitet (nur die Taschen sind senkrecht und mit Schrägband eingefasst). Das Walfischband macht sie zur begehrten Walfisch-Hose, denn das ist das derzeitig Lieblingstier und Lieblingsspielzeug. In den großen Taschen kann man Walfische verstecken. Den Nickypulli habe ich im Urlaub in Dänemark genäht und wohl schon mal ohne Inhalt gezeigt.

Bei uns gibts jetzt alles in und mit türkis oder zu türkis passend, seit dem der Kleine immer öfter darauf besteht, selbst auszuwählen, was er anhat. Außerdem ist es wichtig, dass das Kleidungsstück nen Namen hat, den man lautstark einfordern kann. Die Pilotenjacke, das Zwergen-T-Shirt, der Autopulli und jetzt eben die Walfischhose.

Eben habe ich noch nen Längsgeteilt-Nickypulli genäht und mich geärgert, weil das Ding total schief zugeschnitten war. Das ist besonders bei Streifen ärgerlich. Wie konnte das passieren? Bin gespannt, wie er angezogen aussieht. Obs wohl trotzdem geht? Foto folgt.

Ich lieeebe Nicky, auch wenn der die Maschine so verschmutzt (war gestern schon wieder im Nähmaschinenhaus weil nix mehr ging und der nette Herr hat nur sauber gemacht und geölt - peinlich) Miss Margerite hat nen Nicky-Kleid geplant. Ich bin ja sowas von neugierig drauf. Und jetzt, wo ich ENDLICH Stiefel (mit weitem Schaft) habe, könnte ich ja auch mal nen Kleidchen für mich nähen. Obwohl mich die langen Bahnen wahrscheinlich umbringen würden. Ich weiß schon, wieso viele so gerne für Kinder nähen. Ratzfatz ist so nen Pullichen fertig.

Hosenschnitt: Minikrea
Cord: Stoff und Stil
Webband vom retrodepot
Nicky von der Glücksmarie
Pulli-Schnitt: Imke aus dem Farbenmix-Buch

Donnerstag, 4. November 2010

Bjudiful

Achjee, das wollte ich ja auch noch machen. Wie gut, dass es eine Erinnerung gab.

Also. Erstmal der Aufruf. Alle schön zu bjudiful gehen und schön shoppen, um ratzfatz ein Klamöttchen fertig zu haben. Ich finde die Idee einfach klasse. Ich glaube, die Damensachen sind nicht so super für meine Figur, aber die Ballonhose für Kinder  ist natürlich der Hit.

Und dann darf man noch einen Wunsch für die Sommerkollektion wünschen. Na klar wünsche ich mir ein Kleidchen aus kleingemustertem Jersey. Ich habe so ein wunderbares Kleidchen, ganz schlicht,  etwa knielang oder etwas kürzer, 3/4 lange Ärmel, etwas tailliert geschnitten (damits nicht wie ein Nachthemd aussieht) und mit nem etwas größerem runden Ausschnitt, in dem ein Gummiband steckt. So eins will ich schon lange mal nachnähen, gerne auch mit einem eingenähtem Band unter der Brust, das man hinten als Schleife knoten kann. AAAABER es gibt leider nur sehr wenig hübschen bedruckten Jersey. So ein Kleidchen,  und das auch noch in großer Größe, wäre der Hit!