Mittwoch, 29. September 2010

Regenmantel

Erstaunlicherweise ließ sich der Regenmantelstoff besser als erwartet nähen. Das Zuschneiden war allerdings sehr mühsam. Was ich wirklich lustig fand war, dass man recht schnell etwas ergebnisähnliches sah. Nach etwas mehr als einer Stunde nähen hatte ich einen Mantel ohne Ärmel, Kragen, Taschen und Verschluß. Das liegt natürlich daran, dass ich zwar Steppnähte mache, aber nicht versäubere, nicht bügele und nix stecke. Das rächte sich natürlich schon, denn ich hatte nicht überall die Markierungen übertragen (das kam mal wieder vom gleichzeitigem Zuschneiden zweier Lagen) und ich rechtfertigte mir das mangelnde Stecken dadurch, dass ich ja keine Löchlein haben möchte...

Zwischenergebnis: Perfekt sitzen ist was anderes. (Aber das kenne ich schon von meinen zigtausend Probetunikas und bin jedes Mal enttäuscht, dass die Teilungsnähte doch nicht perfekt "auf Figur" schneidern). Es beult oberhalb des Busens und ich bin nicht sicher, ob der Mantel wirklich breit genug für meine Oberweite ist. Ein Brustabnäher wäre schick, aber nen Regenmantel mit Abnäher? Noch habe ich aber noch nicht kapiert, wie das mit den Belegen ist. Zur Not muß ich mir da was Kreatives einfallen lassen. Ich könnte mich in den Popo beißen, dass ich mit grün statt mit weiß abgesteppt habe!

Merke: Immer schön Markierungen übertragen. Und wie immer: noch kleinere Nahtzugaben schneiden, denn sonst nähe ich wie immer näher am Rand als ich eigentlich vorgesehen hatte...

Jetzt muß ich mir noch überlegen, wie ich Klappen über die Taschen nähe und brauche auch noch dringend Knöpfe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich sehr über Kommentare! Sie sind kleine Geschenke für mich! Vielen, vielen Dank im Voraus.